Der Osterurlaub war vor wenigen Wochen schon fast abgeschrieben. Auf einmal allerdings kippt die Stimmung: Die Nordsee oder gar Mallorca zu genießen, scheint auf einmal ausgesprochen wahrscheinlich.

Schon seit Anfang 2020 hat die Tourismusindustrie zu kämpfen. Erst waren es Fluggesellschaften, die auf ihrem wichtigen Markt in China mit Einschränkungen leben mussten, ab Februar schwappte die Pandemie dann auch auf Europa über und nach und nach wurden Reisen fast komplett eingestellt. Eine leichte Erholung im Sommer tat zwar gut, seit spätestens November steht die Tourismusindustrie in Deutschland aber wieder still. Ein paar Reisen in die Emirate oder auf die Kanaren erscheinen da wieder ein Tropfen auf dem heißen Stein. Doch trotz keiner allzu positiven Entwicklung der Pandemie in den letzten zwei Wochen, scheint ein Wendepunkt erreicht zu sein. Ab Ostern dürfte die Welt für die Reiseindustrie wieder eine ganz andere sein.

Der Druck für die Politik wird zu hoch

Es mutet fast bizarr an, dass es nur wenige Wochen her ist, dass in Deutschland eine “konstante” Inzidenz von 35 als einzige Möglichkeit kommuniziert wurde, um Lockerungen überhaupt zu ermöglichen. Anfang März nun liegt die deutschlandweite Inzidenz fast doppelt so hoch und dennoch beginnen die Lockerungsschritte. Erst für Schulen, dann für Friseure, nun auch für den Einzelhandel und bald auch die Außengastronomie. Der Druck der Industrie und der Bevölkerung ist einfach zu groß geworden – auch mit Blick auf die anstehenden Wahlen. Die Tourismusindustrie konnte beim letzten Bund-Länder-Gipfel noch nicht aufatmen, doch auch hier wird der Druck von Tag zu Tag größer. Es gilt als sicher, dass am 22. März die nächsten Lockerungsschritte beschlossen werden, dann auch für den Tourismus.

Ostsee

Eine Aussagen von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident macht ziemlich deutlich, wie groß der Druck tatsächlich ist: “Wenn sich die Situation nicht dramatisch verändert, gehe ich davon aus, dass wir Hotels in Schleswig-Holstein über Ostern öffnen.” Noch vor Wochen – als die Fallzahlen eher noch einen Tick niedriger waren, klang das noch ganz anders – nicht nur aus Schleswig-Holstein. Jetzt scheint es schon eine große dritte Welle zu brauchen, um dem Tourismus an Ostern noch einen Strich durch die Rechnung zu machen. Selbst die Bundeskanzlerin will sich nicht mehr klar gegen Reisen aussprechen, obwohl sie sich lange Zeit ausgesprochen skeptisch gegenüber Mobilität durch Reisen gezeigt hatte. Ein kontrollierter Neustart an Ostern scheint mittlerweile fast vorprogrammiert – mit Blick auf Impfungen und noch mehr Tests sowie gleichzeitig steigende Temperaturen kann man zweifelsfrei von einem Wendepunkt für den Tourismus sprechen.

Spaniens Inseln bieten entspannten Urlaub

Der Neustart für den Tourismus wird zudem noch von einer weiteren Entwicklung flankiert: Dem starken Rückgang der Fallzahlen in einigen beliebten Urlaubsregionen. Im europäischen Schnitt steigen die Fallzahlen aktuell zwar wieder und auch Griechenland kämpft nach guten Zahlen im Januar mit einer neuen Welle. Doch dort, wo die Fallzahlen noch vor Wochen enorm hoch waren, geht es mit den Neuinfektionen enorm steil nach unten. Es ist davon auszugehen, dass mindestens die Balearen noch in dieser Woche den Status als Risikogebiet verlieren, die Kanaren könnten dann eine Woche später folgen. Gute Chancen hat zudem auch die italienische Insel Sizilien. Mittelfristig könnten weitere Regionen auf der iberischen Halbinsel folgen, wo die Fallzahlen sich überregional steil nach unten bewegen. Mit Istrien in Kroatien ist schon jetzt ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen kein Risikogebiet mehr.

Strand Mallorca 1600x900

Schon jetzt ist das Leben etwa auf den Kanaren ziemlich normal, ein Urlaub ist ohne große Einschränkungen möglich – mit Ausnahme der Quarantäne bei der Rückreise. Sobald diese wegfällt, kann man von einem echten Ansturm auf die bei Deutschen sowieso ausgesprochen beliebten Destinationen rechnen. Gerade die arg gebeutelte und vom Lockdown auch stärker als auf den Kanaren betroffene Tourismusindustrie auf den Balearen erwartet sehnsüchtig deutsche Touristen an Ostern. Spätestens wenn das Lieblingsziel der Deutschen wieder zu einem entspannten Urlaub lädt, dürfte es mit der Reisebranche langsam aber sicher wieder nach oben gehen. Flankiert vom Impffortschritt kann man sich darauf einstellen, dass Urlaub innerhalb von Europa von Woche zu Woche einfacher wird – auch wenn ein negativer Test vor Reiseantritt meist noch notwendig sein wird.

Der große Reiseboom steht kurz bevor

Sobald sich die Zahlen überall in Europa stabilisieren und analog zu Großbritannien mit schnellerem Impffortschritt auch immer mehr zurückgehen, deutet sich schon jetzt ein enormer Reiseboom an. Großbritannien macht es vor, denn die Briten haben nach der Bekanntgabe des Stufenplans zu zehntausenden Flüge in alle Welt gebucht. Die Stimmung ist so positiv, dass sogar Eurowings sich spontan entschieden hat, in den britischen Urlaubsmarkt einzusteigen. Zwar dürfte es noch ein wenig dauern, bis wirklich jeder wieder das Sicherheitsgefühl hat, um entspannt zu reisen. Doch gleichzeitig können es immer mehr Menschen nicht erwarten, endlich wieder zu reisen. Viele Umfragen in den letzten Wochen haben das mehr als deutlich gemacht.

Gran Canaria

Sobald die Einschränkungen also nach und nach fallen, dürfte es zu einem Reiseboom kommen, der den des letzten Sommers noch einmal übertreffen wird. Gerade dadurch, dass es mit Blick auf interkontinentale Reisen hier und da etwas länger dauern wird, können sich gerade die Ziele in Europa über einen enormen Ansturm freuen. Vorbereiten können sich auch die Ziele in Deutschland, denn inländischer Tourismus wird nach den ersten Öffnungsschritten sicherlich zu den besonders großen Profiteuren gehören. Das alles klingt ausgesprochen positiv, wenn man auf die aktuelle Tristesse blickt – doch das Osterfest in dreieinhalb Wochen dürfte eben auch der große Wendepunkt werden, der für die Reisebranche alles verändern wird.

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Und die dritte Wellen steht auch schon vor der Tür. Wieso, wieso können nicht alle warten bis im Sommer alle geimpft sind. Aber nein Malle muß jetzt sein… armes Deutschland.

    • @Rob. klar muss es jetzt sein und zwar sofort. Die Wirtschaft muss laufen und die Leute wollen wieder arbeiten. Du kannst Dich ja gerne zu Hause einsperren….abhalten wirst Du uns von den Reisen auch nicht. Und wieso gehst Du überhaupt auf eine Seite wo es sich um Reisen handelt wenn Du eh immer nur auf der Couch sitzt? ….arme Leute die immer alleine sein wollen!

Alle Kommentare anzeigen (1)