Die staatliche Airline Aeroflot schließt bis auf Weiteres alle Stationen in Europa.

Die staatliche Fluggesellschaft Russlands Aeroflot schließt alle Stationen des Konzerns und seiner Tochterfirmen in Europa. Es werde anscheinend nicht damit gerechnet, dass diese in nächster Zeit noch benötigt werden, so aerotelegraph. Was hinter der Entwicklung steckt und warum dies der Dolchstoß für die russische Luftfahrt sein könnte, zeigen wir euch im Folgenden.

Auswirkungen des Krieges auf die Luftfahrt

Der von russischer Seite gestartete Angriffskrieg auf die Ukraine, der immer noch in Europa tobt, wirkt sich weiterhin stark auf die Luftfahrt aus. Während wir in den letzten Wochen einen heftigen Schlagabtausch in Sachen Restriktionen für die Luftfahrt gesehen haben, kommt nun eine unerwartete Nachricht aus Russland. Alle 29 Außenstandorte, die Aeroflot und die Konzerntöchter Rossiya und Popeda in Europa betreiben, werden auf unabsehbare Zeit geschlossen. Dort wurden bislang hunderte russische und regionale Angestellte beschäftigt.

Aeroflot Schließung Standorte Europa
Bis zuletzt arbeiteten hunderte Angestellte in Europa für die staatliche russische Fluggesellschaft und ihre Tochterfirmen.

In einigen Ländern wie Deutschland unterhielt man gleich mehrere Stationen unter anderem im Bereich des Vertriebes sowie der Flugzeugabfertigung. Allein an allen größeren Flughäfen hierzulande finden sich Verkaufsstellen der Fluggesellschaft. Doch mit dieser Praxis soll bald gebrochen werden. Was für ein strategischer Plan hinter der Schließung aller Außenposten in Europa steckt, ist unklar.

Anonyme Information von Mitarbeitern

Mutmaßen könnte man etwa, dass man in Russland die Konsequenz, die sich aus den zuvor unternommen wirtschaftlich destruktiven Schritten in Bezug auf die Luftfahrt ergibt, akzeptiert habe. Dies würde bedeuten, dass man sich klar darüber ist, dass die Beziehungen zum Westen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nach der Beendigung des Angriffes auf die Ukraine für eine lange Zeit nicht auf Vorkriegsniveau retabliert werden können.

Aeroflot schließt europäische Standorte
Aeroflot fordert Auslandsbüros dazu auf, die Möglichkeiten der Schließung aller europäischen Außenposten zu prüfen.

Diese Vermutung wird von den anonymen Aussagen eines Mitarbeiters einer solchen Station unterstrichen. Vor dem Hintergrund der Einstellung aller internationalen Flüge Russlands berichtet dieser Folgendes:

Die Auslandsbüros wurden von Russland dazu aufgefordert, die Schließung der vorhandenen Einrichtungen und die dadurch entstehenden Kosten zu prüfen. Demnach rechne man in naher Zukunft nicht damit, dass Aeroflot wieder Flüge in die betroffenen Gebiete aufnehmen wird.

Fazit zur Schließung aller Aeroflot-Außenposten in Europa

Die Schließung aller europäischen Auslandsbüros von Russlands staatlicher Fluggesellschaft Aeroflot und ihrer Tochterfirmen stellt einen neuen Gipfel im Schlagabtausch der Sanktionen auf dem Gebiet der Luftfahrt dar. Überraschenderweise trifft die Entscheidung, die der russische Staat getroffen hat, jedoch in diesem Fall ihn selbst sowie die Menschen, die dort leben.

Autor

Seitdem Sandro mit nur einem Jahr seinen ersten Langstreckenflug antrat und danach 6 Jahre lang im Ausland aufwuchs, war er von Reisen begeistert. Heute ist er immer auf der Suche nach der nächsten Möglichkeit, in einen Zug oder ein Flugzeug zu steigen, neue Orte und Personen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Google ist dein Freund. Laut Duden und Wiki: erholen, wiederherstellen.

      Etablieren = einen Zustand (erstmals) herstellen, retablieren = einen verlorenen Zustand wieder erreichen.

      In D veraltet, vor allem in Ländern mit starkem französischem Einfluss (AT, CH) wohl noch gebräuchlich.

      • Ich glaube, der Autor stammt wohl aus CH, oder er hat gewisse andere sprachliche Hintergründe. Vermute das auch wegen des sehr häufigen falschen Gebrauchs des Wortes “mehr” anstelle von “noch”. (Nicht in diesem Beitrag). Das ist keinesfalls ein Drama. Man versteht immer, was gemeint ist. So sind Sprachen nun einmal.

      • Ich kann dir tatsächlich versichern, dass ich in Deutschland geboren bin. Ich gebe aber auch zu, dass mehrere romanische Fremdsprachen wie Französisch und Italienisch mein Vokabular mehr oder weniger stark beeinflussen. 😉
        Die falsche Verwendung des Wortes mehr anstelle von noch ist mir selbst noch nie aufgefallen; über einen Hinweis würde ich mich beim nächsten Mal freuen. LG Sandro

Alle Kommentare anzeigen (1)