Der Deutsche Bahn Konzern nimmt den Impfprozess selbst in die Hand und plant die Eröffnung von mehreren Impfzentren für die eigenen Mitarbeiter.

Einige Airlines, darunter Qatar Airways oder Emirates, haben diesen Schritt beispielsweise bereits gewagt und das gesamte Personal geimpft, um den Passagieren ein sicheres Gefühl auf der Reise vermitteln zu können. Auch die Deutsche Bahn setzt sich für die Einrichtung von Impfzentren ein, um die eigenen Mitarbeiter mit einer COVID-19-Impfung versorgen zu können. An mindestens zehn Standorten deutschlandweit soll das nun ermöglicht werden, wie die Zeit jüngst berichtete.

Freiwillige Impfungen für Bahn-Mitarbeiter

Der Gesundheitsminister Jens Spahn hatte Anfang der Woche verkündet, dass die COVID-19-Impfungen ab Juni 2021 für Betriebsärzte zugänglich sein sollen, da es weitere Lieferzusagen der Hersteller gebe. Derzeit impfen seit kurz nach den Ostertagen neben den regionalen Impfzentren der Bundesländer auch Hausärzte mit, um den Prozess zu beschleunigen. Als nächstes sollen dann die Betriebsärzte folgen, um auch die Freiwilligen in großen Firmen je nach Systemrelevanz zu impfen.

Die Entscheidung für eine Impfung ist freiwillig, es wird keine Impfprivilegien geben, weder für Mitarbeitende noch für Kunden.

Martin Seiler, Personalvorstand der Deutschen Bahn

Demnach sollen so viele systemrelevante Mitarbeiter wie möglich ein Impfangebot erhalten, sobald die Dosen eingetroffen sind. Die Deutsche Bahn bezeichnet rund 50 Prozent der in Deutschland beschäftigten Mitarbeiter als systemrelevant und ordnet sie der Gruppe 3 zu. Diese Eingruppierung schließt 60- bis 70-Jährige sowie medizinisch vorbelastete Menschen ein.

Impfung 1

Bisher sind lediglich zwei Standorte in München und Nürnberg geplant, allerdings sollen sich die bahninternen Impfzentren über viele weitere Standorte in Deutschland erstrecken. Geplant sind zurzeit über zehn Einrichtungen, allerdings wurden die Standorte noch nicht veröffentlicht. Auch die Art des Impfstoffes ist derzeit nicht bekannt.

Fazit über die Impfzentren der Deutschen Bahn

Nach all den Negativschlagzeilen über den langsam fortschreitenden Impfprozess in Deutschland kommt die Meldung über neue Impfdosen für Betriebsärzte größerer Firmen wie der Deutschen Bahn zugute. Man kann sehen, dass die Impfungen deutschlandweit immer schneller voranschreiten und mehr Impfdosen zur Verfügung stehen, sodass wohl bald auch die Mitarbeiter der Deutschen Bahn mit der Impfung ihren Job weitestgehend risikofrei ausüben können.

Nun bleibt abzuwarten, ob die Regierung den Impfstoff tatsächlich bis Juni an die Betriebsärzte verteilen kann oder ob sich das Prozedere weiter nach hinten zieht.

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.