Die Sportresidenz Zillertal ist wie der Name schon sagt ein Sporthotel mitten im Zillertal nahe der kleinen Stadt Uderns. Obwohl eigentlich als Golf-Hotel bekannt, ist das Hotel auch für den Skiurlaub äußerst gut geeignet, wie ich bei meinem einwöchigen Aufenthalt herausfinden konnte.

Ob sich die Sportresidenz für einen Aufenthalt lohnt und was das Hotel bietet, lest Ihr in diesem ausführlichen Review!

Sportresidenz Zillertal – die Buchung

Die Sportresidenz Zillertal ist auf reisetopia ein echtes Novum, es ist nämlich das erste Mal, dass einer von uns ein Ski-Resort für Euch testet. Grundsätzlich sind die Hotels in den bekannten Ski-Gebieten in der Saison alles andere als günstig. Für den Ski-Urlaub mit meiner Freundin und ihrer Familie war zunächst die Woche zwischen Weihnachten und Neujahr geplant, beim Blick auf die Preise für gute Hotels in unmittelbarer Nähe zu Ski-Gebieten wurde uns allerdings ganz anders. Vor Ski-Pass und Ausrüstung bezahlt man hier gerne 500 bis 800 Euro pro Nacht. Die Auswahl bei reisetopia Hotels lag auch ungefähr in diesem Bereich, sodass diese Option trotz toller Vorteile damit herausfiel.

Somit entschieden wir uns unsere Flexibilität zu nutzen und in der Woche nach Neujahr zu fahren, was sich als kluge Entscheidung herausstellte. Relativ von Anfang an war klar, dass es das Hoch-Zillertal mit den beiden Skigebiete Spieljoch und Kaltenbach werden sollte. Die Sportresidenz liegt dabei relativ mittig zwischen beiden Gebieten, allerdings nicht direkt an der Piste. Daher war der Preis grundsätzlich mit etwa 350 Euro pro Nacht etwas günstiger, als die direkt an der Piste gelegenen Hotels. Was ich allerdings auch für zukünftige Ski-Urlaube gelernt habe: Bei den zumeist kleinen und inhabergeführten Ski-Hotels kann man tatsächlich etwas handeln und den Preis drücken. Anstatt über Booking, Expedia usw. zu buchen, konnten wir im Gespräch mit dem Hotel einen Preis von 300 Euro pro Nacht inkl. Halbpension aushandeln, was ich insgesamt für angemessen halte. Die Halbpension würde ich grundsätzlich empfehlen, da man das Mittagessen meist sowieso auf der Piste einnimmt.

Sportresidenz Zillertal – das Zimmer

Gebucht hatten wir ein Standard-Zimmer für den gesamten Aufenthalt. Da wir aber ungeplanterweise doch eine Nacht vorher anreisen mussten und es nur noch Deluxe-Zimmer gab, wurde es für die erste Nacht noch ein Deluxe Zimmer. Das Hotel ist in einem sehr modernen Gebäude untergebracht, dessen Gebäude mit vielen Holz-Elementen daherkommt. Die Deluxe-Zimmer verfügen alle über einen Außenbereich mit tollem Blick auf die Berge und dem Golf-Platz vor dem Hotel, sind aber bis auf etwas mehr Platz ansonsten relativ gleich zu den Standard-Zimmern.

Sportresidenz Zillertal Deluxe Zimmer

Sportresidenz Zillertal View

Beide Zimmer glänzen allerdings durch ein sehr schickes, modernes Design sowie eine gute Ausstattung. Zentral im Zimmer befindet sich das King-Size Bett, das leider über zwei Einzelmatratzen verfügt. Diese fallen allerdings glücklicherweise nicht stark auf. Ein großer Schrank bietet genügend Platz für alle Klamotten.

Sportresidenz Zillertal Bett

Im Badezimmer in der Sportresidenz Zillertal gibt es neben einem Doppelwaschtisch eine große Dusche, die je nach Zimmer ebenfalls einen Ausblick ermöglicht sowie eine echte Besonderheit: Eine Infrarot-Kabine. In dieser kann man sich nach einem langen Ski-Tag aufwärmen und über die eingebauten Lautsprecher wohlige Klängen genießen.

Sportresidenz Zillertal Badezimmer

Sportresidenz Zillertal Dusche

Ich habe das ganze einmal ausprobiert und fand es eine ganz nette Sache, war jedoch schon überrascht, dass man sich entschieden hat, diese Kabinen in jedes Zimmer einzubauen.

