Am neuen BER gibt es drei bzw. vier Lounges, die Fluggästen zur Verfügung stehen werden. Wir präsentieren Euch detaillierte Informationen sowie erste Bilder.

Der neue Flughafen Berlin Brandenburg hatte bereits in der vergangenen Woche Details zu zwei großen Lounges mit den Namen “Tegel” und “Tempelhof” bekannt gegeben. Nun kommen zu allen vier Lounges am Airport detaillierte Informationen hinzu, die wir Euch einmal vorstellen möchten.

Die drei Schengen Lounges am BER

Bei den Lounges, die es ab dem 31. Oktober am neuen Flughafen Berlin & Brandenburg geben wird und die vom Flughafen selbst betrieben werden, handelt es sich um zwei Business Lounges namens “Tegel” und “Tempelhof” die nostalgisch nach den alten Flughäfen Berlins benannt wurden: Der Flughafen Berlin-Tempelhof hat bereits im Jahr 2008 geschlossen und Tegel wird dieses Jahr am morgigen 8. November seine Pforten schließen.

Sobald der ehemalige Flughafen Schönefeld ebenso schließt – was zugegebenermaßen noch etwas dauern könnte -, soll darüber hinaus noch eine weitere “Schönefeld Lounge” hinzukommen, die aktuell allerdings noch nicht in Planung ist. Versprochen wurde dies jedoch vom Flughafenchef Lüdkte Daldrup.

Lounge Tempelhof

Die erste Lounge, die wir Euch etwas näher vorstellen möchten, ist die Lounge Tempelhof im Terminal 1, die eigentlich eine Air Berlin Lounge hätte werden sollen. Diese ist mit 910 Quadratmetern und mit etwas mehr als 200 Sitzplätzen sogar größer als die Tegel Lounge. Aufgrund der aktuellen Pandemie sind die Sitzplätze jedoch auf 130 limitiert.

Tempehof Lounge BER 01

Die Tempelhof Lounge soll dabei vor allem mit “großzügigen Aufenthaltsbereichen” und Panoramafenstern punkten, die einen guten Ausblick auf den Flughafen, etwa auf die südliche Start- und Landebahn bieten soll. Auch hier sollen “feine Details” an den ehemaligen Flughafen Tempelhof erinnern.

Das kulinarische Konzept der “Tempelhof Lounge”

Kulinarisch bietet die Tempelhof Lounge aufgrund der aktuellen Situation vorrangig Snack Tüten, wenngleich der Catering Partner “The Lounge”, welcher von der LSG betrieben wird, nach Ende des Lockdowns dann regionale Speisen anbieten wird. Bis elf Uhr täglich steht das Frühstücksangebot auf dem Plan, anschließend folgt eine reguläre Menü-Auswahl, die quartalsweise wechselt und aus Fisch, Fleisch und vegetarischen Speisen sowie einer Suppe besteht.

Tempehof Lounge BER 02

Neben dem bereits erwähnten Buffet-Angebot gibt es in der Tempelhof Lounge auch einen Dining-Bereich an der großen Fensterfront, sowie eine Kaffeebar, die “mit einem umfangreichen Angebot von Heißgetränken” daherkommen soll.

Tegel Lounge BER 01
BER Kaffee

Das Angebot war natürlich aufgrund der aktuellen Lage heruntergefahren, soll aber wieder hochgefahren werden, sobald es wieder möglich ist.

Die Ausstattung der “Tempelhof Lounge”

Die Tempelhof Lounge befindet sich im Schengenbereich der Abflugebene im südlichen Main Pier auf einer Etage darüber. Außerdem bietet die Lounge einen Ausgang in den Non-Schengenbereich und bietet somit auch den Fluggästen, die außerhalb des Schengenraums fliegen einen schnelle Zugang. Auch diese exklusiven Warteräumlichkeiten sind in verschiedene Bereiche unterteilt, die im Design stets einen Bezug zum ehemaligen Flughafen Tempelhof aufweisen sollen.

