Die neue Lufthansa-Tochter Eurowings Discover möchte die eigene Flotte bis 2022 auf 21 Maschinen erweitern – und das, obwohl die Airline bislang noch nicht einmal gestartet ist.

Eurowings Discover macht schon vor der offiziellen Inbetriebnahme Schlagzeilen: der eigentliche Start der Airline hatte sich kürzlich erneut auf Ende Juli verschoben und auch die wirkliche Strategie scheint zumindest immer wieder zu wechseln. So sahen die Pläne der neuen Fluggesellschaft im Februar noch ganz anders aus. Obwohl das Unternehmen künftig mit nur vier Flugzeugen an den Start gehen möchte, sind bis zum kommenden Jahr bereits 17 weitere Jets geplant, wie aerotelegraph nun berichtet.

Eurowings Discover strebt bereits massives Wachstum der Flotte an

Das notwendige Luftverkehrsbetreiberzeugnis für Eurowings Discover fehlt nach wie vor – und ohne das AOC kann die Airline nun mal nicht starten. Doch das hält das Lufthansa-Tochterunternehmen nicht davon ab, weitere Zukunftspläne zu schmieden. Eigentlich war angedacht, den Betrieb mit drei Airbus A330-Maschinen zu starten und einen weiteren vierten Airbus A330 bei Bedarf auf Reserve zu halten. Diese Pläne bestätigte auch die Lufthansa AG und verdeutlichte, dass mehr als sieben Airbus A330 in diesem Jahr allerdings mit Sicherheit nicht in Betracht gezogen werden.

Eurowings Airbus A320 Cropped

Nun möchte Eurowings Discover die eigene Flotte dafür im kommenden Jahr umso stärker ausbauen: insgesamt 21 Maschinen sollen Touristen und Reisende Mitte 2022 durch die Luft transportieren. Große Zukunftsaussichten, wenn man bedenkt, dass bislang nicht einmal die erste Maschine in Frankfurt abgehoben ist. Der erste Airbus A330-200 mit der Registrierung D-AXGF soll nämlich erst Ende Juli starten, ein genaues Datum steht derzeit noch nicht fest. Im Laufe der Sommermonate sollen dann infolge der erhöhten Nachfrage insgesamt vier Airbus A330 ab Frankfurt starten, gefolgt von drei weiteren Airbus A320-Maschinen, die in den diesjährigen Wintermonaten Kurz- und Mittelstreckenziele, wie beispielsweise die Kanaren, bedienen sollen. Daneben steht der Erwerb von drei zusätzlichen Airbus A330 im Raum.

Flieger A330 Auf Startbahn Eurowings E1614012250337

Lufthansa-Konzernchef Carsten Spohr teilte am vergangenen Dienstag mit, dass die Eurowings Discover-Flotte schnell wachsen werde und bestätigt die Pläne mit 21 neuen Maschinen in 2022. Relativ gegen Anfang 2022 werde die Flotte demnach aus elf Airbus A330 sowie zehn Airbus A320 bestehen – und noch weitere Flugzeuge wären denkbar, sofern die Nachfrage auch in Zukunft stark genug anhält. Bei den neuen Maschinen handelt es sich um Flugzeuge aus dem bereits bestehenden Flottenpool der Lufthansa Group.

Weitere Expansionsabsichten in München

Ab München sollen dann im Sommer 2022 ebenfalls Airbus A330-Langstreckenflugzeuge starten. Stationiert werden, sollen die Maschinen dort allerdings zunächst nicht. Zwar plant die neue Airline eine Expansion am Münchener Flughafen, allerdings sind diesbezüglich noch keine detaillierteren Pläne bekannt gegeben worden.

Ob und in welcher Größenordnung mittelfristig auch Kurz- und Mittelstrecke in München stationiert wird, ist derzeit noch in Prüfung und muss noch entschieden werden.

Eine Sprecherin von Eurowings Discover

Bisher ist nämlich nur geplant, dass die Langstreckenflugzeuge ab München starten sollen. Der Einsatz der Airbus A320-Maschinen auf den Mittel- und Kurzstrecken ab München bleibt abzuwarten. Eine Sache bestätigt der Lufthansa-Konzern allerdings mit Sicherheit: Eurowings Discover sei laut Carsten Spohr kommerziell vollständig in die Drehkreuze Frankfurt und München integriert. Das bedeutet, dass eine Stationierung von Maschinen zum Beispiel in Düsseldorf unrealistisch wäre.

Neue Routen von Frankfurt nach Halifax und zu den Victoriafällen

Ab Juni 2022 plant Eurowings Discover außerdem eine neue Direktverbindung ab Frankfurt nach Halifax in Kanada. Bislang hat die Airline sieben Langstreckenrouten mit dem Airbus A330 verkündet. Hinzu kamen jetzt allerdings zwei neue Strecken, zum Einen zu den Victoriafällen, zum Anderen ins kanadische Halifax.

Der Flughafen Halifax soll laut Lufthansa ab Juni 2022 dreimal wöchentlich ab Frankfurt ohne Umwege angeflogen werden. Abgesehen vom Datum des Erstfluges am 13. Juni 2022 wurden bislang keine detaillierten Informationen preisgegeben. Es wird vermutet, dass die neue Verbindung nur in den Sommermonaten in der Saison bedient wird.

Die Krux an der Sache: die Konkurrentin Condor hat die Strecke von Frankfurt nach Halifax bereits seit geraumer Zeit in ihren Flugplan aufgenommen. Zwar wurden alle Flüge für das laufende Jahr annulliert, für Mitte 2022 sind allerdings wieder drei Flüge wöchentlich nach Halifax geplant. Eurowings Discover, die ebenfalls drei Flüge wöchentlich anbieten will, wird damit zur direkten Konkurrenz, denn andere Fluggesellschaften bieten ab Deutschland lediglich Flüge mit Umstiegen in Toronto oder Montreal an.

Fazit zum Flottenausbau von Eurowings Discover

Eurowings Discover verfolgt als neues Airline Start-Up große Pläne, die ohne die Mutter Lufthansa nicht realisierbar wären. Einige Male wurde das Geschäftsmodell des Tochterunternehmens bereits geändert und es bleibt abzuwarten, ob die neuen Pläne nun endgültig Bestand haben werden. Denn während Eurowings Discover unter dem Projektnamen “Ocean” ursprünglich für Langstreckenflüge vorgesehen war, wird die Airline mit den zahlreichen Airbus A320 ab Frankfurt nun doch einige Kurz- und Mittelstreckenziele anfliegen. Für 2022 sieht das Unternehmen dann fast gleich viele Airbus A320 und Airbus A330 vor. Kenner der Branche munkeln, dass dies wohl den Frankfurter Konkurrenten Condor verärgern dürfe…

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)