Über Andorra Airlines haben wir bereits in der Vergangenheit berichtet – nun hat die Fluggesellschaft den ersten kommerziellen Flug durchgeführt.

Mit weniger als 80.000 Einwohnern und einer Fläche von 468 Quadratkilometern gehört Andorra zu den kleinsten Staaten der Welt. Aufgrund der geographischen Lage inmitten der Pyrenäen ist das Land, das an Spanien und Frankreich grenzt, jedoch nur schwer zu erreichen. Mit einer eigenen Airline soll sich das zukünftig ändern, dabei besitzt der Kleinstaat per se nicht mal einen eigenen Flughafen. Die neue Fluggesellschaft nahm nun den Flugbetrieb offiziell auf.

Charterflug als Startschuss

Andorra Airlines konnte vor wenigen Tagen den ersten kommerziellen Flug durchführen. Auf dem genannten Flug flog Andorra Airlines eine Delegation der Dominikanischen Republik vom iberoamerikanischen Gipfel in Madrid zum Flughafen von La Seu d’Urgell. Der Rückflug erfolgte wenige Tage später. Bei dem Flug handelte es sich zum einen Charterflug, der mit einer von Canaryfly geleasten ATR-72 durchgeführt wurde. Derzeit verfügt die Fluggesellschaft nämlich noch nicht über eigene Flugzeuge, an der Beschaffung arbeitet die Fluggesellschaft jedoch bereits seit geraumer Zeit. Schon gegen Ende Mai möchte die Fluggesellschaft Flüge in Spaniens Hauptstadt Madrid anbieten. Auf dieser Strecke möchte die Fluggesellschaft unter der Woche Geschäftsreisende ansprechen, die zwischen Andorra und Madrid pendeln. Die Flugzeit dürfte bei knapp einer Stunde liegen. Darüber hinaus möchte Andorra Airlines mit Palma de Mallorca ein weiteres Ziel aufnehmen. Die Flüge sollen am Wochenende erfolgen und rund 130 Euro kosten, wie unsere Kollegen von travelnews.ch berichten.

Andorra Airport 2 Cropped

Mittelfristig möchte die junge Fluggesellschaft noch Ziele wie Brüssel, Lissabon, London, Paris sowie Rom anfliegen. Um diese Flüge langfristig anbieten zu können bedarf es selbstredend einer eigenen Flotte. Deshalb sei man auf der Suche nach weiteren ATR-72. Das Flugzeug bietet bis zu 68 Passagieren Platz und bedarf keine langen Start- und Landebahnen, weshalb die ATR-72 ideal für den Flughafen La Seu d’Urgell geeignet ist. Die Start- und Landebahn des Flughafens weist lediglich eine Länge von nur 1.300 Metern auf. Zu kurz für Flugzeuge wie den Airbus A319 oder die Embraer E190. Für letztgenanntes Flugzeug bedarf es eine mindestens 1.615 Meter lange Startbahn, für den Airbus A319 ist beim Höchstabfluggewicht eine Länge von 1.950 Metern von Nöten. Bei geringer Auslastung und geringem Kraftstoffbetankung sinkt die erforderliche Mindestlänge auf 1.700 Meter.

Fazit zum Erstflug von Andorra Airlines

Der Startschuss ist gefallen – Andorra Airlines konnte die ersten Flüge durchführen. Derzeit ist noch nicht bekannt, wann die weiteren Flüge folgen. Die Fluggesellschaft plant jedoch bereits zum Ende des kommenden Monats regelmäßig nach Madrid zu fliegen. Ob dem tatsächlich auch so sein wird, lässt sich derzeit nicht abschließend sagen. Wir werden die Entwicklungen der jungen Fluggesellschaft des Kleinstaats weiter beobachten.

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich hoffe auch bald auf eine Verbindung zwischen Andorra und Frankfurt, dann wuerde ich dieses kleine Land auch gern mal besuchen, was ich bisher tatsächlich schlecht erreichen konnte und es daher noch nicht kenne.

Alle Kommentare anzeigen (1)