Traurige Nachrichten: Ende Juni schließt das Luxushotel Sofitel in der Hamburger Innenstadt seine Türen. Zudem wird das Hotel komplett abgerissen.

Die Coronapandemie beherrscht auch, nach über einem Jahr des Ausbruchs, das weltweite Geschehen. Während Hotels und Restaurants in einigen Ländern wieder geöffnet sind, steuert Deutschland auf einen harten Oster-Lockdown hin. Die langersehnte Öffnung von Hotels und Gastronomien hierzulande wird wohl noch länger auf sich warten lassen. Allerdings mit einem Hotel weniger, denn das Sofitel Hamburg schließt in wenigen Monaten seine Türen, für immer, wie das Hamburger Abendblatt bekannt gab.

Puristisches Gebäude schafft Platz für Neues

Seit Monaten müssen Deutsche Bürger bereits auf einen Urlaub im eigenen Land warten. Auch die Hoffnung auf Osterferien in einer Ferienwohnung oder dem Wohnmobil wurden in der Bund-Länder-Konferenz am Montag nicht erfüllt. Stattdessen wurde der Lockdown vorerst bis 18. April verlängert. Wann Hotels und Gastronomien endlich wieder öffnen, das ist weiterhin unklar, doch in der Deutschen Hotellandschaft wird es mit Sicherheit die ein oder andere Lücke geben. Auch in Hamburg wird in wenigen Monaten ein Hotel von der Bildfläche verschwinden. Das Sofitel Alter Wall wird mitsamt seinem Gebäude den Erdboden gleichgemacht. Ende Juni schließt das Hotel endgültig seine Türen.

D468FB47 1E2C 42E2 906A FA09746E324F 1 105 C

Das Areal, auf dem das Hotel steht, soll neu entwickelt werden. Das bestätigte auch Accor-Spre­cherin Anne Wahl-Pozeg gegenüber dem Hamburger Abendblatt.

Wir führen derzeit intensive Gespräche mit allen involvierten Parteien und können daher zum aktuellen Zeitpunkt keine weiteren Informationen zur Verfügung stellen.

Anne Wahl-Pozeg, Sprecherin Accor Group

Alle Mitarbeiter sollen bereits über die kommende Schließung am 30. Juni informiert worden sein. Was genau anstelle des ehemaligen Postgiroamtes entstehen soll, ist bislang noch nicht bekannt. Ebenso wenig wie die Frage, ob in das neue Gebäude auch wieder ein Hotel, wenn nicht wieder ein Sofitel, einziehen wird. Eigentümer des Areals ist die Art-Invest aus Köln, die bereits ein Projekt am Alten Wall realisiert hat.

Langfristig bietet die Neupositionierung des Hotelareals, das einen wichtigen Baustein unserer Gesamt-Projektentwicklung Alter Wall darstellt, große städtebauliche Chancen.

Statement, Art-Invest Köln

Auch das Bucerius Kunst Forum ist in diesem Zusammenhang bereits auf eine neue Fläche gezogen.

Dehoga sieht kein neues Luxushotel in Hamburg

Bevor das Sofitel 2007 in die Immobilie des Postgiroamtes einzog, wurde der Betonbau mit seiner großen Glasfront 2000 als Dorint Hotel eröffnet. Insgesamt umfasst das Sofitel 241 Zimmer, ein Restaurant, eine Dachterrasse und eine Bar, sowie den Seagull Spa Bereich. Neben dem Sofitel Alter Wall betreibt der Mutterkonzern Accor insgesamt 22 Hotels in der Hansestadt. Hier sollen auch die 89 Sofitel Mitarbeiter unterkommen. Während noch nicht klar ist, ob in den Neubau wieder ein Hotel einzieht, sieht dies der kommissarische Dehoga-Präsident, Niklaus Kaiser von Rosenburg, als eher unwahrscheinlich.

Es ist bedauerlich, dass dieses Fünf-Sterne-Haus in der Innenstadt schließt. Ich sehe an diesem Standort noch kein neues Hotel. Der Tourismus in Hamburg ist bedingt durch Corona komplett eingebrochen. Wir haben deswegen aktuell ein Überangebot in allen Kategorien. Zunächst müssen wir dafür sorgen, dass nach der Pandemie die Auslastung an alte Erfolge anknüpft.

Niklaus Kaiser von Rosenburg, kommissarischer Dehoga-Präsident

Damit steht Hamburg sicherlich nicht alleine dar. Die Coronakrise hat den Städtetourismus faktisch überall zum Erliegen gebracht. Viele Experten rechnen auch in den kommenden Jahren mit einer Flaute, während Urlaubshotels am Meer oder in den Bergen schneller wieder von Gästen profitieren werden.

Fazit zur Schließung des Sofitel Hamburgs

Auch wenn das Sofitel Hamburg letzten Endes nicht primär aufgrund der Coronakrise schließt, sind es traurige Nachrichten für die Hotelbranche in der Hansestadt. Während es derzeit noch keine weiteren Informationen über den Neubau am Alten Wall und dessen Funktion gibt, sehen Branchenverbände den erneuten Einzug eines Luxushotels angesichts der derzeitigen Lage als eher unwahrscheinlich. Da es weiterhin keine Perspektive für die Hotelbranche in Deutschland gibt, wird das Sofitel nicht das letzte Hotel sein, dass schließen muss!

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.