Die tschechische Billigfluggesellschaft Smartwings plant eine Entlassungswelle, da bislang keine Hilfe vom Staat erfolgte.

Smartwings zählt als einer der größten tschechischen Fluggesellschaften und bietet Flugverbindungen zu mehr als 80 Destinationen innerhalb sowie außerhalb Europas an. Aufgrund der Pandemie sieht die aktuelle Lage für die Fluggesellschaft jedoch schlecht aus, denn die Airline bekam bislang noch keine finanzielle Unterstützung seitens des Staats.

Keine staatliche Hilfe für Smartwings

Wie das Nachrichtenportal Airliners berichtet, sei die Low-Cost Airline darüber verärgert, dass Tschechien im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, keine staatliche Hilfe vergebe. Daraufhin probierte es die Airline mit öffentlichem Druck. In mehreren Prager Zeitungen wurden deshalb Inserate veröffentlicht, in dem die Airline das Vorgehen der Regierung kritisierte und als Beispiel auf Condor aufmerksam machte, welches einen staatlich verbürgten Kredit in Höhe von 550 Millionen Euro erhielt.

Smartwings 3

In der Zwischenzeit gäbe es zwar ein Programm staatlicher Bürgschaften für Unternehmen in der Reisebranche, welches rund 80 Prozent der Kreditsummen absichern soll, jedoch erhielt Smartwings bislang noch keine Unterstützung.

Ein Viertel des Personals könnte entlassen werden

Wie dem Pressebericht der Fluggesellschaft zu entnehmen ist, erlebt auch diese Fluggesellschaft bislang einer der größten Krisen ihrer Geschichte und kündigte daher eine große Entlassungswelle an. Das bedeutet konkret, dass bis zu 600 Flugbegleiter, Bodenangestellte sowie Piloten bis Februar 2021 entlassen werden könnten, welches ein Viertel des gesamten Personals darstellt. Mitarbeiter, die von einer Entlassung betroffen sind, können auch in den Status eines unbezahlten Urlaubs für bis zu einem Jahr wechseln.

Aufgrund der Pandemie musste der Flugbetrieb der Airline von Mitte März bis Mitte Mai eingestellt werden. Mittlerweile wurden bereits mehrere Flüge wieder in das Programm mitaufgenommen.

Fazit zu den Entlassungsplänen von Smartwings

Immer mehr Airlines erhielten aufgrund der Pandemie Hilfen in Form von Krediten, da sie sonst in eine Insolvenz hätten rutschen können. Auch Smartwings möchte mit der Geldforderung die Zukunft der Airline sowie der Mitarbeiter absichern. Ob sich Tschechien dennoch entscheidet, diese Hilfe zu gewährleisten, werden wir sicherlich in den nächsten Wochen mitbekommen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Durch das Aufwachsen in zwei Kulturen wuchs als Kind schon Angie's Neugier gegenüber neuen Kulturen und Ländern. Wenn sie nicht gerade in Berlin ist, um ihre Vorlesungen abzusitzen, ist sie - wie ihre Freunde immer schön sagen - "überall & nirgendwo" und verschafft Euch neue und spannende Reise Infos!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.