Die Lufthansa gehört zu den größten und ältesten Fluggesellschaften weltweit. Doch wird sie ihrem Premium-Anspruch noch gerecht? Dieser Frage wollen wir uns mit Euch in der neusten pro/contra-Ausgabe stellen!

In unserer pro/contra-Serie diskutieren zwei unserer Autoren im Artikel-Format über ein bestimmtes Thema. Die Themen reichen von aktuellen bis hin zu allgemeinen, wichtigen, oder einfach interessanten Themen, die uns – und hoffentlich auch Euch – derzeit bewegen. Jeder Autor übernimmt dabei entweder den Pro- oder den Contra-Part, je nachdem, welche Seite, beziehungsweise welche Meinung vertreten wird. In dieser Ausgabe von pro/contra beschäftigen sich Alex und Tobi mit der Frage, ob die Lufthansa noch immer eine Fünf-Sterne-Fluggesellschaft ist. Falls ja – warum ist die Kritik immer noch so groß? Wenn nein – welche Schritte sind noch zu bewältigen? Dabei wird Alex den Pro- und Tobi den Contra-Part übernehmen und entsprechend der Meinungen versuchen, diese zu stützen und zu vermitteln. Wir freuen uns auch auf Eure Meinung – wie schätzt Ihr die Situation bei der Lufthansa ein? Diskutiert gern in den Kommentaren mit uns mit!

pro: Die Lufthansa ist für andere Aspekte eine Fünf-Sterne-Fluggesellschaft geworden

Dass ausgerechnet ich die Pro-Seite in dieser Debatte einnehme, mag etwas verwunderlich sein. Erst kürzlich habe ich meine Erfahrungen und Probleme mit der Lufthansa in der Business Class mitgeteilt. Dafür habe ich viel Zuspruch erhalten. Auch viele unserer Leser scheinen mit dem Service der Lufthansa und vor allem mit dem Produkt nicht vollumfänglich zufrieden. Doch ich war und bin ein Freund davon, gewisse Leistungen immer in einem bestimmten Rahmen einzuordnen. Wo bewegt sich die Lufthansa also mit ihren Service-Standards im europäischen Vergleich?

lufthansa economy class langstrecke airbus a330 kabine
Mit Economy Class Langstrecken kommt man zukünftig einfacher zum Status

Dabei wird schnell klar: Schaut man sich andere europäische Legacy Carrier an, findet man überall mehr oder weniger die gleichen Kritikpunkte. Der Sitz auf Flügen innerhalb Europas ist vergleichbar. In der Business Class werden mitunter warme Mahlzeiten und diverse Getränke serviert. In der Economy Class entfallen diese, wie bei den meisten Fluggesellschaften auf diesem Kontinent ebenfalls. Dass man sich dabei vor allem dem Druck der Low-Cost-Carrier und damit auch der Vielzahl der Passagiere beugt, lassen viele außer Acht.

Neue Lufthansa Premium Economy Class

International gesehen hinkt die Lufthansa durchaus hinterher. Die aktuelle Business Class ist veraltet, die First Class ist mit einigen Business Class-Produkten anderer Airlines vergleichbar. Doch sollte man einen Vergleich mit Emirates und Co. wagen, wenn die Voraussetzungen doch völlig andere sind? Airlines aus dem Nahen Osten mussten schon immer deutlich mehr in Vorleistung gehen, um Passagiere von sich zu überzeugen. First Class-Suiten mit Betten und Duschen sucht man hierzulande vergebens, sind aber keineswegs der Standard. Dennoch scheint sich die Lufthansa damit messen lassen zu müssen. Doch erhält die Lufthansa auch dafür ihre Auszeichnung von Skytrax?

