Es ist gerade einmal ein Jahr her, als der neue Hoffnungsträger von Air France-KLM zum ersten Mal abhob. Mit Flügen nach Berlin, Barcelona, Lissabon und Porto startete die junge Marke JOON, mittlerweile ist sie auch auf der Langstrecke aktiv – vielleicht aber nicht mehr lange. Die Airline steht scheinbar kurz vor der Auflösung, eine Zukunft sieht Air France für die junge Marke nicht.

Air France erwägt Auflösung von JOON – Hintergrund

Man wollte vieles anders machen, eine neue Zielgruppe ansprechen, schwache Strecken wieder konkurrenzfähig machen. JOON sollte für Air France-KLM ein neues Kapitel einläuten, doch wie Le Figaro berichtet, könnte dieses Kapitel schneller zu Ende sein als erwartet.

Joon
Jung und modern – das sollte JOON verkörpern

Bereits seit einiger Zeit rumort es um JOON. Das Management von Air France-KLM zweifelt schon seit geraumer Zeit an dem Konzept. Das Ziel war es, junge und technikaffine Menschen für sich zu begeistern, sie mit günstigen Flugpreisen auf attraktiven Strecken zu locken. Doch so ganz wollte das nie funktionieren. Statt mit modernen Flugzeugen startete JOON mit abgeschriebenen Flugzeugen des Mutterkonzerns und auch die Verhandlungen mit der Gewerkschaft der Piloten erschwerten den Start. Der richtige Gegenspieler für die Günstig-Langstrecken-Konkurrenz Level oder Norwegian schien JOON nicht zu sein.

Der neue Geschäftsführer von Air France-KLM ist vom Hybrid-Modell JOON zumindest wenig überzeugt. Benjamin Smith soll gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen bereits die Einstellung von JOON beschlossen haben, so die französische Zeitung. Die Zustimmung des Aufsichtsrats steht allerdings noch aus.

Air France erwägt Auflösung von JOON – Zukunft

Ein Ende von JOON scheint wahrscheinlich. Und damit rückt eine Ursprungsidee wieder in den Mittelpunkt. Bereits vor der Gründung von JOON hatte man versucht, die Air France-KLM Tochter Transavia um ein Langstreckenangebot zu erweitern. Die Airline hat sich über die vergangenen Jahre bereits einen Namen in Europa gemacht und ein gefestigtes Image.

Transavia Boeing 737
Transavia könnte bei einem Aus die Langstrecke übernehmen

Die Pläne sollten damals jedoch an den Gewerkschaften scheitern. Zwar verdienen auch die Flugbegleiter von JOON weniger als ihre Kollegen bei Air France und KLM, die Piloten konnten sich mit Hilfe der Gewerkschaft aber gegen Änderungen durchsetzen. Sollte es nun wirklich zur Auflösung von JOON kommen, scheint eine Wiederaufnahme der Verhandlungen aber durchaus realistisch.

Air France erwägt Auflösung von JOON – Fazit

Das Auflösen einer Airline ist immer schade, insbesondere dann, wenn an sie solch hohe Erwartungen gestellt werden wie es bei JOON der Fall war. Ganz überraschend käme das Ende trotzdem nicht, war das Modell an vielen Stellen doch noch nicht allzu durchdacht. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Struktur von Air France-KLM unter der neuen Führung verändert. Sollte es zur Auflösung von JOON kommen, erscheint ein Ausbau von Transavia wieder wahrscheinlicher. Fraglich ist dann allerdings, ob das Konzept JOON nur einen neuen Namen bekommt oder ob man bei Air France-KLM ein gänzlich neues Konzept ausarbeitet.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Auch als Student muss es nicht immer der Fernbus und das Hostel sein. Mit reisetopia begibt sich Pascal für Euch auf die Suche nach den besten Deals für erschwinglichen Luxus.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.