Nach monatelangem hin und her soll die neue Fluggesellschaft ITA nun im Oktober dieses Jahres an den Start gehen.

Eigentlich wollte die Alitalia Nachfolgefluggesellschaft ITA bereits im Frühjahr starten. Monatelang herrschte jedoch Uneinigkeit mit der EU-Kommission in Brüssel. Ein Knackpunkt waren zum Beispiel die Start- und Landerechte an bestimmten Flughäfen. Wie das italienische Wirtschafts- und Finanzministerium diesen Donnerstag mitteilte, wurde die Diskussion mit der EU-Kommission über die Gründung der Alitalia Nachfolge Italia Trasporto Aereo (ITA) nun positiv abgeschlossen. Somit sollen die ersten ITA-Maschinen am 15. Oktober 2021 abheben, laut Nachrichtenagentur Reuters.

5’700 Mitarbeiter bis 2025

Weltweite Reisebeschränkungen und ein historisch tiefes Passagieraufkommen haben die Luftfahrt im Corona-Jahr 2020 in eine tiefe Krise gestürzt. Die Nachfrage im Passagierverkehr sank teilweise fast auf null. Große Airlines erhielten zur Unterstützung Staatshilfen. So bekam etwa die Lufthansa Staatshilfen in Milliardenhöhe – und auch Alitalia sollte mit einer Milliarde Euro vom Staat unterstützt werden und anschließend mit der neuen Airline Italia Trasporti Aereo (ITA) als verschlankte Airline mit weniger Personal und Flugzeugen an den Start gehen.

Alitalia

Die geplante Alitalia-Neugründung verzögerte sich allerdings monatelang immer weiter nach hinten. Nun soll es aber definitiv sein – und ITA soll Mitte Oktober mit 52 Maschinen an den Start rollen. Der Beginn des Ticketverkaufs ist für den 15. August geplant. Bis 2025 soll die Belegschaft laut ITA bis zu 5.700 Mitarbeiter umfassen.

Italien, Rom

Mit ITA entsteht eine neue wichtige italienische Fluggesellschaft mit bedeutendem Entwicklungsperspektiven, die auf dem nationalen und internationalen Markt konkurrieren kann.

Enrico Giovannini, Transportminister Italien

Insolvent seit 2017

Seit Jahren ist Alitalia auf staatliche Hilfen angewiesen, weil die Fluggesellschaft keine Gewinne mehr erwirtschaftet. Seit 2017 ist die italienische Airline mit ihrer über 70-jährigen Geschichte insolvent. Deshalb soll die Nachfolge-Airline ITA nun im Oktober in verschlankter Form an den Start rollen.

Hdrpl

85 Prozent der heutigen Alitalia-Slots am Flughafen Mailand Linate und 43 Prozent in Rom Fiumicino würden übernommen, wie ITA erklärte. Der Verwaltungsrat habe dazu einem Plan bis 2025 zugestimmt. Damit sei auch der Weg dafür geebnet, dass die Hauptversammlung eine Kapitalerhöhung von 700 Millionen Euro beschließen könne – Geld, das der Airline dann zur Verfügung stehe.

Fazit zum Neustart der ITA

Seit Jahren steckt der italienische Flag Carrier Alitalia in der Krise. Zahlreiche Versuche, einen privaten Käufer zu finden, sind in der Vergangenheit gescheitert. Nachdem die EU nach monatelangem Ringen nun endlich grünes Licht für die Nachfolge-Airline ITA gegeben hatte, soll der Übergang von Alitalia zur neuen Fluggesellschaft nun Mitte Oktober über die Bühne gehen. Es bleibt weiterhin zu hoffen, dass sich die italienische Airline schnell von ihren krisengebeutelten Jahren erholen kann – und die neue Fluggesellschaft ITA erfolgreich in die Zukunft startet.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.