Tempehof Lounge BER 02

Dabei wurde farblich vor allem auf Grau, Beige, Rot und ebenso Grün im hinteren Bereich gesetzt. Besonders gut gefallen hat mir zudem, dass an den Stühlen überall USB-Ladeanschlüsse zu finden waren, sodass man hier auf die Schnelle sein Handy laden kann.

IMG 3829

Zudem hingen mehrere Fernseher an den Wänden und ein nettes – zumindest nach meinem Geschmack ebenso gutes – Angebot an Zeitungen gab es ebenfalls.

Tempelhof Lounge Zeitungen

Ein besonderes Merkmal der Tempelhof Lounge dürften die bereits erwähnten Panoramafenster sein, die einen “faszinierenden Blick” über das gesamte Vorfeld des Flughafens bieten sollen. In einer Art Ruheraum gibt es sogar Liegen, von denen aus man das hoffentlich bald wieder trubelige Geschehen am Vorfeld beobachten kann.

BER Ruheraum

Weiter verfügt auch diese Lounge über andere “individuelle Zonierungen”, wie Arbeitsbereichen oder einem Konferenzraum.

Tempelhof Lounge Arbeitsplatz
IMG 3862

Natürlich gibt es aber sowohl in der Lounge als auch im Event- bzw. Konferenzraum einen eigenen Hygienebereich mit Duschen und Toiletten.

Die Nutzungsbedingungen der “Tempelhof Lounge”

Geöffnet hat die Lounge nach aktuellem Informationsstand jeden Tag von 5 bis 23 Uhr, was ungefähr der Zeit vom ersten Flug morgens bis letzten Flug abends entspricht.

Lounge Tempelhof

Mittlerweile gibt es zudem erste Informationen zur Nutzung der neuen Tempelhof-Lounge: Diese wird Passagieren einerseits über die Buchung eines Flugtickets bei einer der bestätigten Partner-Airlines zugänglich sein, zu denen nach aktuellem Informationsstand bereits Turkish Airlines, Qatar, Georgian Airways, Finnair und Iberia gehören. Zudem führe man aktuell Gespräche mit Airlines wie beispielsweise KLM und Air France sowie mit einigen anderen Fluggesellschaften. Außerdem wird der Zugang auch für Dragon Pass Inhaber gewährt. Auch der Kauf eines eigenen Lounge-Tickets wird Passagieren und Gästen angeboten: Für einen Lounge-Aufenthalt von drei stunden kostet ein solches Ticket 45 Euro und kann über das Mobiltelefon oder digital erworben werden. Nach aktuellem Informationsstand gibt es derzeit noch keinen Priority-Pass-Zugang, wenngleich aktuell Verhandlungen geführt werden.

Lounge Tegel

Die Tegel Business Lounge soll über 600 Quadratmeter Gesamtfläche und insgesamt über 180 Sitzplätze verfügen, wenngleich diese erst im kommenden Frühjahr öffnen wird. Dabei befindet sich diese in der Abflugebene des Schengenbereichs, im Norden des Main Piers, auf einer Etage darüber befinden wird.

Lounge Tegel2

Dabei soll der Name Tegel beim Design der Lounge eine wichtige Rolle spielen und sich thematisch in “schlichten” und eleganten Designelementen mit “klaren Linien” wiederfinden. Oder wie es in der entsprechenden Broschüre des BER heißt: “Die Erinnerungen an den Flughafen Tegel finden sich hier in feinen Details wieder.”

Das kulinarische Konzept der “Tegel Lounge”

Das Essens- und Getränkeangebot soll sich dabei an “frischen und gesunden Produkten” orientieren und dem Angebot der Tempelhof Lounge gleichen: Ein Frühstücksbuffet wird bis elf Uhr angeboten. Darauf folgt ein Tagesbuffet, welches drei verschiedene warme Speisen, die regelmäßig wechseln, bieten wird. Das Angebot wird um vegetarische Optionen ergänzt. Bei den Getränken ist bisher nur bekannt, dass ein “breites Angebot” zur Verfügung stehen soll. Auch hier wird das Catering von “The Lounge” betrieben, das zur LSG gehört.

