Der Präsident des Weltärztebundes spricht sich in einem Statement gegenüber der Zeitungen der Funke Mediengruppe für eine offizielle Testpflicht für sämtliche Reiserückkehrer aus – und das unabhängig vom individuellen Impf- oder Genesenenstatus.

Zuerst hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet. Der Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery begründe seinen Ausspruch für eine grundsätzliche Testpflicht demnach mit der zuletzt steigenden Zahl nachgewiesener Impfdurchbrüche. Ein Überblick.

Steigende Zahl der Impfdurchbrüche rechtfertige Testpflicht für Reiserückkehrer

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, spricht sich in einem Statement gegenüber der Zeitungen der Funke Mediengruppe für eine grundsätzliche Covid-Testpflicht für sämtliche Reiserückkehrer aus. Diese solle sich unabhängig vom individuellen Impf- oder Genesenenstatus der oder des Reisenden gestalten und daher für alle aus dem Ausland wieder einreisenden Bürger verpflichtend sein. Eine entsprechende Regelung war für Deutschland bereits an vergangenem Sonntag (1. August 2021) verpflichtend gemacht worden. Montgomery bezeichnete diesen Schritt vor dem Hintergrund jüngster Entwicklungen als “zumutbar”.

 Wer sich eine Auslandsreise leisten kann, kann sich auch einen Schnelltest leisten.

Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzende des Weltärztebundes
Flughafen Hamburg

Als Begründung seines Zuspruchs für eine grundsätzliche Testpflicht nannte Montgomery die zuletzt steigende Zahl der international nachgewiesenen Impfdurchbrüche. Als Impfdurchbruch wird eine symptomatische Infektion bei Geimpften bezeichnet, also eine Erkrankung mit Covid-Symptomen auch nach Ablauf der 14-tägigen Frist im Anschluss an die Zweitimpfung. Das deutsche Robert-Koch-Institut (RKI) hatte inländisch zuletzt 7.500 sogenannter Impfdurchbrüche bei einer Gesamtanzahl von 42 Millionen vollständig geimpften Personen verzeichnet.

Montgomery rät, Ungeimpfte nach französischem Vorbild zu benachteiligen

Mit Bezug auf den politischen Umgang mit zur Impfung unwilligen Bürgern spricht sich Montgomery für die bewusste Benachteiligung dieser Personengruppe aus: „Das Beispiel Frankreichs zeigt, wie gut das funktioniert. Dort kommt man ohne Impfung nicht mehr ins Restaurant oder ins Kino. Autofahren darf man ja auch nur, wenn man einen Führerschein hat“. Man dürfe Impfverweigerer nicht mit Belohnungen reizen und müsse sich stattdessen auf Rechte für Geimpfte fokussieren: „Da nützen aber keine Prämien, Freibier oder kostenlose Bratwürste, sondern nur Rechte für Geimpfte“.

Fazit zum Statement des Wetlärztepräsidenten

Der Präsident des Weltärztebundes spricht sich in einem Statement gegenüber der Zeitungen der Funke Mediengruppe für eine offizielle Testpflicht für sämtliche Reiserückkehrer unabhängig vom individuellen Impf- oder Genesenenstatus aus. Dies begründet er mit der international zuletzt steigenden Anzahl an Impfdurchbrüchen. Außerdem vertritt Montgomery die öffentlich breit debattierte These, Impfverweigerern mit Verboten statt Prämien zu begegnen – und vorrangig die Rechte geimpfter Personen beleuchten.

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Das Alle Reiserückkehrer getestet werden sollen finde ich genau das richtige, man liest ja nur immer
    das die geimpften mit Corona zurückkommen aber nicht die ungeimpften.
    Außerdem Risiko hin und her , man sollte doch noch eine Freiheit haben , egal ob geimpft oder ungeimpft ( Gleichberechtigung/ gleichgestellt).
    Die Politiker machen auch viel Schauspielerei mit uns , warum verschenken die Impfstoffe und dann kaufen wieder??? sehr komisch . Auch das Testen sollte man dieses Jahr noch so beibehalten/kostenlose Test. Es sollten doch alle Personen ihre Freiheiten zurückbekommen.

