Zurzeit hat die Flugbranche vermehrt mit Personalengpässen zu kämpfen. Bei British Airways wollen die Mitarbeitenden jetzt zusätzlich in den Sommerferien auch noch streiken.

Bei British Airways gibt es Streit mit dem Personal. Und nicht nur hier – auch die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa sieht sich vermehrt mit Beschwerden und Konflikten konfrontiert. Mitarbeitende bei British Airways haben jetzt abgestimmt und entschieden: Sie wollen noch in den Sommerferien streiken. Das berichtet fvw Travel Talk.

Personal am Flughafen London Heathrow plant die Arbeit niederzulegen

Betroffen ist der britische Flughafen London Heathrow. British Airways Mitarbeitende am Airport haben mit großer Mehrzahl dafür abgestimmt, in den kommenden Wochen die Arbeit niederzulegen. Der Streik würde demnach direkt in die Sommerferienzeit fallen.

London Heathrow Check-in

Eine Entscheidung mit verheerenden Auswirkungen für die Airline. Denn schon jetzt klagt die Fluggesellschaft über Mangel an Personal. Es kam deswegen bereits zu über hundert Flugstreichungen.

Mitarbeitende beschweren sich über zu wenig Gehalt – British Airways über Milliarden-Verluste

Die Fronten sind verhärtet. Mitarbeitende von British Airways und deren Gewerkschaft beschweren sich darüber, dass es im Zuge der Corona Pandemie zu Gehaltskürzungen von knapp zehn Prozent kam. Jetzt, da sich die Branche langsam erholt und auch das Geld wieder vermehrt fließt, wäre es eigentlich angebracht, die Löhne wieder zu erhöhen, so die Gewerkschaften GMB und Unite. Doch anstatt allen eine angemessene Erhöhung zu gewähren, landet das Geld lediglich beim Management – die Angestellten gehen leer aus.

British Airways hingegen beklagt weiterhin die hohen finanziellen Verluste durch die Corona-Krise und gibt sich enttäuscht über die Entscheidung ihres Personals. Gerade in der Sommerferienzeit würde der Streik die Airline besonders hart treffen. Man sei dennoch bereit, zu verhandeln.

Fazit zum Streik von British Airways Mitarbeitenden im Sommer

Sollte es tatsächlich zum Streik des British Airways Bodenpersonals während der Sommerferien kommen, würde das schwerwiegende Folgen für den Flughafen London Heathrow und den restlichen Flugverkehr von British Airways haben. Chaos am Boden sowie in der Luft sind hier vorprogrammiert.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Die “Genderei” geht nicht nur auf die Nerven, sie ist auch schlicht und ergreifend falsch, stört den Lesefluss und ist noch dazu unnötig. Bitte hört auf dem vermeintlichen Zeitgeist hinterherzurennen und konzentriert Euch auf das Wesentliche: interessante Beiträge mit guten Tipps, Angboten und Reviews.
    Diese substantivierten Partizipien sind übrigens fast noch schlimmer als der “Genderstern”. Wenn wir das Partizip verwenden, drücken wir im Deutschen damit aus, dass die betreffende Person gerade dabei ist, etwas zu tun. Studierende, Mitarbeitende oder Autofahrende sind aber nicht permanent dabei, zu studieren, mitzuarbeiten oder Auto zu fahren.
    So sind “Streikende” eben gerade keine “Mitarbeitenden”. Sehr wohl kann ein Mitarbeiter aber ein “Streikender” sein und – offenbar für einige eine Überraschung – auch eine Frau. Das nennt man generisches Maskulin. Die Mehrheit der Flugbegleiter bei BA dürfte z.B. weiblich sein. Oder habt Ihr etwa immer geglaubt, zu Risiken und Nebenwirkungen nur männliche Ärzte konsultieren zu dürfen? Schwierig, wenn ca. 65 % der Medizinstudenten Frauen sind.

  • Hört auf mit der Genderei, das kostet euch viele Kunden und geht einem gehörig auf die Nerven. In Berlin finden das wohl einige cool, aber nicht der Rest der Republik….

Alle Kommentare anzeigen (1)