Neue Lufthansa Business Class 2 1024x756 Cropped

Eine Auszeichnung für ihre Business Class hat die Lufthansa so nämlich nicht erhalten. Als der Kranich 2017 als erste Fluggesellschaft außerhalb Asiens diese Auszeichnung erhalten hat, waren die Vorzeichen noch andere. Über die Agentur Skytrax kann man meiner Meinung nach ein eigenes Thema eröffnen, aber die beurteilten Leistungen laut Lufthansa waren die folgenden:

Ein entscheidender Aspekt für die Vergabe des fünften Sterns war für Skytrax die Konsequenz und Kontinuität, mit der Lufthansa die Modernisierung ihres Produktes vorantreibt. So wurden beispielsweise in den letzten Jahren die Kabinen in First, Business, Premium Economy und Economy umfassend erneuert. Außerdem hat die Airline ihren Restaurant-Service von der First auf die Business Class erweitert und damit die individuelle Ansprache der Gäste verbessert. Wichtig ist auch der Blick nach vorne auf die neue Business Class, die 2020 mit der Boeing 777-9 kommt und auf eine neue, nochmals verbesserte Premium Economy und Economy Class. Auch mit der neuen Lufthansa App und vielen digitalen Services am Boden und an Bord kann Lufthansa punkten.

Insgesamt werden 800 Bereiche am Boden und in der Luft begutachtet. Eine explizite Auszeichnung für den Sitz in der Business oder First Class gibt es nicht. Vielmehr werden die Bestrebungen der Lufthansa hervorgehoben, verschiedene Leistungen in der gesamten Kabine anbieten zu können. Mit der Boeing 777-9 erfährt die Economy Class sowie Premium Economy die erneute Erwähnung. Davon abgesehen, kann die Lufthansa nichts für die Verzögerungen bei der Auslieferung des neuen Nachfolgemodells. Damit verzögert sich auch die Indienststellung der neuen Business Class.

contra: Die Lufthansa hat keine fünf Sterne verdient

Ich bin der Meinung, dass die Lufthansa längst keine Fünf-Sterne-Airline mehr ist. Woran ich das festmache? Das werde ich in meinem Contra-Part versuchen näherzubringen. Vorab möchte ich dennoch anmerken, dass ich innerhalb Europas tatsächlich gerne mit der Lufthansa fliege. Sei es auf einer Strecke wie zwischen Hamburg und München oder von Hamburg über Frankfurt nach Barcelona – man weiß, was man bekommt. Doch was bekommt man als Reisender eigentlich?

Lufthansa Airbus A321neo Kabine Sitz

Das bringt mich direkt zum ersten großen Kritikpunkt – das Bordprodukt. Der Sitz sticht auf der Kurz- und Mittelstrecke sowohl in der Economy Class als auch Business Class schlichtweg nicht hervor. Ich möchte über den Sitz an sich gar nicht meckern, aber wieso verdient eine Fluggesellschaft satte fünf Sterne, obwohl in der Business Class ein standardisierter Sitz verbaut ist und lediglich der Mittelsitz frei bleibt? Im weltweiten Vergleich – und auf dieser Ebene müssen wir und muss sich die Lufthansa vergleichen – gibt es dort einiges an Verbesserungspotenzial. Turkish Airlines beispielsweise ist der Lufthansa hier auch auf Kurz- und Mittelstreckenflügen – hier speziell beim Einsatz von Schmalrumpfflugzeugen – um einiges voraus. Selbiges gilt in Asien für Singapore Airlines oder dergleichen. Ein schnöder Economy Class Sitz mit einem freien Mittelsitz sollte nicht der Anspruch einer Fünf-Sterne-Airline sein.

Lufthansa Business Class Boeing 747 400 Oberdeck
Lufthansa Business Class im Oberdeck der Boeing 747-400

Doch nicht nur das Bordprodukt auf der Kurz-und Mittelstrecke hinkt hinterher. Auch die Business Class auf der Langstrecke ist nicht mehr zeitgemäß, wenngleich Familien und Paare die 2-2-2-Konfiguration wohl zu schätzen wissen – als Alleinreisender, wie zuletzt Anna, möchte ich per se keinen fremden Sitznachbarn nur wenige Zentimeter neben mir sitzen haben. Privatsphäre schreibt man bei der Lufthansa dahingehend nicht so groß. Darüber hinaus lässt der Zustand der Sitze und die Sauberkeit, zuletzt auf meinem Flug von Hamburg nach Dubai, schlichtweg zu wünschen übrig. Hautschuppen und Haare meiner vorherigen Sitzplatzinhaber konnte ich mühelos ausfindig machen – das geht meiner Meinung nach gar nicht. Vor allem nicht in Zeiten von Corona, wo Hygiene doch über allem stehen sollte.