Sportresidenz Zillertal Deluxe Zimmer Infrarot Kabine

Zusammenfassend war ich mit meinem Zimmer im Hotel sehr zufrieden, sowohl was die Ausstattung als auch den Stil angeht. Ob eine Infrarotkabine jetzt ein absolutes Muss ist, für mich wahrscheinlich nicht, aber das mögen andere anders sehen.

Sportresidenz Zillertal – das Frühstück

Durch die gebuchte Halbpension konnte ich auch das Frühstück in der Sportresidenz Zillertal testen. Das Frühstück wird im Restaurant im Erdgeschoss serviert und bietet einen tollen Ausblick ins Tal.

Sportresidenz Zillertal Frühstück Restaurant

Das Buffet selbst ist umfangreich und bietet die typischen Optionen wie mehrere Brot-Varianten, Obst und warme Speisen. Sehr schön fand ich die verschiedenen Optionen für frische Säfte.

Sportresidenz Zillertal Frühstück 3Sportresidenz Zillertal Frühstück 4

Sportresidenz Zillertal Spa

Auch frische Eierspeisen werden auf Wunsch zubereitet.

Sportresidenz Zillertal Frühstück 2

Insgesamt war das Frühstück immer ein guter Start in den Tag und auch der Service stimmte hier. Mit einem Luxushotel wie etwa dem Hotel Sacher Salzburg kann es natürlich nicht mithalten, trotzdem war ich mit dem Frühstück aber sehr zufrieden.

Sportresidenz Zillertal – das Essen

Neben dem Frühstück gab es jeden Abend als Teil der Halbpension ein mehrgängiges Menü. Dieses startete grundsätzlich mit Vorspeisen vom Buffet.

Sportresidenz Zillertal Vorspeisen

Anschließend wurde ein Zwischengang, eine Hauptspeise sowie ein Dessert serviert. Beim Hauptgang konnte jeweils zwischen drei Optionen gewählt werden (min. eine vegetarisch). Darüber hinaus war es auch jederzeit möglich Anpassungen an den Gerichten zu machen. Die meisten Gerichte kamen aus der österreichischen Küche und schmeckten sehr gut.

Man hatte hier sowohl vom Service als auch von der Speisequalität das Gefühl sehr hochwertig bedient zu werden.

Sportresidenz Zillertal Hauptgang

Sportresidenz Zillertal Dessert

Im Anschluss wurde noch eine Auswahl an Käse angeboten, die ebenfalls sehr lecker war.

Sportresidenz Zillertal Käse Abendessen

Leider habe ich nicht mehr genau im Kopf, was der Aufpreis für die Halbpension im Hotel kostete. Unabhängig davon war ich von dem Gebotenen aber sehr begeistert. Wenn ich an meine bisherigen Erfahrungen mit Halbpension oder All-Inclusive denke, kommen eher überfüllte Buffets und mittelmäßige Speisen in den Sinn. Hier hatte ich jeden Abend das Gefühl in einem guten Restaurant mit tollem Service zu essen. Somit kann ich die Halbpension in der Sportresidenz Zillertal nur empfehlen!

Sportresidenz Zillertal – Sportliche Angebote

Der maßgebliche Grund, warum man die Sportresidenz Zillertal besucht ist sicherlich, dass man Sport treiben möchte. Zuerst zu nennen ist hier ohne Zweifel das große Golf-Gelände, das das Hotel umgibt. Da ich noch nie Golf gespielt habe und keine Erfahrungen damit habe, kann ich schlecht beurteilen, ob es sich hier nun um einen guten Golf-Platz handelt. Wenn man sich die Bewertungen anschaut, scheint der Platz allerdings zu den besten in Österreich zu gehören.

Sportresidenz Zillertal Golfplatz 2Sportresidenz Zillertal Ausblick 2

Wer im Winter im Hotel ist und trotzdem nicht auf Golf verzichten möchte, kann im digitalen Golf-Platz des Resort ein wenig üben.

Sportresidenz Zillertal Golf Virtuell

Das Golf-Gelände ist allerdings noch lange nicht alles, was das Hotel zu bieten hat. Die Lage zwischen den beiden Ski-Gebieten Spielhoch und Kaltenbach macht es zu einem sehr guten Ski-Resort, weshalb ich dieses buchte. Soweit ich das als Anfänger beurteilen kann, sind beide Ski-Gebiete sehr gut. Wir waren vorwiegend in Kaltenbach unterwegs. Tolle Pisten, nette Hütten und eine gute Infrastruktur sorgen so für viel Spaß.