  • Also Experten gibt es viele, und entsprechend auch viele Meinungen dazu 🙂 Ich persönlich finde, egal ob geimpft oder nicht, das es richtig ist die Leute zu testen die absichtlich trotz dieser Umstände sich in Gebiete begeben mit einer erhöhten Ansteckungsgefahr…(Egal ob Club oder Urlaub) Und so lange man irgendwelche Daten erhebt in dieser Pandemie, dann ist es auch ein logischer Schritt auch geimpfte Testen zu lassen… Den wie hier bereits erwähnt, tragen auch geimpfte Viren mit sich, die einen mehr, die anderen weniger. Und genau das sieht man jetzt anhand der zahlreichen Impfdurchbrüche die weiter steigen wird… (global, nicht nur in Deutschland) Ich habe kein Problem damit und teste mich trotzdem nach dem Urlaub um einfach meine Familie und Kollegen nicht unnötig zu Gefährden. Egal ob die geimpft oder nicht geimpft sind. Und von der Spaltung der Bevölkerung halte ich besonders wenig…

  • Schmarn. Impfen ist hauptsächlich Selbstschutz, wer sich weigert benachteiligt sich bereits durch ein höheres Risiko. Noch mehr Spaltung braucht niemand. Wer nicht will der hat scho, oda so.

  • Wenn man trotzdem ein Test machen soll….dann brauch man auch nicht geimpft sein. Aber den Kerl kann eh keiner ernst nehmen. Das hier das hier aufgreift versteht auch keiner. Der Typ ist nur Mediengeil und ihr gibt ihm eine Lobby.

  • Ich finde dieses Vorgehen eine Frechheit. Dann habe ich ja als Geimpfter keine besonderen Rechte, wenn ich mich sowieso für viel Geld testen lassen muss. Ich habe Familie im Ausland und deshalb nicht automatisch mehr Geld zum Testen für 4 Personen, weil ich seit über 1 Jahr nicht mehr unsere Familie gesehen habe.

  • Daos empfinde ich auch als unangebracht. Wieviel Leute sind das im Gegensatz zu den geimpften die sich nicht neu anstecken? Da schiesst man wieder mit Kanonen auf Spatzen. Man kann die Pandemie nicht verhindern. Wir müssen damit leben. Auf der einen Seite sollen sich alle impfen lassen, um das Risiko einer Ansteckung zu verhindern. Nun gibt es wieder Schlaumeier, die meinen, dass sich jeder wieder testen lassen soll. Ich habe immer den Eindruck, als wird alles künstlich hochgepuscht, um die Leute unter Druck zu setzen. Das ewige Hin- und Her ist einfach nützend. Man sollte nicht immer -alles glauben und für bare Münze nehmen. Am Ende kommt doch so wie so alles anders, als irgendeiner irgendwann mal gesagt hat. Liege bleiben, jeder lebt sowie sein Leben wie er möchte.

  • Herr Montgomery sollte sich mal den prozentualen Anteil der Impfdürchbrüche ausrechnen.
    Es würde mich interessieren welches Alter die Impfdurchbrecher haben. Hierzu findet man keine Daten. Vielleicht handelt es sich hier größtenteils um ältere Mitmenschen, bzw. Risikogruppen?
    Dann aber wieder alle in Pauschalhaftung nehmen finde ich nicht in Ordnung.

  • Mit dieser Aussage erweist Montgomery der Impfkampagne einen Bärendienst. Für viele jüngere Reisende ist gerade die Möglichkeit ohne Tests und die Gefahr in Ausland hängen zu bleiben ein Grund sich impfen zu lassen. Ja es gibt Impfdurchbrüche- aber die Zahlen sind extrem gering – trotz Delta Variante. Die eingeschränkten Testkapazitäten sollten sich auf ungeimpfte Reisende konzentrieren.
    Es sollte alles getan werden um das Vertrauen in die Impfung zu stärken. Montgomerys Aussage ist hier zum jetzigen Zeitpunkt absolut nicht hilfreich.

