Die Zeichen stehen gut – Emirates könnte noch in diesem Jahr mit dem Airbus A380 wieder nach Düsseldorf und Hamburg fliegen. Im Flugplan der Airline findet sich der Doppeldecker auf diesen Strecken bereits wieder.

Emirates fliegt derzeit weltweit die meisten Ziele mit dem Airbus A380 an. Weder China Southern Airlines noch Korean Air fliegen so viele Ziele an wie die Fluggesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emirate. Und das Streckennetz könnte in den kommenden Monaten weiter anwachsen. Mit Düsseldorf und Hamburg stehen bereits zwei deutsche Städte im Flugplan der Airline, die schon bald mit dem A380 angeflogen werden – könnten.

Bis zu zwei Mal täglich mit dem Airbus A380 nach Düsseldorf

Derzeit fliegt Emirates 16 Ziele weltweit mit dem Airbus A380 an. Zu den 16 Zielen zählen unter anderem Frankfurt und München sowie Wien und Zürich. Doch derzeit sieht es so aus, als würde es noch in diesem Jahr Zuwachs im A380-Streckennetz geben. Ab dem 31. Oktober fliegt Emirates mit dem Airbus A380 wieder nach Düsseldorf – so steht es zumindest im Flugplan. Besonders überraschend ist die Tatsache, dass Emirates sogar gleich zwei Mal täglich mit dem Airbus A380 an den Rhein fliegt. Immer donnerstags, freitags sowie sonntags setzt Emirates zwei Mal täglich den Airbus A380 auf der Strecke zwischen Dubai und Düsseldorf ein. An den übrigen Tagen fliegt Emirates ein Mal mit dem A380 nach Düsseldorf.

Emirates Airbus A380 Duesseldorf

Mit dem Einsatz des Airbus A380 kehrt auch eines der besten First Class Produkte an den Rhein zurück. Neben einer verschließbaren Suite könnt Ihr in den Genuss der Onboard-Lounge sowie der Dusche kommen. Wer kann schon behaupten, dass er in über 10.000 Metern Höhe eine Dusche genommen hat? Darüber hinaus serviert Emirates in der First Class exklusive Speisen und Getränke, wie beispielsweise den hochpreisigen Dom Pérignon Champagner. Mit dem Einsatz des Airbus A380 wertet Emirates die Strecke zwischen Dubai und Düsseldorf auf – der Airbus A380 ist deutlich moderner als die Boeing 777-300, die sonst auf der Strecke zum Einsatz kommt. Während die Business Class in der Triple Seven in einer 2-3-2-Konfiguration angeordnet ist, verfügt der Airbus A380 über eine große Business Class, die in einer 1-2-1-Konfiguration daherkommt.

Hamburg empfängt ebenfalls den Airbus A380

Am 29. Oktober 2018 war es soweit – erstmals setzte Emirates auf der Strecke zwischen Dubai und Hamburg den Airbus A380 ein. Damit der Flughafen Hamburg den A380 begrüßen durfte, musste eine neue Gangway gebaut werden, sodass man den Airbus sowohl über das Haupt- als auch über das Oberdeck boarden kann. Mit Beginn der Corona-Pandemie landete jedoch kein Airbus A380 mehr am Hamburger Flughafen. Zukünftig soll sich das ändern. Emirates plant den Airbus A380 wieder nach Hamburg zu schicken.

Emirates Airbus A380

Ab dem 31. Oktober fliegt Emirates täglich mit dem Airbus A380 von Dubai nach Hamburg. Sofern Emirates lediglich ein Mal am Tag nach Hamburg fliegt, landet der A380 nachmittags in Hamburg und fliegt kurz nach 15 Uhr zurück nach Dubai. Jeweils donnerstags, freitags sowie sonntags fliegt Emirates zwei Mal täglich die Hansestadt an. Hier kommt der A380 jeweils auf den Flügen mit den Flugnummern EK059 und EK060 zum Einsatz. Auf dem Abendflug um 21:00 Uhr Richtung Dubai setzt Emirates eine Boeing 777-300 ein.

Fazit zur Rückkehr des Airbus A380

Etwas ungläubig fanden wir den Airbus A380 im Flugplan für die Strecken nach Düsseldorf und Hamburg wieder. Kehrt der Airbus A380 tatsächlich nach Düsseldorf und Hamburg zurück? Je nach Pandemie-Verlauf könnten sich diese Pläne schnell ändern. Für den tatsächlich Einsatz des A380 spricht jedoch, dass Emirates kontinuierlich das A380-Streckennetz ausbauen möchte. Dagegen spricht die Tatsache, dass es weder von Emirates noch von den beiden Flughafen eine offizielle Pressemitteilung gibt. Dass ein im Flugplan hinterlegter Airbus A380 keine große Aussagekraft hat sehen wir aktuell leider bei British Airways.

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Generell ist das A380 Produkt nicht unbedingt besser, gerade in der Business, wo an einigen Tagen die neuen Gamechange B777 von EK nach DUS zum Einsatz kommen. Es gibt reichlich A380 die 8-10 Jahre aelter sind als die neuesten B777 von EK.

    • Guten Abend OQ,

      natürlich ist die “Gamechanger” Business als auch First Class ein deutliches Upgrade gegenüber der alten Business Class an Bord der Boeing 777. Dennoch sehe ich das Business Class Produkt für nicht zeitgemäß an. Eine 2-3-2-Konfiguration bietet nicht mal die Lufthansa an. Ja, auch an Bord des Airbus A380 gibt es ältere Versionen der Business Class, ebenso aber die Neueren. Hier gibt es aber durchgängig eine 1-2-1-Konfiguration. In Puncto First Class punktet das Produkt an Bord des A380 bei mir aufgrund der Dusche, der Lounge (auch für Business Class Gäste relevant) und der Möglichkeit nebeneinander fliegen zu können.
      Gänzlich abschreiben möchte ich die Bordprodukte der B777 natürlich nicht! Ich glaube, dass eine Familie lieber an Bord der B777 Business Class fliegt.
      Ich präferiere schlichtweg den A380 – ich hoffe aber, dass diese Präferenz nicht all zu sehr in den Artikel eingeflossen ist!

      Liebe Grüße,
      Tobi

Alle Kommentare anzeigen (1)