Israel lockert die Flugbeschränkungen, nachdem die Infizierten-Zahlen nach Einführung des zweiten Lockdowns wieder sinken. El Al nutzt die Gelegenheit und fliegt in Kürze wieder nach Frankfurt. Dabei setzen die Israelis auf ein Großraumflugzeug. Ausländische Reisende sollten sich allerdings nicht zu früh freuen.

Entgegen dem europäischen Trend, zeichnet sich in Israel eine Erholung der Corona-Zahlen an, weshalb das Land erste Lockerungen beschlossen hat, die auch den Flugverkehr betreffen. Flag-Carrier El Al nimmt das zum Anlass, um unter anderem auch wieder nach Frankfurt zu fliegen – und das mit spannendem Fluggerät, wie aerotelegraph berichtet.

27-jähriger läutet El Al-Neustart ein

Kaum eine Airline steht zurzeit wirklich gut da, vielen ging es schon vor der Corona-Krise nicht allzu gut – so ist und war es etwa bei El Al. Nun hat Israels Flag-Carrier mit dem 27-jährigen Eli Rozenberg einen neuen Hauptanteilseigner, der die Airline wieder auf Kurs bringen soll. Da kommt es El Al für eine Art kleinen Neustart natürlich gerade gelegen, dass die eigene Regierung jüngst beschlossen hat, dass die Restriktionen am größten und wichtigsten Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv, für alle Passagiere aufgehoben werden sollen, wie unter anderem auf fvw.de zu lesen ist.

K66452
Bild: Boeing

In diesem Zuge möchte auch El Al erneut vermehrt und nach und nach in die Luft zurückkehren. So fanden bereits etwa New York, Paris, Athen und London den Weg zurück in den Flugplan der Airline. Und noch in diesem Monat sollen noch mehr Ziele hinzukommen. Das führt dazu, dass El Al mit dem 18. Oktober auch wieder Deutschlands größten und wichtigsten Flughafen in Frankfurt am Main mit Tel Aviv verbinden wird. Das Besondere daran ist auch das Fluggerät, dass El Al auf der Strecke zur Mainmetropole einsetzen wird: Die Israelis setzen auf das Langstreckenflugzeug Boeing 787. Der Dreamliner der Airline verfügt dabei über das neuste Bordprodukt der Fluggesellschaft.

Nur einen Tag später folgt mit Amsterdam bereits das nächste europäische Ziel. Bis Ende des laufenden Monats stehen dann auch wieder Sofia und Kiew auf dem Flugplan.

Tourismus brach um 96 Prozent ein

Allerdings ist der Flugplan zurzeit im Grunde nur für israelische Staatsbürger von Interesse, da aufgrund der Coronavirus-Pandemie zurzeit nur Staatsbürgern die Einreise gestattet ist. Dennoch handelt es sich hierbei um die ersten Lockerungen seit Beginn des Lockdowns, der Mitte September von der Regierung erlassen wurde, da die Zahlen – anders als nahezu überall in Europa etwa – wieder nach unten zeigen.

Tel Aviv, Israel

So könnten weitere Lockerungen folgen, die sich unter anderem auch nochmals positiv auf den internationalen Flugverkehr von und nach Israel auswirken könnten. Schließlich leidet auch das bei Touristen sehr beliebte Land im Nahen Osten unter dem Ausbleiben der Reisenden. Das Minus liegt aktuell bei 96 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Fazit zum kleinen Neustart El Als

Israel hat auf die zweite Welle Mitte September erneut mit harten Maßnahmen reagiert und in diesem Zuge einen zweiten Lockdown für die Bevölkerung angeordnet – mit Erfolg, wie sich wieder zeigt. Im Gegensatz zu nahezu ganz Europa, sinken die Zahlen in Israel. Das wirkt sich auch positiv auf den Flugverkehr, respektive die angeschlagene El Al aus, die sich nun langsam wieder auf die Piste wagt. Noch haben ausländische Reisende davon nicht viel, aber es scheint bergauf zu gehen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.