Japan fährt seit über zwei Jahren einen strikten Kurs bei den Einreiseregelungen. Nun sollen ab März etwas mehr Menschen ins Land reisen dürfen – touristische Gründe sind allerdings weiterhin ausgeschlossen.

Während viele asiatische Länder in den letzten Wochen ihre touristischen Öffnungspläne präsentiert haben, bleibt Japan noch weitestgehend abgeschottet. Seit Monaten werden nur wenige tausend Menschen am Tag ins Land gelassen – japanische Staatsbürger und ausländische Reisende ohne touristischen Hintergrund. Die Anzahl derer, die einreisen dürfen, soll nun erhöht werden. Gleichzeitig soll für die Ankommenden die Quarantäne gekürzt und für Geboosterte ganz entfallen. Touristische Reisen sind in den neusten Meldungen jedoch weiterhin explizit nicht erwähnt, wie unter anderem die Tagesschau berichtet.

Täglich 5.000 Einreisende erlaubt

Japan steht bei vielen sicherlich weit oben auf der Bucket-List. Doch wer in den letzten zwei Jahren Reisepläne nach Japan geschmiedet hat, musste diese allzu oft zurückstellen. Das Land fährt seit Monaten einen strikten Kurs bei den Einreisebeschränkungen. Touristische Reisen sind gar nicht zugelassen, lediglich Reisen zu wissenschaftlichen, geschäftlichen oder studentischen Zwecken. Zudem durften zuletzt nur 3.500 Personen pro Tag einreisen, die sich nach der Einreise darüber hinaus in eine 7-tägige Quarantäne begeben mussten.

Japan2
Die Einreiseregelungen bleiben weiterhin strikt.

Einige dieser strengen Regelungen werden nun langsam gelockert. Statt 3.500, dürfen jetzt immerhin 5.000 Personen pro Tag nach Japan einreisen. In diese Zahl zählen Staatsbürger und ausländische Gäste gleichermaßen. Zusätzlich wurde die 7-tägige Quarantäne auf drei Tage verkürzt. Wer geboostert ist oder neben seiner vollständigen Impfung einen höchsten 72 Stunden alten negativen Coronatest vorweisen kann, der darf die Quarantäne sogar ganz umgehen. Neben diesen guten Nachrichten, gibt es aber leider einen Wermutstropfen. Alles gilt weiterhin nicht für Touristen. Dennoch kann man aus den Lockerungen auch als Tourist Hoffnung schöpfen, denn sie wurden vom Premierminister Fumio Kishida lediglich als “erster Schritt” dargestellt. Es ist also durchaus denkbar, dass auch Touristen in den nächsten Öffnungsschritten mit bedacht werden.

In Japan liegt die 7-Tage-Inzidenz mit 455 deutlich niedriger als hierzulande und in weiten Teilen Europas. Knapp 80 Prozent der Bevölkerung sind bereits zweifach geimpft, rund 12 Prozent haben ihre Auffrischimpfung erhalten.

Fazit zu den Lockerungen Japans

Die kürzlich angekündigten Lockerungen können definitiv als ein Schritt in die richtige Richtung gedeutet werden. Allerdings sind Touristen bei den neuen Maßnahmen noch nicht mit eingeschlossen. Sie müssen sich noch weiter gedulden. Ob es noch rechtzeitig zur berühmten Kirschblütenzeit sein wird, bleibt fraglich. In den ersten Regionen werden die beliebten Feste bereits im März gefeiert.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Südkorea hat seine Einreisebedingungen übrigens auch wieder ein wenig gelockert. So dürfen dort inzwischen auch wieder Touristen rein. Es bleibt allerdings weiterhin bei 7 Tage Quarantäne nach der Einreise.

  • Klar steht Japan weit oben auf der Wunschliste. 🙂
    Vor allem in diesem Jahr. Da schwingt die vermutlich sehr berechtigte Hoffnung mit, dass die Chinesen noch nicht wieder reisen dürfen.
    Klar gönne ich den Chinesen ihre Reisen, richtig schön war es die letzten Jahre in Japan mit den Unmengen an Chinesen dennoch nicht.

    2023 dürfte dieser Traum vermutlich nicht mehr funktionieren.

Alle Kommentare anzeigen (1)