Die Ausstattung der “Tegel Lounge”

Die Tegel Lounge soll in verschiedene Bereiche aufgeteilt sein, mit “verschiedenen Sitzkonzepten und Zonen”. Unterteilt sind die exklusiven Warteräumlichkeiten in folgende Bereiche: Der Lounge und Multimedia-Bereich soll den Gästen “vielseitige Unterhaltungsmöglichkeiten, beispielsweise Spielkonsolen und TV-Entertainment” bieten. Hierbei wird außerdem nochmals auf Tegel als Vorlage für “gestalterischen Elemente und Details” verwiesen.

Die weitere “individuelle Zonierung” der Lounge-Bereiche soll den Gästen außerdem “vielfältige Möglichkeiten zur Erholung” offerieren. Etwa durch Ruhezonen mit “entsprechendem Mobiliar”. Natürlich bietet die Tegel Lounge auch einen Arbeitsbereich und Konferenzraum, die eine “ruhige und angemessene Atmosphäre” versprechen. Außerdem steht Rauchern ein extra abgetrennter Raucherbereich zur Verfügung.

Da die Tegel Lounge über deutlich weniger Fensterfronten, als die Tempelhof Lounge verfügen wird, soll die Inneneinrichtung der Airport-Lounge noch mal exklusiver daherkommen, als die der Tempelhof Lpunge.

Die Lufthansa Lounge

Es waren eigentlich große Pläne, die man für die neue Lufthansa Lounge auf dem Flughafengelände des neuen BER in liebevoller Detailarbeit sorgfältig erarbeitet hatte, doch nun kommt alles anders: knapp 750 Quadratmeter statt der geplanten 1.600, etwa 150 Sitzplätze statt anfangs 330, One Class statt Two Class. Weil mit der Coronapandemie im Frühjahr dieses Jahres auch hier die finanziellen Mittel schwanden, musste man kurzerhand umdisponieren – selbst die Eröffnung an sich war zwischenzeitlich gefährdet. Glücklicherweise entschied man sich in letzter Sekunde dann doch für die Eröffnung der Lounge für alle LH Group-Mitglieder, wenn auch in einem deutlich kleineren Umfang als ursprünglich geplant.

Insgesamt dürfen deswegen in der Schengen-Lounge sowohl Business Class als auch First Class Passagiere der Lufthansa, sowie Frequent Traveller, Senator und HON Statusinhaber als auch Star Alliance Gold Mitglieder.

Lufthansa Lounge BER 01 1

Neben der offensichtlichen Größenunterschiede musste auch das geplante Innenleben der Lufthansa Lounge um Einiges zusammenschrumpfen: eine geplante Lamellenwand mit angeschlossener Sitzecke, der Ausbau von Bistro und Raucherraum, eine Wandtheke und eine Regalwand sowie eine aufwendig-atmosphärische Beleuchtung mussten entfallen. Und doch wirken die ersten Bilder aus der neuen Lufthansa Lounge durchaus harmonisch. Im Rahmen der Eröffnungsfeier spricht Björn Becker, Senior Director Product Management Ground & Digital Services von einem “wirklich gute{n} Produkt, das ist klar”.

Lufthansa Lounge BER 02

Beim Essensangebot gibt es derzeit leider auch noch nicht allzu viel Informationen, da aufgrund der anhaltenden Pandemie das Angebot auf Snack-Boxen beschränkt ist. Mit der erneuten Öffnung der Restaurants möchte aber auch Lufthansa hier ihr Angebot schnellstmöglich hochfahren und im Optimalfall es dem der Lounges an großen Drehkreuzen anpassen. Hier wurde jedoch mehrmals darauf hingewiesen, dass dies letztendlich natürlich von den regionalen Bestimmungen zur Pandemiebekämpfung abhängt.

Zudem ist aktuell ungewiss, wann und ob der Senator Bereich ausgebaut wird. Wenn überhaupt jedoch wird es hierfür im Vorfeld eine finanziell deutlich stabilere Situation benötigen – und das kann wohl noch einige Jahre dauern.

Weitere Informationen zur Ausstattung und dem kulinarischen Konzept der neuen Lufthansa Lounge findet Ihr in diesem Artikel.

