Ab Montag, dem 12. Juli öffnet Katar die Grenzen für vollständig Geimpfte. Voraussetzung dafür ist eine Online-Registrierung und ein PCR-Test. Ungeimpfte Reisende müssen einen negativen PCR-Test vorweisen und sich nach Ankunft in Quarantäne begeben.

Auch Katar wurde nicht von der Pandemie verschont und galt lange als eines der Länder mit den höchsten Infektionszahlen weltweit. Aufgrund des Coronavirus hatte die Regierung strenge Einreisebeschränkungen eingeführt. Nun gibt es bessere Nachrichten für alle Reisenden nach Katar: Der Staat im Nordosten der Arabischen Halbinsel will ab dem 12. Juli seine Grenzen für vollständig geimpfte Reisende öffnen, die einen negativen PCR-Test und eine Online-Registrierung für die Einreise benötigen. Für ungeimpfte oder nicht vollständig geimpfte Reisende ist ein PCR-Test sowie eine Quarantäne obligatorisch, laut Gesundheitsministerium.

Rund 54 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft

Katar mit der Hauptstadt Doha gilt als eines der reichsten Länder der Welt und ist auf jeden Fall ein interessantes Reiseziel, das oft unterschätzt wird. Ob atemberaubende Skylines oder eine Wüste, die direkt am Meer liegt: Es gibt einige Gründe, um nach Katar zu reisen. Dies soll bereits morgen wieder möglich sein, nach einer langen Zeit mit sehr strikten Reisebestimmungen.

Doha KAtar

Seit dem 16. März wurde der internationale Flughafen von Doha für Einreisen bis auf Weiteres gesperrt. Die Ausreise aus Katar blieb unterdessen weiterhin möglich, auch der internationale Transitverkehr am Flughafen wurde aufrechterhalten, insofern das jeweilige Zielland den Flugverkehr weiterhin zuließ. Passagiere mussten bisher eine durchgehend gebuchte Flugverbindung nachweisen und konnten sich nur im Transitbereich des Flughafens aufhalten. Die Zahl der Flugverbindungen von Qatar Airways – auch nach Deutschland – blieb weiter reduziert. Seit dem 4. Juli wird Katar vom Robert-Koch-Institut nicht mehr als Risikogebiet eingestuft.

Katar

Aktuell sind in Katar rund 54 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Die Infektionszahlen halten sich seit Wochen auf einem konstant niedrigen Niveau. Somit hat die Regierung beschlossen, ab Montag, dem 12. Juli Touristen, die vollständig geimpft sind, einreisen zu lassen. Voraussetzungen für die Einreise sind eine Online-Registrierung vor der Einreise, die hier vorgenommen werden kann sowie der Nachweis der vollständigen Impfung und ein PCR-Test. Ungeimpfte oder nicht vollständig geimpfte Reisende müssen sich bei Ankunft am Flughafen eines PCR-Tests und einer Quarantäne unterziehen. Die Einreiseländer werden in drei Zonen eingeteilt, für die Folgendes gilt:

  • Grün: 5 Tage Quarantäne und ein wiederholter RT-PCR-Test am 4. Tag. Bei negativem Testergebnis wird man am 5. Tag entlassen.
  • Gelb: 7 Tage Hotelquarantäne und ein wiederholter RT-PCR-Test (auf eigene Kosten) im Hotel am 6. Tag. Bei negativem Testergebnis wird man am 7. Tag entlassen.
  • Rot: 10 Tage Hotelquarantäne und ein erneuter PCR-Test bei Ankunft im Hotel, und am 9. Tag (auf eigene Kosten). Bei negativem Testergebnis wird man am 10. Tag entlassen.

Deutschland und Österreich zählen zu der grünen Zone, während die Schweiz als gelbe Zone klassifiziert wird.

Fazit zur Öffnung Katars

Nachdem Katar die höchste Anzahl an Infektionen in den Golfstaaten zu verzeichnet hatte, reagierte das Land mit drastischen Maßnahmen und einer der strengsten Einreisebestimmungen weltweit, seit Einbruch der Pandemie. Nachdem sich die Infektionszahlen auf einem konstant niedrigen Niveau halten und mehr als die Hälfte der Bevölkerung geimpft ist, will das Land die Bestimmungen ab Montag, dem 12. Juli lockern und lässt nach langer Zeit wieder Touristen in das Land einreisen. Dieser Schritt dürfte ein Lichtblick für die Tourismusbranche in Katar sein, die unter den Folgen der Pandemie besonderes zu leiden hatte.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Man beachte aber, dass in Katar aktuell nur Biontech und Moderna offiziell zugelassen sind. Somit dürften die Empfänger anderer Impfstoffe dort wohl als Ungeimpfte behandelt werden.

      • Beim Gesundheitsministerium steht weiterhin “The Pfizer and BioNTech, and Moderna COVID-19 vaccines have been approved for emergency use by the Department of Pharmacy and Pharmaceutical Control in the Ministry of Public Health. ”

        Auf visitqatar.qa steht demgegenüber etwas widersprüchlich “Adult visitors, must be fully vaccinated against Covid-19 with one of the vaccines that is approved by the Ministry of Public Health in Qatar. Approved vaccines are currently: 1) Pfizer BioNTech, 2) Moderna, 3) AstraZeneca/Covishield, 4) Janssen/Johnson & Johson, 5) Sinopharm”

        Von Kreuzimpfungen steht da allerdings auch nichts.

    • Du kannst doch zwischen sechs vorgegebenen Impfstoffen auswählen, also kein Problem.
      Was mir nicht ganz so gefällt, ist das expiry date am Tag nach geplanter Ankunft, bei den späten Flügen aus Deutschland ist das oft unklar wann man dann wirklich einreist.

Alle Kommentare anzeigen (1)