Cathay Pacific erhält endlich dringend benötigte finanzielle Hilfe seitens der Regierung, die damit bereits einen Großteil des Finanzbedarfs der Airline deckt.

Die Regierung von Hongkong gewährt Cathay Pacific ein Rettungspaket, das den größten Teil des umfassenderen Rekapitalisierungsplans der Airline in Höhe von 39 Milliarden Hongkong-Dollar (fast 4,5 Milliarden Euro) ausmacht, den die Fluggesellschaft zur Überwindung der Coronavirus-Krise ausgearbeitet hat.

Staat steuert Großteil des Bedarfs bei

Im Rahmen des neuen Abkommens wird die Regierung von Hongkong auch eine sechsprozentige Beteiligung an Cathay Pacific halten und hat das Recht, “zwei Beobachter” in den Vorstand der Fluggesellschaft zu entsenden. Nach Angaben der Hongkonger Zeitung “South China Morning Post” beläuft sich das Rettungspaket der Regierung für die Fluggesellschaft auf fast 30 Milliarden Hongkong-Dollar (über 3,4 Milliarden Euro) in Form von Darlehen und Eigenkapital.

Cathay Pacific Boeing 777

“Wir sind dankbar für die Kapitalunterstützung der Regierung Hongkongs, die es Cathay Pacific ermöglicht, den Betrieb aufrechtzuerhalten und weiterhin zum Status Hongkongs als internationales Luftverkehrsdrehkreuz beizutragen”, sagte der Vorsitzende von Cathay Pacific, Patrick Healy, in einer Erklärung auf der Website der Fluggesellschaft. Cathay Pacific kündigte zudem auch einen dreiteiligen Rekapitalisierungsplan in Höhe von 39 Milliarden Hongkong-Dollar (fast 4,5 Milliarden Euro) an, der die Fluggesellschaft “mit ausreichenden Mitteln ausstatten soll, um dem branchenweiten Abschwung standzuhalten”.

“Sind anfälliger als andere Airlines”

Der Airline-Konzern hat zuvor eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, wie etwa die Reduzierung der Passagierkapazität um 97 Prozent, die Verschiebung neuer Flugzeugbestellungen und die Aufforderung an die eigenen Mitarbeiter, unbezahlten Urlaub zu nehmen, um im Zuge der Corona-Krise liquide Mittel zu erhalten. “Trotz all dieser Maßnahmen hat der Einbruch der Passagiereinnahmen auf nur etwa 1 Prozent des Vorjahresniveaus dazu geführt, dass wir seit Februar monatlich etwa 2,5 bis 3 Milliarden Hongkong-Dollar [zwischen 285 und 343 Millionen Euro] an Barmitteln verloren haben, und die Zukunft bleibt höchst ungewiss”, führte Healy fort.

Cathay Pacific oneworld Airbus A330 200

Die Fluggesellschaft teilte in einer Erklärung mit, dass Cathay Pacific “sogar noch anfälliger als die meisten ihrer weltweiten Konkurrenten” sei, da die Airline im Gegensatz zu vielen anderen Fluggesellschaften nicht über ein inländisches Netzwerk verfüge, auf das sie sich im Zweifel verlassen könne.

Fazit zur Staatshilfe für Cathay Pacific

Auch Cathay Pacific kann endlich ein wenig aufatmen, nachdem die Regierung des autonomen Stadtstaates dem eigenen Flag-Carrier große Hilfen zugesichert hat. Somit ist auch die Zukunft des Oneworld-Mitglieds – das bereits durch die vor der Corona-Krise stattfindenden Proteste, stark gebeutelt war –, erst einmal gesichert.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.