Auch in dieser Woche folgt pünktlich zum Vormittag das Update vom Robert Koch-Institut. Das liegt auch daran, dass nur wenige Staaten dem Infektionsgeschehen entsprechend neu eingestuft werden.

Tatsächlich gestaltet sich auch das dieswöchige Update des Robert Koch-Instituts wieder recht übersichtlich, wie es auch zuletzt der Fall war. Nur wenige Regionen und Länder werden nun neu als Hochrisikogebiete eingestuft – dennoch könnte das entscheidend für den geplanten Urlaub während der aktuellen Herbstferien sein. Wir geben auch in dieser Woche einen umfassenden Überblick. Die Änderungen gelten wie immer ab kommenden Sonntag (24. Oktober).

Ein übersichtliches Update

Eine sehr überschaubare Liste neuer Hochrisikogebiete ist wohl definitiv als positive Nachricht zu vermelden. Fangen wir also mit den guten Nachrichten an. Auch in dieser Woche gibt es wiederholt keine neuen Virusvariantengebiete. Eine neue Variante des Delta-Virus wird aber bereits in Großbritannien beobachtet. Darüber hinaus verlieren auch in dieser Woche einige Staaten ihren Status als Hochrisikogebiete. Besonders hervorzuheben sind dabei vor allem Kenia als beliebte Feriendestination und der Kosovo. Die Republik in Südosteuropa wird vor allem unter Heimatreisenden während der aktuellen Ferien hochfrequentiert. Diese beiden Länder wurden neben zwei weiterer von dieser Liste sogar gänzlich entfernt und werden damit nicht mehr also Hochrisikogebiete eingestuft:

  • Honduras
  • Irak
  • Kenia
  • Kosovo
Masai Mara Kenia 1

Relevante Zugänge für Kurzentschlossene und Urlaubsreisende während der aktuellen Ferien gibt es aber auch auf der Liste der Hochrisikogebiete, mit lediglich fünf Ländern stellt dies aber keine signifikante Anzahl dar:

  • Bulgarien
  • Kamerun
  • Kroatien
  • Die Republik Kongo
  • Singapur
Trogir Kroatien

Besonders relevant dürften dabei drei Länder sein, zwei davon in Europa. Die beliebten Feriendestinationen Bulgarien und Kroatien sollen während der aktuellen Saison eigentlich nochmal zum Sonne tanken einladen. Das Infektionsgeschehen vor Ort steigt jedoch mitunter dramatisch an. Deshalb sieht sich auch Bulgarien gezwungen, erstmals 3G-Regeln im öffentlichen Leben und Alltag zu implementieren. Aber auch auf der Langstrecke gibt es einen weniger erfreulichen Neuzugang mit Singapur. Der kleine Staat in Asien konnte erst kürzlich erfolgreich mit der Vaccinated Traveler Lane starten. Dieser Reisekorridor lässt Reisende zwischen Singapur und einem Partnerland uneingeschränkt reisen. Auch Deutschland ist Teil dieses Korridors, auch VTL abgekürzt genannt.

Sofia Bulgarien

Reisende aus Hochrisikogebieten müssen sich bei Rückkehr nach Deutschland in Quarantäne begeben. Nur der Nachweis einer vollständigen Impfung oder einer überstandenen Infektion befreit von der Quarantänepflicht. Für alle anderen gilt die Ausnahme, dass die Quarantäne nach fünf Tagen mit einem weiteren Test verkürzt werden kann. Zu beachten ist, dass seit dem 1. August alle Reisenden nach Deutschland einen Nachweis über diese drei Optionen erbringen müssen. Zudem muss die Einreiseanmeldung ausgefüllt werden. Die Wirksamkeit der neuen Klassifizierungen tritt gänzlich erst ab kommendem Sonntag (24. Oktober 2021, um 0:00 Uhr) in Kraft.

Fazit zum wöchentlichen Update des RKI

Wie immer werden auch in dieser Woche pünktlich zum Wochenende die aktualisierten Werte des Robert Koch-Instituts zu Hochrisiko- und Virusvariantengebieten veröffentlicht. Dieses Update knüpft an die vergangenen Wochen an – die neue Übersicht fällt wiederholt überschaubar aus. Weiterhin gibt es keine Virusvariantengebiete mehr, zudem sind Länder wie Singapur trotz der neuen Klassifizierung als Hochrisikogebiet bereisbar.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.