Über die Lufthansa First Class möchte ich mir offenkundig kein Urteil erlauben, ich bin sie schlichtweg selbst noch nicht geflogen. Eine differenzierte Meinung kann ich Euch dahingehend nicht liefern. Selbiges gilt für die Lufthansa First Class Lounge sowie für das Lufthansa First Class Terminal.

Ein zweiter Kritikpunkt sind meiner Meinung nach die Lounges der Lufthansa. Verglichen mit den Lounges von Qatar Airways oder auch Emirates kann die Lufthansa nicht mithalten. Vor wenigen Tagen habe ich die Formulierung “Paradies des Kartoffelsalats” gelesen. Selten musste ich aufgrund der zutreffenden Bezeichnung derartig lachen. Mal im Ernst – das Interieur der Lounges hat hier und da eine Renovierung nötig. Selbiges gilt auch für das kulinarische Angebot. Ich erwarte als Business Class Fluggast einfach mehr als “nur” zwei warme Speisen, wovon die eine eine schnöde Suppe darstellt. Dieser Kritikpunkt bildet die perfekte Überleitung zu einem weiteren Kritikpunkt, den meinem Empfinden nach eine Vielzahl an Lesern und Fluggästen teilen – das Catering.

Lufthansa Business Class Boeing 747 400 Snack

“Tasting Heimat” – eine schöne Idee auf der Kurz- und Mittelstrecke, aber in meinen Augen ist das kulinarische Angebot NICHT mit dem der Konkurrenz, gerne nenne ich an dieser Stelle erneut Turkish Airlines, vergleichbar. Etliche Leser und reisetopia Club Lounge Mitglieder bemängeln das kulinarische Angebot, selbst die Crews entschuldigen sich dafür, drei Salatblätter und zwei Kartoffeln servieren zu müssen. To be fair – ich persönlich hatte auf den vergangenen Flügen “Glück” mit dem kulinarischen Angebot – geschmacklich konnte es mich überzeugen. Unser Autor Alex durfte sich auf einem Business Class Flug nach Madrid zwar über eine vegetarische Speise freuen – jedoch handelt es sich hierbei um jene Speise, die auch auf der Langstrecke angeboten wird – in der Economy Class. Doch nicht nur in der Business Class weist die Lufthansa Mängel auf, auch in der Economy Class. Eine Flasche Wasser und eine Schokoladentafel sind für den zahlenden Fluggast noch gerade gut genug. Alles Weitere darf zu Ryanair-Preisen käuflich erworben werden. Ryanair? Genau, der Vergleich muss erlaubt sein. Die Corona-Sparmaßnahmen haben dafür gesorgt, dass nicht mal mehr ein Warsteiner auf einem Flug kostenlos ist.

Fazit zum aktuellen Stand der Lufthansa

Ist die Lufthansa noch eine Fünf-Sterne-Fluggesellschaft oder war sie es jemals überhaupt? Die Parameter dafür setzt jeder Passagier wohl individuell. Alex und Tobi sind sich zwar einig: Bei der Lufthansa ist nicht alles so schlecht, wie es gerne dargestellt wird. Verbesserungspotenzial gibt es jedoch mittlerweile an vielen Ecken bei einer Fluggesellschaft, die in die Jahre gerät. Ein Einzelschicksal? Wohl kaum, denn viele große Fluggesellschaften haben ihre Probleme sich selbst zu finden, seitdem Low-Cost-Carrier wie Ryanair und Co. am Himmel aufgetaucht sind. Dabei stillen Fluggesellschaft nur die Nachfrage der meisten Kunden – und das sind eben günstige Flugtickets. Und dennoch: Das darf nicht zulasten aller Fluggesellschaften gehen. Die Lufthansa hat einen weiten Weg vor sich. Neue Bordprodukte werden schon bald auch endlich in den Liniendienst gestellt. Ob die Lufthansa damit an alte Stärken anknüpfen kann, bleibt offen.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Da jammert LH über Ryan und Easy. Ich versuche immer diese Airlines zu meiden.

