Möglichkeit der touristischen Wiedereröffnung schon ab September 2020

Noch vor wenigen Tagen berichteten wir über eine Sitzung des südafrikanischen Sonderausschusses für Handel, Industrie und Tourismus, nach der eine Wiedereröffnung Südafrikas für den internationalen Tourismus erst mit Beginn des kommenden Jahres 2021 realistisch sei, wie das Nachrichtenportal CNBC Africa über die Nachrichtenagentur APO erfahren habe. Entsprechende Aussagen könnten allerdings bereits in wenigen Tagen vollständig überholt werden, wie das Nachrichtenportal tourismupdate.co.za nun berichtet. Demnach ist für kommenden Dienstag, den 9. Juni eine weitere Sitzung des parlamentarischen Ausschusses geplant, bei welcher ein ausführliches Konzept für die Möglichkeit der touristischen Wiedereröffnung Südafrikas schon ab September 2020 vorgelegt werden soll.

Südafrika Safari Natur Giraffen

Die Verhandlungen über eine frühere Wiedereröffnung führt das TBCSA offenbar in enger Zusammenarbeit mit Südafrikas privatem Tourismussektor, der sich bereits maßgeblich an einer von den zuständigen Regierungsbehörden vorgelegten Strategie zur Erholung des Tourismus beteiligt hatte. Diese Strategie zielt unmissverständlich auf eine schrittweise Wiedereröffnung ab, und unterliegt strengen gesundheitsorientierten Protokollen, um die Sicherheit aller Mitarbeiter und Gäste zu gewährleisten.

“Südafrika verfolgt eine risikoangepasste Strategie, die auf Sperrstufen und nicht auf Daten basiert. Die einzelnen Ebenen werden den relevanten Fakten entsprechend definiert. (…) Wir sind zuversichtlich, dass wir in der Lage sind, den Einreisemarkt zumindest im September auf sichere und gesundheitsorientierte Weise wieder zu öffnen.”, wie der CEO der TBCSA zitiert wird.

Wiedereröffnung des Tourismus in drei Etappen geplant

Das oben beschrieben Konzept umfasst nach aktuellem Informationsstand drei verschiedene Ebenen zur schrittweisen Wiedereröffnung, die mit einer sechs- bis achtwöchigen Vorbereitungsphase eingeleitet werden soll. In Phase eins sollen erste Personengruppen mit vergleichbaren Risikoprofilen und Pandemiestadien probeweise bereits wieder einreisen dürfen – allerdings unter strengen Kontrollen und Gesundheitsvorkehrungen. Für Schlüsselmärkte solle Südafrika in Phase zwei weiter zugänglich gemacht werden, während die vollständige Wiedereröffnung des internationalen Luftverkehrs für die dritte Phase der Erholungsstrategie angesetzt wird.

“Gleichzeitig wird sich Südafrika darauf konzentrieren müssen, weiterhin ein günstiges Umfeld für den Tourismus zu schaffen, das mehr Visafreiheit, ein robustes eVisa-System, die Festlegung von Fahrzeuglizenzen und -genehmigungen sowie die Liberalisierung des Luftverkehrs vorsieht”, wie in oben erwähnter Quelle zitiert wird.

Südafrika Kapstadt Küste Meer

Der internationale Einreisetourismus stellt für Südafrika einen bedeutenden Wirtschaftszweig dar. Die Hochsaison in den Sommermonaten von September bis März macht 60 Prozent des Jahresgeschäfts der Tourismusbranche aus, allein 375.000 Menschen sind im Einreiseverkehrssektor beschäftigt. Oben erwähnte Quellen berichten von mehr als 40.000 verlorenen Arbeitsplätzen allein in den vergangenen Wochen – Tendenz steigend. Auch die Konkurrenzsituation mit den Nachbarländern sei in der jetzigen Situation nicht zu unterschätzen. Sollten andere touristisch beliebte Nachbarländer ihre Grenzen verfrüht wieder eröffnen, könne das auch Südafrikas Status als führendes afrikanisches Reiseziel maßgeblich beeinträchtigen.

