Qantas plant für das Project Sunrise weitere Destinationen. Neben New York und London soll es nun auch zu zwei weiteren Städten in den USA gehen.

Qantas will ab 2025 mehrere Direktflüge ab Australien anbieten. Vorerst sind Nonstop-Flüge nach New York und London geplant. Nun nimmt die australische Airline auch noch zwei weitere Ziele auf dem nordamerikanischen Kontinent ins Visier, wie simpleflying.com berichtet. Zudem soll die neue Premium Economy Class laut Executive Traveller mehr Beinfreiheit und ein höheres Maß an Komfort bieten.

Nonstop nach Chicago und Miami

Qantas hat angekündigt, nun auch Chicago und Miami in das Ultralangstreckennetz mitaufzunehmen. Sobald die ersten Strecken zwischen Melbourne bzw. Sydney und London und New York aufgenommen wurden, will die australische Airline auch die weiteren Ziele ansteuern.

Neben New York und den beiden neuen angekündigten Strecken geht es zudem noch zu einer weiteren US-amerikanischen Stadt, die noch nicht offiziell bestätigt wurde. Hinzu kommen weitere Ziele wie Kapstadt, Paris und Rio de Janeiro. Insgesamt will Qantas Australien an vier nordamerikanische Destinationen und vier europäische Destinationen sowie an Südafrika und Brasilien über das Angebot an Direktflügen anbinden.

Mehr Beinfreiheit in der Premium Economy Class

Auf den Flügen des Project Sunrise werden sich die Passagiere bis zu 21 Stunden an Bord des Flugzeugs befinden. Für Reisen dieser Art bedarf es an besonderen Komfort. Dafür hat Qantas nun angekündigt, dass die Premium Economy Class über ein extra großes Maß an Beinfreiheit dank einem Sitzabstand von 101,6 Zentimeter verfügen wird.

Die Ultralangstreckenflüge werden mit den speziell dafür angefertigten und ausgestatteten Airbus A350-1000 durchgeführt. Das Angebot richtet sich an Kunden und Kundinnen, die bereit sind, für höheren Komfort und Luxus auch tiefer in die Tasche zu greifen.

Qantas First Class

Dementsprechend gibt es an Bord der Maschinen 40 Sitze in der Premium Economy Class, 52 Business Class Suiten und sechs First Class Suiten. In der kostengünstigeren Economy Class ist Platz für 140 Passagiere.

Qantas Airbus A350

Für einen Ausgleich soll die sogenannte „Wellbeing Zone“ zwischen der Economy und Premium Economy Class sorgen. Dort werden sowohl Getränke als auch ausreichend Platz für Bewegung angeboten.

Das Project Sunrise von Qantas – die Ultralangstrecken

Das Project Sunrise wurde 2019 angekündigt. Aufgrund der Corona-Krise musste das Vorhaben von Qantas jedoch zeitweise auf Eis gelegt werden. Nun arbeitet die Airline wieder mit Hochdruck an der Umsetzung. Mit der Bestellung der zwölf Airbus A350-1000 im Mai 2022 fiel der offizielle Startschuss für das Projekt.

Qantas hat das Ziel, den australischen Kontinenten besser an den Rest der Welt anzubinden. Dank eines Zusatztanks und der besonderen Ausstattung der bestellten Maschinen ist es der Airline möglich, Ultralangstreckenflüge in einem kommerziellen Ausmaß anzubieten. 2025 sollen die beiden ersten Verbindungen an den Start gehen und zwischen Melbourne bzw. Sydney und New York sowie London verkehren. Die beiden Strecken werden in 17 bis 21 Stunden zurückgelegt.

Fazit zu den neuen Destinationen für das Project Sunrise

Qantas hat neben den Zielen New York und London nun Miami und Chicago als potenzielle Destinationen für die Ultralangstreckenflüge bekannt gegeben. Die Verbindungen nach London und New York sollen 2025 aufgenommen werden, danach wird man sich auf die weitere Expansion konzentrieren.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)