    Aber die LH macht kein Anstand ab BER wie Ryan und Easy zu vielen destinationen Direktflüge anzubieten. Alles geht über München oder Fra etc.

    Wie kann man so dämlich dein? Ich will nicht mit den billig Teilen fliegen. Die LH zwingt mich aber dazu.

  • Man merkt Lufthansa einfach an, dass hier an allen Ecken und Enden gespart wird. Wobei ich glaube, dass das gar nicht so sehr mit Pandemie Co. zu tun hat, sondern auch mit der deutschen Mentalität: Man gibt nur so viel, wie man unbedingt muss. Keine Ohrstöpsel mehr im Amenity Kit? Keine Salz- und Pfefferstreuer mehr auf dem Tisch? Hier werden mit aller Gewalt Cent-Beträge eingespart und Fluggäste enttäuscht. Ich kenne mehrere international Reisende aus aller Herren Länder – sie beschreiben Lufthansa als “poor”, armselig.
    Schade wirklich, dass man sich hier nicht wenigstens ein bisschen was von der mondänen Opulenz, teils sogar Dekadenz der arabischen und asiatischen Airlines abguckt. Dort gilt das Motto: “Biete dem Gast immer mehr, als er erwartet.” Das kostet zwar, lockt aber mehr Kunden an und hält sie bei der Marke. Das hat man in der Lufthansa-Chefetage offenbar noch nicht verstanden.

  • ich fliege seit jahren alle 6 wochen nach miami in der first und zwischendurch recht häufig business class flüge europa oder andere langstrecken . das produkt first class ist kaum noch zu aktzeptieren . veralterte sitze die zum teil auch technische schwierigkeiten haben , die business mit nur doppelsitze ist 90 er . die lounges sind mittelmäßig . insgesamt finde ich ist lufthansa 4 sterne. wenn es geht fliege ich partner swiss. die lufthansa hat dringend handlungsbedarf will sie den anschluss an top airlines nicht verschlafen . ein fehler war der vorzug der überalterten 747 für a 380 .

  • Die “fünf Sterne” sind bloß ein gekauftes “Gütesiegel” eines privaten Anbieters. Das war nie eine objektive Einschätzung eines unabhängigen Dritten. Meines Erachtens war das offensichtliche Auseinanderfallens der 3-1/2-Stern-Qualität der Lufthansa und der 5-Stern-“Bewertung” ein solider Marketingbauchfleck.

    Wenn du auf ein mäßiges Produkt “Premium” draufpappst, verkauft es sich deswegen nicht öfter, sondern man macht sich darüber lustig und empfindet das Produkt generell als unseriös. Diese “5 Sterne” zu kaufen war ein schwerer Fehler des LH-Managements.

  • MMN ist und war die LH noch nie eine 5 Sterne Airline. Mann kann einen guten First Class haben mit der LH, es kommt vor, aber alleine die Tatsache dass es nicht immer gegeben ist, sagt schon alles.
    Ich vermeide den Kranich wo ich nur kann, und ich finde es ist wichtig Kritik laut zu äußern.

  • 12 von 13 Kommentaren sind negativ.
    Hoffentlich liest die LH sämtliche Beiträge.
    Europäische LH C class ist ein absolutes NO GO!
    Ein Lob der TK mit ihrer C class.
    Langstrecke—- wer hat schon Lust auf die völlig veraltete C class?
    Ich nicht !
    Obwohl ich ( noch) SEN bin , weiche ich zunehmend auf EK und QUATAR aus, weil das Produkt einfach überzeugt.
    PRIVATSPHÄRE bei LH gibt es einfach nicht.
    Ergo: 5* war einmal

  • Wer noch Lufthansa fliegt ist einfach nur dumm. Ich tue es seit Jahren nicht mehr. Discount Airline zu völlig überzogen Preisen.