Fazit zur touristischen Wiedereröffnung Südafrikas im September

Dass die Wiedereröffnung der europäischen Länder für Reisende aus Deutschland deutlich früher wieder möglich sein würde als interkontinentale Reisen, war vermutlich schon seit einigen Wochen absehbar. Während ein innereuropäischer Sommerurlaub aktuell immer realistischer erscheint, werden bis Ende des Jahres auch interkontinentale Unternehmungen langsam aber sicher wieder auf der Bildfläche erscheinen. Die kommenden Wochen werden zeigen, wie sich die Situation weiterhin entwickelt, und ob die geplanten Stufen der oben beschriebenen Erholungsstrategie tatsächlich umgesetzt werden können. Nähere Informationen hierzu erwarten wir ab kommendem Dienstag.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Moin, bei den nun rasant steigenden Infektionszahlen scheint nun wieder level 4 zu sein. Schade, dann wird es mit unserer Reise im November wohl nichts.

  • Inlandsreisen sind schon jetzt möglich. Laut dem beschriebenen Zeitplan hätten wir bis August/ September im Level 4 bleiben müssen. Sind aber schon auf 3…..ich hoffe auf Oktober.Lg

    • Solche Artikel sind so nützlich wie Hautkrebs.
      Sie tragen nur zur weiteren Verunsicherung bei. Hier wird mit Halbwahrheiten und reißerischen Überschriften versucht Besucher auf die Webseite zu locken. Ich finde so etwas unethisch!

      • Hey Christoph, danke für deine Meinung hierzu. Den Vergleich mit dem Hautkrebs finde ich ehrlich gesagt sehr unpassend und nicht besonders sachlich von dir. Ich verstehe trotzdem deine Haltung, möchte an dieser Stelle jedoch darauf hinweisen, dass wir lediglich etwas wiedergeben, dass wir beim Nachrichtenportal CNBC Africa gefunden haben. Aus diesem Grund sagen wir ja auch extra am Ende “Die kommenden Wochen werden zeigen, wie sich die Situation weiterhin entwickelt.” – Wir würden uns ja freuen, wenn Südafrika schon früher wieder Tourismus ermöglicht. Viele Grüße

  • Bitte nicht einfach irgend welche Politiker aussagen zu „ was ist in 6 Monaten“ verbreiten . Die Realität ändert sich fast täglich. Internationale Flüge wird es voraussichtlich ab Level 2 geben !

    • Hey Peter, danke für das Feedback! Das kann sein, dass sich das bald wieder ändert – aber dann werden wir ebenso darüber berichten 🙂 Viele Grüße

      • Hallo Lena , ja davon bin ich wohl ausgegangen. Ich denke dennoch, dass man nicht jede Meldung bringen muss, vor allem wenn man mit Reisen zu tun hat, sollte nicht jede Nachricht immer sofort gepostet werden, sondern die Kunst besteht, so finde ich, eher darin, eine Balance zu finden zwischen „neu und berichtenswert“ und “ ändert sich sowieso noch“ und „finde ich persönlich so negativ, dass ich nicht darüber berichte“.
        Einfach zitieren und News bringen, dafür gibt’s ja Nachrichten. Für mich ist Journalismus auch Meinungsbildung. Ich weiß wohl , dass im Zeitalter von online Medien, jeder immer der erste sein möchte. Hm. Manchmal ist es vielleicht auch besser, Nachrichten an einem vorüberziehen zu lassen, besonders wenn man sehr sicher sein kann, dass es sich noch mehrfach ändern muss. Dazu muss man natürlich die Lage gut beurteilen können , und ein bissel Risiko bleibt natürlich, dass man es auch mal versäumt hat …. aber ihr werdet das schon wissen , wie ihr das berichtet … schauen wird mal, wie es wird 🤔

      • Hey Peter, danke für dein ausführliches Feedback hierzu! Da ist tatsächlich eine Balance vonnöten, wir wollen aktuell jedoch weiterhin unsere Leser mit den wichtigsten Informationen versorgen und diese dahin gehend informieren. Falls Südafrika doch früher die Tore wieder für Touristen öffnen wird, ist das ja nur positiv für alle Beteiligten – und darüber werden wir sicherlich dann auch berichten 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)