Sportresidenz Zillertal Ski Gebiet 1Sportresidenz Zillertal Skigebiet 2Sportresidenz Zillertal Skigebiet 3

Angenehm fand ich auch die Services, die das Hotel anbot. Neben einem Ski-Keller im Hotel gab es einen täglichen Shuttle-Service zu beiden Ski-Gebieten, der zwischen 8 und 17 Uhr auf Abruf zum Lift und wieder ins Hotel fuhr. Wenn man früher oder später fahren wollte, blieb leider nur das Taxi, dennoch aber ein tolles Angebot.

Obendrein gab es direkt am Lift im Ski-Shop für jedes Zimmer einen eigenen Schrank im Ski-Keller, sodass man alle Sachen direkt dort lassen konnte und sich danach vom Shuttle abholen lassen konnte. Das machte es sehr einfach morgens nach dem Frühstück auf die Piste zu fahren und nachmittags wieder zurück.

Neben den beiden primären sportlichen Angeboten gibt es auch noch einen Fitnessraum, der überraschend gut ausgestattet war. In anderen Hotels habe ich da schon deutlich schlechteres gesehen.

Sportresidenz Zillertal Gym 2Sportresidenz Zillertal Gym 1

Da die Sportresidenz Zillertal das erste Ski-Hotel ist, in dem ich bisher genächtigt habe, kann ich nicht besonders gut beurteilen, ob das Angebot in dieser Hinsicht nun außergewöhnlich ist. Auf mich hat das ganze einen sehr komfortablen und angenehmen Eindruck gemacht, sodass ich eine tolle erste Ski-Erfahrung hatte.

Sportresidenz Zillertal – Erholung

Der zweitwichtigste Aspekt nach dem Sport ist sicherlich die Erholung. Dafür gibt es im Hotel auch genug Angebote, sodass man beides perfekt miteinander verbinden kann. Angefangen beim beheizten Pool auf dem Dach des Hotels, der eine atemberaubende Aussicht hat und sogar im Januar zugänglich war.

Sportresidenz Zillertal Pooll 2 Sportresidenz Zillertal Pool

Beim Pool hört das ganze aber nicht auf, denn um den Pool herum finden sich eine Menge verschiedener Spa- und Wellness-Angebote, die ich schon beeindruckend fand. Insgesamt vier Saunen, zahlreiche Ruhe-Bereiche sowie Behandlungsräume und Entspannungsgeräte lassen hier wirklich wenig Wünsche offen.

Sportresidenz Zillertal RuheraumSportresidenz Zillertal WellnessSportresidenz Zillertal Spa 2

Da das Hotel auch nur 33 Zimmer hat, kann man sich selbst bei hoher Belegung wunderbar aus dem Weg gehen. Die Ausstattung ist zudem äußerst modern und top in Schuss.

Sportresidenz Zillertal – Service

Zu guter Letzt möchte ich noch ein paar Worte zum Service und der Gastfreundschaftlichkeit im Hotel verlieren. Da viele Familien im Hotel sind, legt man hier großen Wert auf die Gäste und versucht auf diese einzugehen. Leider wirkte das ganze hin und wieder etwas aufgesetzt und vorgegeben. Das fiel besonders auf, weil es bei relativ einfachen Dingen leider mehrfach zu Problemen kam. Eine Zahnbürste, nach der ich gefragt hatte, wurde erst vergessen und nach einer Nachfrage hatte man auf einmal keine mehr.

Für den Transport von und zum Flughafen Innsbruck (der etwa 45 Minuten entfernt liegt) hatten wir das Hotel-Shuttle gebucht, was ca. 50 Euro kostete. Für die Rückfahrt sagte man uns dann (unser Flug war um 12.30 Uhr), dass das Shuttle leider für den Transport der Gäste zum Ski-Gebiet genutzt werden müsse und man uns so nur morgens um 7 zum Flughafen fahren könnte. Ein Entgegenkommen bei Preis war hier auch nicht möglich. Auf der anderen Seite war man beim Essen und vor allem beim Verkaufen der Getränke dann immer überfreundlich, was ich im Gesamtbild etwas unpassend fand.

reisetopia Fazit zur Sportresidenz Zillertal

Was die “Hardware” und die Services angeht, ist die Sportresidenz Zillertal wirklich ein Highlight. Das sehr schicke Hotel inmitten der idyllischen Umgebung bietet wirklich einen guten Ausgangspunkt für einen tollen Skiurlaub. Die kleinen Kritikpunkte, die ich habe, lassen mich nicht davon abkommen, dass ich das Hotel absolut empfehlen kann, wenn man ein Ski-Hotel mit guter Ausstattung und tollen Wellness-Bereich sucht. Auch die Ski-Gebiete sind super, sodass ich gerne erneut kommen würde!

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.