Emirates wird für kurze Zeit einen noch besseren Champagner in der First Class anbieten, als bisher.

Der Dom Pérignon wird bei Emirates in der First Class schon lange als Champagner serviert und ist bei der Golf Airline dementsprechend schon Tradition. Jetzt setzt Emirates allerdings noch einmal eins drauf. Auf ausgewählten Flügen können sich Passagiere der First Class jetzt nämlich über einen noch exklusiveren Dom Pérignon freuen, wie onemileatatime.com berichtet.

Dom Pérignon der Extraklasse

In der First Class von Emirates steht das luxuriöse Flugerlebnis des Passagiers an erster Stelle. Kaviar und Champagner geben dabei den guten Ton an. In ihr Weinprogramm investiert Emirates hunderte Millionen Dollar und beschafft so die besten Jahrgänge bis zu einem Jahrzehnt, bevor sie verbraucht werden können. Damit gibt Emirates mehr Geld für Wein aus als andere Fluggesellschaften und betreibt außerdem einen großen Aufwand mit der Beschaffung. Scheinbar ist das der Airline aber noch nicht genug. Denn nun möchte sie für einen begrenzten Zeitraum, auf ausgewählten Flügen, ihren Passagieren in der First Class einen noch besseren Champagner anbieten als bisher.

Kaviar Als Vorspeise Emirates First Class Boeing 777

Emirates ist dafür bekannt, in ihrer First Class als Champagner einen Dom Pérignon zu servieren. Dabei gibt es für die Gäste meistens den Jahrgang, der zu dieser Zeit am meisten verbreitet ist. Auf ausgewählten Strecken wird Emirates in den nächsten Wochen jedoch von ihrem üblichen Vorgehen abweichen und einen besseren, nämlich den 2003 Dom Pérignon P2 servieren. Diesen gibt es jedoch nicht auf allen Flügen. Wie es scheint, wird er nur auf manchen Strecken serviert werden, darunter auch Asien und Europa.

Was ist das Besondere am 2003 Dom Pérignon P2?

Ein deutlicher Unterschied ist vor allem der Preis. Normalerweise serviert Emirates einen Dom Pérignon dessen Jahrgang in der aktuellen Zeit verbreitet ist. Momentan wäre das der 2012er Dom Pérignon, der pro Flasche etwa 250 US-Dollar kostet. Der 2003er Dom Pérignon P2 kostet mit über 400 US-Dollar pro Flasche jedoch eine ganze Ecke mehr. Hinzu kommt, dass es sich dabei um einen eher seltenen Jahrgang handelt, der wohl auch gar nicht so einfach zu finden ist.

Dom Perignon Champagner Emirates First Class Boeing 777

Der Dom Pérignon ist deshalb so teuer, da es sich dabei um einen P2-Champagner handelt, welcher viel länger reift, als ein Jahrgangs-Champagner. Dadurch bekommt er zusätzliche Frische und Komplexität. Die P2-Champagner werden allerdings auch in deutlich geringeren Mengen hergestellt und brauchen mehr Zeit, wodurch sie so teuer sind.

Fazit zum neuen Dom Pérignon in der First Class von Emirates

Für einen beschränkten Zeitraum wird Emirates in ihrer First Class einen exklusiveren Champagner anbieten als bisher. Der 2003er Dom Pérignon P2 soll auf ausgewählten Strecken, darunter auch Europa und Asien, serviert werden. Damit ersetzt er für kurze Zeit den 2012er Dom Pérignon, der momentan bei Emirates in der First Class angeboten wird. So können sich Passagiere auf noch etwas mehr Luxus über den Wolken freuen.

Autorin

Jenny ist mit dem Reisen aufgewachsen und hat es schon als kleines Kind lieben gelernt. Für sie ist das Betreten eines Flugzeuges eines der schönsten Gefühle der Welt. Bei reisetopia kann sie ihre Leidenschaft fürs Reisen mit dem fürs Schreiben verbinden.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.