    • Hi Nico, wie im Artikel erklärt möchte man mithilfe dieser neuerlichen Testpflicht sogenannte “Impfdurchbrüche” nachverfolgen, also Covid-Erkrankungen trotz vollständig durchgeführter Impfung. Viele Grüße

      • Sollte die Impfung die Pandemie nicht beenden? Mir scheint, dass immer neue Gründe gesucht werden, die Pandemie am laufen zu halten. Warum sonst sollen jetzt die ominösen Impfdurchbrüchea gefunden werden. Mit dem Testen wollte man auch die Pandemie eindämmen. Auch das schlug fehl. Das umfangreiche Testen hat mich nicht vor der Covid-19 Erkrankung im April diesen Jahres bewährt, nur hohe Fallzahlen beschert.

      • Hi Nico, ich kann Deine Ansichten durchaus nachvollziehen und möchte inhaltlich auch gar nicht widersprechen – mir ging es lediglich darum die im Artikel beschriebenen Motivationen korrekt wiederzugeben 🙂 Grundsätzlich wünschen wir uns natürlich immer kritische Debatten zu aktuellen Themen! Viele Grüße

      • Das ist doch wieder eine Diskussion, die am Ende dazu führen wird, dass sich weniger Impfen lassen werden! Die Impdurchbrüche sind verschwindend gering zur Anzahl der Gesamtimpfungen! Also was soll das? Wir müssen doch aus dieser Covid-Logik der letzten Monate raus!

    • Das testen dient dazu, erkrankte Personen ausfindig zu machen und zu isolieren, somit die Pandemie einzugrenzen.- wie soll man sie denn sonst finden?

      Ja, ich gehe davon aus, dass wir recht erfolgreich mit flächendeckenden Tests gewesen sind, sonst würden bei uns Zustände wie zeitweise in den USA und Großbritannien (und anderswo) geherrscht haben (wobei die Informationen darüber vermutlich nicht in deine gut geschützte Filterblase vorgedrungen sind).

      Jetzt geht es darum, ob auch vollständig Geimpfte weiterhin der Testpflicht unterliegen, um die “paar” Impfdurchbrüche abzufangen, als Diskussionsbeitrag legitim, ob es so weit kommt (“ob das angemessen ist”), wird man erst am Ende der Diskussion sehen.

      • Wozu muss man auf Teufel komm raus kranke Personen ausfindig machen? Die, die merkbar krank sind, gehen zum Test und anschließend in Quarantäne. Die die nichts merken, tragen unwissend zur Herdenimmunität bei und stecken schlimmstenfalls wieder Weitere an, die zu einer der beiden Gruppen gehören. Da immer mehr geimpft sein werden, zurzeit ca. 50% komplett geimpft, läuft sich das tot und die Herdenimmunität ist weitgehend erreicht. Und all das ohne Tests. Bei Bedarf wird ohnehin getestet. Die Impfdurchbrüche sind so oder so nicht zu verhindern.
        Wo ist das Problem mit den Zuständen in UK oder USA, die hatten höhere Zahlen, aber ausgestorben sind die trotzdem nicht. Also mal die Kirche im Dorf lassen.

      • Um sich auch die andere Seite – nicht nur die der Mainstream-Medien – anzuhören, würde ich empfehlen, sich den 2. Teil der Reportage “Corona – Auf der Suche nach der Wahrheit” anzusehen. In der Rportage kommt unter anderem der Erfinder der mRNA-Technik, der ehemalige Pfizer CEO und weitere nahmhafte Experten zu Wort.
        Auf Fellner live wurde darüber informiert, daß mittlerweile auf Intensivstationen mehr Geimpfte mit schweren Verläufen liegen als Ungeimpfte – Paradebeispiel Israel.

    • …das sehe ich ganz genauso.
      Infizierte ohne Krankheitssymtome bzw. Asymptomatische Mitbürger können laut Aussage namhafter Experten niemanden infizieren, weil deren Vierenlast für eine Ansteckung nicht ausreicht – also kann man sich auch die Sucherei/Testerei nach asymptomatisch Erkrankten sparen…

Alle Kommentare anzeigen (1)