  • Ich war März April in USA mit Lufthansa Business, am Tag des Rückfluges kann morgens eine lapidare Meldung “ihr Flug wurde gecancelt”, keine Hotline erreichbar – 2 mal nach 55 Minuten aus der warte Schleife geflogen, 3h versucht über den Chat etwas zu erreichen….. Irgendwann kam eine Mail mit einem Ersatz Flug Vorschlag oder es gibt eine Rückerstattung…… GENAU das selbe Theater wie vor 3 Jahren als ich in USA nicht mehr weg kam…..
    Lufthansa ist zur absoluten Chaos Airline geworden und lebt NUR vom guten Namen, Werbung und Werbe E-Mails funktionieren super – aber Versuch mal als Kunde Service zu erhalten…..
    Früher war es mal richtig gut – aber das ist lange her…..
    Keinerlei Kontakt Möglichkeiten, Kunde du bist uns Scheißegal….. Drecksladen!

  • Gabi
    ich bin letztes Langstrecke in der Economy Plus Class von Frankfurt nach Bangkok geflogen. Die Maschine alt, die Crew unfreundlich, Service gleich Null. Wofür ich hier einen Aufpreis bezahlt habe, ist mir ein Rätsel. Der Zubringerflug erfolgte über eine neue Maschine. Jedoch auch hier Service gleich Null. Getränke von der Karte gegen Aufpreis wurden erst gar nicht angeboten. Da macht das Fliegen keinen Spaß, und das ist nicht erst seit Corona so.

  • LH ist schon lange keine 5* (war sie es den je?!) oder Premium Airline mehr !
    Schon allein mit den Sitzen -schon immer “hinterher” mit “update”!
    Dazu auch viel zu wenig Kabinenpersonal! Seit Corona noch weniger?!
    Die Kabinen MA tun mir da manchmal wirklich leid!
    Guter Service braucht auch dementspr. “Manpower” , nicht nur “Mahlzeitenaufwertung…ect.

    Das einzige ist das LH Streckennetz(LH-Group), dass höchst wahrscheinl. noch f. Kunden zählt

  • Wir sind erst kürzlich mit LH nach Indien geflogen. Der Service war einfach erbärmlich. Die zweite Mahlzeit war ein eiskalter Wrap und alles nur vegetarisch. War früher um ein vielfaches besser. Nie wieder Lufthansa!

    • LH (gesamte Gruppe) verkauft ein mittelmässiges Produkt als Premium Dienstleistung. Ich erhalte oft nicht mehr als bei einer Billigairline (und da ist die Erwartung und das gelieferte Produkt mit dem Preis abgestimmt). LH Gruppe muss bei den Prozessen, bei der Freundlichkeit sowie bei der Ausstattung noch viele Hausaufgaben machen.

  • Skytrax bewertet Airlines weltweit. Also ist ein gesonderter “Europäischer Vergleichsmaßstab” völlig fehl am Platze. Wo 5* draufsteht muss auch 5* geboten werden und nicht “5*EuroRestricted”.
    Amüsant finde ich es immer, wenn EK und EY als Maßstab herangezogen werden und gleichzeitig die Einschränkung folgt, dass der Vergleich doch gar nicht ginge. Was viele vergessen: LH wird als 5* geführt, EK und EY jedoch nur als 4*…

    Allerdings scheint ja Skytrax selbst unterschiedliche Maßstäbe anzusetzen. So erhält z.B. die EuroBusiness Class der LH insgesamt 4,5 Sterne, die KurzstreckenBusiness der SQ ebenso 4,5 Sterne. Bei der LH gibts dafür nen freien Mittelsitz und Tasting Heimat, bei SQ hingegen FullFlat (außer auf den noch nicht umgerüsteten 737-800) mit IFE und 3 warmen Gerichten zur Auswahl. Wer sich jetzt weiter die Einzelbewertungen anschaut wird weitere Überraschungen erleben. Der Komfort der SQ Kurzstreckensitze wird mit 4,5 bewertet, der der LH EuroBusinessSitze mit 4,0 nur geringfügig schlechter. SQ erhält fürs Kurzstrecken IFE 4,5. LH erhält dafür nicht etwa eine 0,0, nein, dieser Punkt ist gar nicht vorhanden und fällt so wohl auch nicht negativ ins Gewicht. So kann man Vergleiche natürlich auch schönen…

