Aktuell gilt sie noch: die Maskenpflicht. Doch bereits nächste Woche müssen laut EU-Behörden Masken in Flugzeugen nicht mehr verpflichtend getragen werden.

Während British Airways, Finnair und Co. die Maskenpflicht weitestgehend bereits abgeschafft haben, gilt sie noch in Flugzeugen von Lufthansa, Condor und weiterer Fluggesellschaften, die Flüge von und nach Deutschland operieren. In der kommenden Woche soll sich das jedoch ändern! Denn die Maskenpflicht wird EU-weit für Passagiere und Crewmitglieder aufgehoben, wie unter anderem aero.de berichtet. Die Lufthansa zögert jedoch noch und will warten, bis die EU-Regelung in deutsches Recht umgesetzt wurde.

Ohne Einschränkungen in den Urlaub

Die Corona-Maßnahmen hierzulande sind weitestgehend nicht mehr existent. Der 3G-Nachweis spielt nur noch im internationalen Luftverkehr eine Rolle, die Maske ebenfalls. Viele Fluggesellschaften sind jedoch bereits den Schritt gegangen, die Maskenpflicht auch an Bord aufzuheben. In Deutschland ist dies bislang noch nicht der Fall. Während am Flughafen keine Maske mehr getragen werden muss, gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Flugzeugen auch weiterhin – so will es der Gesetzgeber in Deutschland. Auf EU-Ebene regt sich nun jedoch etwas.

Travel And Corona

Denn die Europäische Luftsicherheitsagentur EASA sowie die EU-Gesundheitsbehörde ECDC haben ihre Empfehlung zur Maskenpflicht in Flugzeugen aufgehoben. Stattdessen wird das Tragen einer Maske in Flugzeugen lediglich empfohlen. Zurückzuführen ist dieser Schritt auf aktuelle Erkenntnisse sowie die derzeitige Infektionslage. Infektions- und Inzidenzzahlen sind weiterhin rückläufig. Dennoch betonen beiden Behörden, dass das Tragen einer Maske in Flugzeugen auch weiterhin ein wichtiges Mittel im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus sei.

Drive Through Coronatest 2

Dennoch müssen Passagiere vorerst auch weiterhin beachten, dass hierzulande in Flugzeugen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt. Eine Maske ist auch weiterhin in allen öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn, aber auch in Flugzeugen verpflichtend zu tragen. Erst zum 16. Mai soll die Maskenpflicht entfallen, dafür müsse dies jedoch auch hierzulande behördlich bestätigt werden. Zwar erfolgt das Ende auf EU-Ebene im Einklang mit allen Mitgliedsstaaten, entsprechende Vorschriften müssten in Deutschland aber erst noch angepasst werden, weshalb die Lufthansa das Ende der Maskenpflicht noch nicht aussprechen und umsetzen möchte.

Fazit zum Ende der Maskenpflicht

Die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln war nur noch in wenigen Ländern letzter Bestandteil der Corona-Maßnahmen, so auch in Deutschland. Die EU hebt diese im Einklang aller Mitgliedsstaaten nun jedoch in der kommenden Woche auf. Damit entfällt aber noch immer nicht endgültig die Verwirrung, um das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Flughäfen und Flugzeugen. Denn in Deutschland müssen entsprechende Vorschriften zunächst noch angepasst werden, ob dies auch erfolgt, bleibt bislang unklar. Die Lufthansa gibt sich deshalb zunächst noch bedeckt. Für die Branche ist dieser Schritt sicherlich dennoch bereits ein großer Vorteil. Denn die Maskenpflicht verursachte viele Kosten und hohe Kundenunzufriedenheit. Wie in den USA mittlerweile bereits bewiesen: Crewmitglieder melden seit dem Ende der Maskenpflicht deutlich weniger Vorfälle mit Passagieren als noch zuvor.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Nach meinem Wissensstand gibst du das Thema nicht richtig wieder (wenn auch besser als Bild und SZ):

    Hier heißt es, im Einklang mit den Mitgliedsstaaten wurde etwas beschlossen, was nur noch formal bestätigt werden muss. Aber dem ist nicht so. Zwei EU-Behörden (EASA, ECDC) hatten vorher etwas empfohlen, was für niemanden jemals bindend war und nun lassen sie die Empfehlung auslaufen. Zu jeder Zeit entscheiden die nationalen Regierungen jedoch eigenständig.

  • Interessant wäre nun noch zu wissen, ob die Zahl von Infektionen zwei bis drei Tage nach einem Flug nach Wegfall der Maskenpflicht zunimmt, gleichbleibt oder in Relation zu den übrigen Inzidenzen abnimmt. Repräsentatives Testen im Rahmen einer Studie vor und nach Wegfallen der Masken könnte erhellend sein. Macht nur mal wieder keiner, wie beim ÖPNV. Es könnte ja was Unpassendes rauskommen.
    Gerade bei längeren Flügen führt sich die Maskenpflicht aus meiner Sicht ohnehin weitestgehend ad absurdum, da Viren eben auch losgelöst von Aerosolen durch die Masken fliegen.

    Also auf eine maskenfreiere Zukunft. Bis der Herbst kommt und ohne Nachweis, was die Masken brachten, werden sie wieder aufgesetzt werden müssen.

  • Ach Alex, dein Fazit….
    “Wie in den USA mittlerweile bereits bewiesen: Crewmitglieder melden seit dem Ende der Maskenpflicht deutlich weniger Vorfälle mit Passagieren als noch zuvor.”
    Ist das ein Argument?
    Würde die Geschwindigkeitsbegrenzung im Straßenverkehr fallen, könnte das Fazit auch lauten:
    “Die Polizei meldet seit dem Ende der Tempobegrenzung deutlich weniger Vorfälle mit Autofahrern als noch zuvor”.

  • Die Überschrift des Beitrages ist irreführend, weil die EU lediglich eine Empfehlung zur Aufhebung der Maskenpflicht im Luftverkehr abgegeben hat, die aber nicht bindend ist. Es bleibt den einzelnen EU-Mitgliedsländern und den einzelnen Verkehrsunternehmen unbenommen, weiterhin eine Maskenpflicht vorzuschreiben, was die EU wegen ihrer Unzuständigkeit für eine verbindliche Regelung nicht verhindern kann.

Alle Kommentare anzeigen (1)