Tausende Menschen wollten auf der südchinesischen Insel Hainan ihren Urlaub verbringen und befinden sich nun im Lockdown.

Seit Beginn der Pandemie ist China bekannt für seine strikte und vor allem strenge Coronapolitik. Diese bekommen nun auch zahlreiche Touristen auf der tropischen Insel Hainan zu spüren. Viele wollten hier einfach nur Urlaub machen, doch dieser hat sich für viele jetzt anders entwickelt als erwartet. Wie rnd.de berichtet, gab es auf der Insel einen Corona-Ausbruch, weshalb rund 80.000 Touristen die Insel bis auf Weiteres nicht verlassen dürfen.

Was ist passiert?

Die südchinesische Insel Hainan ist bekannt für ihr tropisches Klima, ihre Strände und das bergige, sowie bewaldete Landesinnere. Kein Wunder, dass die Insel gerade innerhalb des Landes sehr beliebt für einen Urlaub ist und viele Touristen anzieht. Nun kam es am Wochenende jedoch zu einem Corona-Ausbruch der BA.5-Variante. Die Folge ist ein Lockdown, der das öffentliche Leben auf der Insel lahmlegt. Derzeit gibt es weder öffentlichen Nahverkehr, noch Flüge von der Insel. Die Inselbevölkerung ist erst einmal in ihre Wohnung eingesperrt und rund 80.000 Touristen sitzen auf der Insel fest.

Hainan China

Die chinesischen Behörden haben bis Sonntag mehr als 850 Infektionen registriert und zuletzt etwa 300 pro Tag. Wie wir in den vergangenen Jahren bereits mitbekommen haben, hat in China bisher schon eine Handvoll Infektionen ausgereicht, damit ganze Stadtviertel in den Lockdown geschickt und dicht gemacht wurden. Hainan hat mit seinen über 850 Fällen natürlich wesentlich mehr Infektionen, als nur eine Handvoll. Es ist also nicht überraschend, dass die Behörden direkt reagieren und die Insel komplett abriegeln. Diese gaben an, dass es sich um einen Ausbruch der BA-5-Subvariante handle, die sich sehr schnell verbreitet.

Die Lage der Touristen

Touristen auf der Insel berichten aus dem Lockdown heraus und geben Einblicke in die aktuelle Lage. Statt eines entspannten Urlaubes gibt es derzeit tägliche PCR-Tests, Sorgen um den Erhalt von Lebensmitteln und gestrichene Flüge für die ganze nächste Woche. Berichten zufolge sollen manche Urlauber sogar auf dem Boden des Flughafens schlafen müssen und für die PCR-Tests über Stunden in der heißen Sonne stehen. Die Lage scheint jedoch nicht für alle so dramatisch zu sein. So soll es auch Touristen geben, die etwas entspannter sind und die Situation als eine Chance auf ein paar Tage mehr Urlaub betrachten. Diese lassen sich in entsprechenden Hotelresorts zugegeben sicher ganz gut aushalten.

Hainan Airlines Jpeg Cropped

Die Behörden versichern, dass sie die Touristen, die nun auf der Insel fest sitzen und erst einmal nicht nach Hause fliegen können, nicht im Stich gelassen werden. Diese müssten natürlich nicht im Flughafen bleiben, sondern würden freie Unterkünfte und Verpflegung bekommen. Bis die Urlauber wieder nach Hause können, wird es wohl noch mindestens eine Woche dauern. Um die Insel wieder verlassen zu dürfen, sind nach aktuellem Stand fünf negative PCR-Tests nötig, die innerhalb von sieben Tagen gemacht worden sein müssen. Da es derzeit allerdings weder Nahverkehr noch Flüge von der Insel gibt, wird sich die Heimreise wohl auch nach den fünf erbrachten PCR-Test als schwierig erweisen.

Fazit zum Lockdown auf Hainan

Gut 80.000 Touristen sitzen aufgrund eines Corona-Ausbruches am Wochenende derzeit auf der chinesischen Insel Hainan fest. Verbindungen wie der Nahverkehr und Flüge von der tropischen Insel wurden erst einmal eingestellt, was wohl für mindestens eine Woche so bleiben soll. Die Situation für die Touristen ist dabei ganz unterschiedlich. Während sich manche über ein paar Tage mehr Urlaub in ihren Hotelressorts freuen, wollen andere einfach nur nach Hause und haben nicht unbedingt den Urlaub, den sie sich vorgestellt hatten. Dadurch, dass China schon seit Beginn der Pandemie eine so strikte Coronapolitik hat, ist das Handeln der chinesischen Behörden nicht unbedingt überraschend. Es ist zu hoffen, dass die Touristen nicht zu lange auf der Insel festsitzen. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten.

Autorin

Jenny ist mit dem Reisen aufgewachsen und hat es schon als kleines Kind lieben gelernt. Für sie ist das Betreten eines Flugzeuges eines der schönsten Gefühle der Welt. Bei reisetopia kann sie ihre Leidenschaft fürs Reisen mit dem fürs Schreiben verbinden.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.