Die exklusive Zeitgeist Lounge

Über die drei Business Lounges hinaus gibt es noch eine vierte, eher unbekannte Lounge namens “Zeitgeist Lounge”. Diese ist bisher noch nicht wirklich bekannt, da diese sich nicht an “normale” Fluggäste richtet, sondern in erster Linie für diskrete und/oder sicherheitsgefährdete Passagiere gedacht ist. So befindet sich diese in der Nähe des Parkhauses des Regierungsterminals, sodass man darüber einen direkten Zugang zur Lounge hat.

Zeitgeist Lounge

So ist diese in der Tat auch für Regierungsbeamte gedacht, da die Lounge ebenso Teil des VIP-Services des Flughafens ist und dadurch durchgehend ein Buffet sowie ein à la Carte Menü bietet.

Jedoch gibt es für Fluggäste auch die Möglichkeit diese VIP Lounge zu besuchen, wofür jedoch mindestens 350 Euro (ohne Steuerzusatz) anfallen, womit man drei Stunden diesen exklusiven Service genießen kann. Bereits im Februar durften wir uns vorab schon mal die Lounge ansehen, die klarmachte, dass dies eine sehr exklusive Fläche mit einem einzigartigen Blick aufs Vorfeld bietet.

Fazit zu den Lounges am BER

Die nun teilweise eröffneten Lounges am neuen Flughafen Berlin Brandenburg machen einen ordentlichen Eindruck, zumindest von dem, was wir bisher sehen konnten. Auch wenn die Lounges sicher keine Revolution darstellen, scheint das Konzept doch mindestens grundsolide und durchaus attraktiv zu sein, sodass sich entsprechende Fluggäste auf ein tolles Lounge-Erlebnis freuen dürfen. Wir sind gespannt, wie die Tegel Lounge aussehen wird und welches Angebot wir nach der Pandemie erwarten können!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seit Lena ihren ersten Langstreckenflug bestritt, ist das Thema Reisen nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken. Sie liebt es neue Länder zu erkunden und dabei ebenso die besten und außergewöhnlichsten Unterkünfte zu testen. Bei reisetopia nimmt sie Euch mit auf ihre Reisen und teilt neben ihren eigenen Tipps & Erfahrungen auch die neusten Deals.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Hallo Achim, es sind zwar noch keine offiziellen Informationen bestätigt worden, wir gehen allerdings stark davon aus, dass es zumindest eine geben wird. Viele Grüße

  • Die LH Lounge wurde vergessen? soll es ja schließlich auch geben.

    Und keine richtige NonSchengen Lounge bedeutet, dass man sich in dem Fall mal wieder mehr als rechtzeitig auf den Weg machen muss, es könnte ja der unwahrscheinliche Fall einer “Schlangenbildung” eintreten. Da wird wohl zu Stoßzeiten auch die integrierte Passkontrolle nicht helfen, da dort wohl nicht viel mehr als ein Beamter sitzen wird.

      • Hallo zusammen,

        ich durfte gestern ein wenig im neuen Flughafen herumlaufen. Ausgeschildert war eine Lounge (Lufthansa) allerdings war dann noch nicht erkenntlich wo diese sein soll und die weitere Ausschilderung fehlt bisher. Auf jeden Fall Richtung B
        Im Bereich A, C und D (C & D Non-Schengenbereich) habe ich keine Ausschilderung für eine Lounge gefunden.
        Außerdem ist ja noch die Frage ob das Terminal 2 eine eigene Lounge bekommt und/oder ob eine Verbindung hinter der Security zwischen den beiden Terminals möglich ist.?
        Ob jetzt Tegel so die gute Designervorlage ist? Ich weiß ja nicht 🙂

      • Hi Lars, die LH-Lounge ist ganz am nördlichen Ende bei B20. Die Tegel-Lounge direkt daneben. Die Tempelhof-Lounge ist genau am anderen Ende bei A20. Ein Übergang zu T2 ist meines Wissens möglich – dort gibt’s wohl keine Lounge.

Alle Kommentare anzeigen (1)