    Kurzum, der 5. Stern war für mich zu keiner Zeit gerechtfertigt, andere 5* (und auch 4*) Airlines boten und bieten da deutlich Besseres. Nach den offensichtlichen Sparmaßnahmen der letzten Monate bewegt sich LH für mich nur noch auf 3* Level. Vergessen wir nicht, bei den vielgepriesenen OnboardDelights kann ich mir auf BER-FRA ebensowenig einen Kaffee kaufen wie auf FRA-LIS ein warmes Essen. 3* TAP dagegen bietet auf letzterer Strecke immerhin eine Lasagne an…

  • Ich habe keine “Pro” Argumente gelesen.
    Der Vergleich mit anderen “legal Carrier” ist völlig Absurd.
    Es gibt kein 5 Sterne Airline ausser LH in Europa.
    LH First Class Lounge ist phenomenal aber das ist alles.
    Ausser First Class Produkt, ist LH in gleicher Liga wie Egypt Air.

  • nicht nur die Araber und Asiaten, auch KLM und AF sind um einiges besser als die LH, sowohl beim Mindestangebot an kostenloser Verpflegung innerhalb Europas als auch in der Langstrecken-Business Class.

  • Von und nach Florida haben wir nun zum zweiten Mal Air Canada (Business Class) gewählt. Die AC ist in allen Kriterien besser als die LH:
    – Preis (ca. 1000 € günstiger für Hin. Und Rückflug)
    – Sitz und Komfort
    – Service (ja, die Flugbegleiter sind auch nach dem Service (auch in der Nacht) noch sichtbar und ansprechbar)
    – App (sehr benutzerfreundlich; tolle geführte Info bzgl. der aktuellen Coronaregeln individuell für die gesamte Reisestrecke)
    – Essen (Qualität und Auswahl)
    – Notfall Management (wir hatten einen medizinischen Notfall an Bord)
    Aufgrund mehrerer nicht ganz so überzeugenden Erfahrungen in der LH Business Class ist die AC eine sehr empfehlenswerte Alternative.

    • Ich hatte nach meinem letzten Flug mit LH eine Lebensmittelvergiftung. Ich habe sofort mit der Firma Kontakt aufgenommen. Leider habe ich bis heute keine Antwort auf meine Fragen bekommen. Ich wollte wissen was ich in der Business Klasse gegessen habe. Das ist jetzt fast 4 Wochen her. Ich fliege nochmal mit der LH werde aber kein Essen mehr nehmen.

  • Selbst US Airlines haben auf relativ kurzen kontinental Flügen einen vernünftigen Sitz in der Business (oder First genannten) Class. Bei den mini Strecken, die ich aktuell fliege wie Bremen-München-Wien ist der Aufpreis für das geschlungene Essen absurd. Erst Recht da die Lounge in Bremen durch The Lounge ersetzt wurde und man dort über die Platinum Amex Zutritt erhält. Diese Flüge, fliege ich nur noch Business, wenn ich in dem 2. Jahr die Status Meilen für den Senator noch brauche.
    Allerdings ist die 1er Konfiguration nicht immer top. Ich hab vor kurzem mal Air Canada ausprobiert und war zuerst extrem angetan von dem Sitz und dem ganzen Stauraum. Wenn man dort allerdings zu zweit fliegt, hat man selbst in der Mitte keine Möglichkeit sich zu unterhalten.

  • Bitte vergesst nicht den Punkt, dass mittlerweile das sowohl in Eco also auch in Premium Eco für einen Gin Tonic ca 8 Euro fällig werden. Als Vergleich dazu schenkt selbst Air Canada noch Gin Tonic for free in der Eco aus…

  • Ihr habt in Eurem Artikel versehentlich (oder absichtlich?) einen Aspekt nicht erwähnt: das Personal.

