Es ist noch nicht Freitag, trotzdem hat das RKI bereits frühzeitig ein Update veröffentlicht, sodass keine Länder mehr als Hochrisikogebiete eingestuft werden.

Die Omikron-Variante hat noch zu Beginn des Jahres zu rekordartigen Zahlen geführt, doch der Krankheitsverlauf scheint im Allgemeinen milder zu verlaufen. Mit dem Überschreiten des Höhepunkts der Welle, hat das Robert-Koch-Institut nun angekündigt, alle verbliebenen Länder von der Liste der Hochrisikogebiete zu streichen.

Keine Hochrisikogebiete mehr

Bereits Mitte Februar wurde in der Politik über Änderungen des Verfahrens zur Einstufung von Hochrisikogebieten diskutiert. Darüber hinaus wurden in den letzten Wochen keine weiteren Hochrisikogebiete hinzugefügt, stattdessen wurde die Liste nur kürzer. So konnten bereits letzte Woche unter anderem Australien, Italien und Argentinien die Liste verlassen.

Nun gelten ab Donnerstag, 3. März 2022 um 0:00 Uhr keine Länder mehr als Hochrisikogebiet, auch wenn wegen des Krieges in der Ukraine neue Reisewarnungen abseits der Corona-Pandemie ausgesprochen wurden.

Singapur Skyline, Marina Bay Sands, Singapore

Die folgenden Länder werden somit ab kommenden Donnerstag nicht mehr als Hochrisikogebiete eingestuft:

  • Ägypten
  • Armenien
  • Aserbaidschan
  • Bahrain
  • Barbados
  • Belarus
  • Bhutan
  • Brasilien
  • Chile
  • Costa Rica
  • Dänemark inklusive der Färöer und Grönland
  • Dominica
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich – Festland und die französischen Übersee-Departements Réunion, Neukaledonien, Martinique
  • Georgien
  • Griechenland
  • Guatemala
  • Haiti
  • Iran
  • Island
  • Israel
  • Japan
  • Jemen
  • Jordanien
  • Korea (Demokratische Volksrepublik)
  • Kuwait
  • Lettland
  • Libanon
  • Die Arabische Republik Libyen
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Die Malediven
  • Mexiko
  • Monaco
  • Die Mongolei
  • Die Niederlande
  • Norwegen
  • Oman
  • Österreich inkl. der Gemeinden Mittelberg und Jungholz und dem Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee
  • Die Palästinensischen Gebiete
  • Palau
  • Papua-Neuguinea
  • Paraguay
  • Portugal inkl. der Azoren und Madeira
  • Rumänien
  • Die Russische Föderation
  • Die Salomonen
  • Die Schweiz
  • Singapur
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Die Arabische Republik Syrien
  • Tadschikistan
  • Trinidad und Tobago
  • Die Tschechische Republik
  • Die Türkei
  • Turkmenistan
  • Uruguay
  • Venezuela, Bolivarische Republik
  • Vietnam
  • Zypern

Das RKI begründet den Wegfall der Länder aus der Liste der Hochrisikogebiete damit, dass sich mit der Verbreitung der Omikron-Variante gezeigt hat, dass diese weniger bedrohlich ist als vorherige vorherrschende Varianten. Somit sollen nur noch Gebiete, in denen hohe Inzidenzen durch Varianten des Coronavirus, die gefährlicher als die Omikron-Variante sind, als Hochrisikogebiete eingestuft werden. 

Erleichterte Einreise

Da nun keine Länder mehr auf der Liste der Hochrisikogebiete stehen, muss bei der Einreise nach Deutschland kein Einreiseformular mehr ausgefüllt werden. Darüber hinaus sind bereits seit einigen Wochen keine Länder mehr als Virusvariantengebiete ausgewiesen. Somit ist eine Quarantäne-freie Einreise ab Donnerstag zunächst wieder für alle Bürger aus der ganzen Welt möglich.

Skiathos Strand Griechenland 2

Jedoch ist zu beachten, dass weiterhin eine Nachweispflicht gilt, sodass Personen grundsätzlich bei der Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenen-Nachweis verfügen müssen. Erfreuliche Nachrichten gibt es dabei für Familien, denn die Nachweispflicht gilt erst für Personen ab 12 Jahren.

Fazit zum Wegfall aller Hochrisikogebiete

Mit den aktuellen Ereignissen in der Ukraine mag der Wegfall aller Corona-Risikogebiete nur eine nebensächliche Entscheidung darstellen, jedoch ist die Entwicklung trotzdem erfreulich, da somit ab Donnerstag eine Einreise nach Deutschland ohne Quarantäne wieder möglich ist.

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.