In China deutet sich im Luftverkehr eine schnelle Erholung nach der Coronakrise an. Nachdem die Zahl der Flüge noch im Februar auf einem Rekordtief lag, wird das Angebot bis Ende April fast wieder das Vorjahresniveau erreichen.

In Deutschland fragen sich aktuell viele, ab wann ein normales Leben und damit auch wieder Reisen möglich sein werden. Einen Blick wert sind dabei Zahlen aus China, denn nachdem das Coronavirus dort im Dezember 2019 ausgebrochen war, zeigt sich nach starken Maßnahmen zur Eindämmung nun eine Rückkehr zur Normalität. Das gilt auch für Reisen und den Luftverkehr, denn die Zahl der Inlandsflüge wird schon im April fast den Vorjahresstand erreichen, wie aero.de berichtet.

Über 90 Prozent des Vorjahresangebots im April

Wie Daten von anna.aero zeigen, wird die Zahl der Inlandsflüge bis Ende April ein Niveau von 92 Prozent desselben Zeitraums im Vorjahr erreichen. Damit werden zwar noch nicht ganz so viele Flüge angeboten wie noch 2019, allerdings zeigt sich eine klare Erholung. Schon im Mai könnte die Zahl der Flüge wieder das Vorjahresniveau erreichen, für die Monate darauf planen die Airlines sogar mit einer Ausweitung des Angebots im Vergleich zum Vorjahr. Generell sollte man bei diesen Daten im Blick haben, dass chinesische Airlines stark expandieren. Ursprünglich wäre es zu einer relevanten Ausweitung des Flugverkehrs im Vergleich zum Vorjahr gekommen, sodass eine Annäherung an das Vorjahresniveau zumindest mit Vorsicht betrachtet werden sollte.

China Eastern Airbus A321

Dass allerdings langsam Normalität einkehrt, zeigt sich an einem Vergleich zu Februar. Zu diesem Zeitpunkt war die Provinz Hubei noch komplett abgeriegelt, auch in anderen Landesteilen galten Ausgangssperren und starke Einschränkungen. Das Angebot an Flügen lag entsprechend auch nur bei knapp 30 Prozent des Vorjahresniveaus. Statt knapp 15 Millionen Sitzplänen wurden Passagieren gerade einmal noch vier bis fünf Millionen Sitzplätze angeboten, die Auslastung der Maschinen war zudem so schlecht wie nie zuvor in China. China Southern beispielsweise soll in diesem Zeitraum eine Auslastung von weniger als 45 Prozent aufgewiesen haben.

Internationale Flüge fallen im Vorjahresvergleich zurück

Gegenläufig ist die Entwicklung bei internationalen Flügen. Hierfür gibt es zwei Gründe: Zum einen flogen die chinesischen Airlines auch zum Höhepunkt der Krise im eigenen Land weiterhin in viele andere Länder und waren auch auf der Langstrecke weiter aktiv, zum anderen hat die Regierung vor wenigen Tagen starke Einschränkungen bekanntgegeben. Seitdem dürfen Ausländer nicht mehr in China einreisen, alle Airlines dürfen Ziele im Ausland nur noch maximal einmal pro Woche bedienen – entsprechend stark sind die Einbrüche bei den internationalen Flügen, die im April voraussichtlich noch unter dem Wert der Vormonate liegen werden.

Direkter Vergleich zu Europa ist schwierig

Nun mag man aus diesen Zahlen auch eine gewisse Hoffnung für Europa ableiten. Lag der Höhepunkt der Infektionen mit dem Coronavirus in China in den Monaten Januar und Februar, während Europa voraussichtlich im März und April am stärksten betroffen ist, könnte dies darauf hindeuten, dass schon am Ende Mai oder Juni wieder ein verstärkter Reiseverkehr möglich wäre. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass das Infektionsgeschehen in China und Europa genauso wenig vergleichbar ist wie die ergriffenen Gegenmaßnahmen – China ist im Verhältnis deutlich rabiater vorgegangen und hat den Virus so angeblich eingedämmt. Die Maßnahmen in Europa sind im Verhältnis deutlich milder, wodurch eine Eindämmung signifikant länger dauern könnte.

Doch das ist nicht der einzige Grund, aus dem man die Daten zu den Verkehrsflügen in China nicht überbewerten sollte. In Europa haben zahlreiche Staaten Einreisebeschränkungen erlassen, auch innerhalb des Schengen-Raums. Dazu kommen ganz unterschiedliche Infektionsherde und Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. Entsprechend erscheint es unwahrscheinlich, dass geschäftliche und besonders touristische Reisen zwischen den Ländern schnell wieder möglich sein werden. Ein wenig Hoffnung bleibt allerdings, dass sich der Flugverkehr – zumindest im Inland oder innerhalb des Schengen-Raums analog zu China ab Juni wieder einpendelt.

Fazit zur Erholung des Flugverkehrs in China

Der Flugverkehr in China nähert sich schon bald wieder dem Vorjahresniveau an. Das sind zweifelsfrei positive Neuigkeiten, die zeigen, dass in China auch in Hinblick auf Reisen langsam wieder Normalität eintritt. Ob man davon ableiten kann, dass auch in Europa die Zahl der Flüge schon in ein bis drei Monaten wieder relevant steigen wird, erscheint dagegen unklar. Unterschiedliche Strategien und die vielen Ländergrenzen sprechen leider eher dagegen – ein wenig Hoffnung machen die Zahlen aus China allerdings dennoch.

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Dass die Anzahl der Flüge beinahe wieder Vorkrisenniveau erreicht könnte jedoch auch eine staatliche Maßnahme sein, um zu zeigen “Hey, bei uns ist alles wieder toll!”.
    Interessanter dürften eher offizielle Passagierzahlen sein.
    Aber grundsätzlich weiß man ja, welcher Statistik man nur trauen darf 😀

Alle Kommentare anzeigen (1)