    Da gibt es leider aus meiner Erfahrungen zu selten Lichtblicke oder gar Highlights.

  • Die LH und deren Tochtergesellschaften haben es in den letzten Jahren – auch vor Corona – geschafft, sich immer weiter in Richtung Billig-Carrier zu entwickeln. Ich fliege sehr häufig mit der LH Group – insbesondere in Europa in C. Das Catering-Konzept in der C – ein Flop. Kalter Salat mit Sausse und vertrockneten Radieschen. In der ECO gibt es ausser einer Flasche Wasser gar nichts mehr. Die Bestuhlung in der gesamten Mittelstrecken-Flotte altbacken und outdated. Der Sitzabstand auf Höhe von Ryanair (ok – knapp darüber). Auf der Langstrecke – altes Fluggerät und eine Business Class, die vor rund 15 Jahren (!) Premiere feierte. Inflight entertainment aus den 90-gern, nur das Catering passt – wenn es gerade mal keinen Streik in FRA gibt.
    Lufthansa lebt vom Namen – mehr nicht. Ich sehe die LH bei 3* und die SWISS bei 4*.
    Schade, dass so eine gute Marke verblasst.

  • Auch ich stimme weitgehend zu. Als langjähriger First-Class Kunde möchte nur eines hinzufügen: Das Personal in der First Class und im First-Class Terminal sind spitze und sie verdienen die fünf Sterne!!

  • Man muss nicht in die ferne schweifen und LH mit den Gulf Carrieren vergleichen. Emirates, Quatar und co. spielen nicht mal in der gleichen Liga. Sie spielen eine andere Sportart.
    Man muss LH mit AF, KLM, BA, IB, TAP, SAS, Finnair und TK vergleichen. Auf Kurz- und Mittelstrecke nimmst sich nicht viel. Mit der Ausnahme von TK ist das Hartprodukt überall ähnlich. In C bekommt man jedoch bei IB, TAP, TK und AF warme Speisen und hochwertige Getränke: Kein Billigsekt (wie bei LH) sondern echter Champagne. Tasting Heimat ist hier zum Fremdschämen.
    Bei der Langstrecke haben alle oben genannte Airlines 1-2-1 Konfiguration in C eingeführt. Ältere Flugzeuge werden nach und nach gerüstet. Siehe neulich KLM, welche Business Suites für die älteren 777 Modelle umrüsten wird. Und was macht die 5* LH? Sie bestellt A350 und verbaut im Jahre 2018 und aufwärts die alten Sitze. Von Wegen Produktkonsistenz oder eben Konsistenz auf niedrigem aber definitiv kein 5* Niveau, oder hat jemand davon gehört, dass LH ihre Flotte nun mit moderneren Sitze nachträglich aufrüstet? was übrigens AF, KLM und BA tun? Nein. Noch nicht davon gehört? Jammerschade aber auch, denn LH hat bereits die Preise ihrer Tickets nach oben geschraubt.
    Im Vergleich von Raphael würde ich nicht mal Meilen für die LH Business Class hergeben.

  • Ich stimme weitestgehend zu. Wir reden bei der LH leider nur noch von Mittelklasse. Die Selbstwahrnehmung des Unternehmens ist sicherlich ein anderes. Wenn ich entsprechende Alternativen habe, greife ich lieber dort zu als mich zu ärgern….

  • Wir sind in den letzten 2,5 Wochen Etihad, Emirates und Swiss Business geflogen. Etihad und Emirates sind bekannterweise unvergleichbar besser als LH, aber auch Swiss empfanden wir mal wieder als besser, was Verpflegung und Service angeht. Die Sitze waren allerdings auch veraltert, aber ok. Wir hatten auch mal einen Blick in die LH Lounge in Dubai geworfen…etwas Erbärmlicheres als Lounge gibt es wohl kaum. Wir sind direkt wieder gegangen. Es ist wirklich traurig, was mit LH passiert.

Alle Kommentare anzeigen (1)