Im Lichte der globalen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in diesem Jahr führt ein Bundesstaat in Mexiko erstmals eine Touristensteuer ein.

Ab Frühjahr nächsten Jahres müssen Reisende im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo, in welchem sich neben der Riviera Maya einige andere beliebte touristische Destinationen wie Tulum oder Cancun befinden, eine touristische Steuer bezahlen. Das berichtet das Fachmagazin TPG.

Bundesstaat Quintana Roo mit Touristensteuer von 10 Dollar

Der mexikanische Bundesstaat Quintana Roo führt zum 1. April 2021 eine Steuer für Touristen und Urlauber ein. Die Region weist beliebte Reiseziele wie Tulum, Cancun, Cozumel oder Playa del Carmen auf, die in normalen Jahren tausende von Besucher locken. Aufgrund der globalen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in diesem Jahr verzeichnete Quintana Roo zuletzt stagnierende Besucherzahlen und massive finanzielle Einbuße. Um diese schnellstmöglichst auszugleichen, müssen Reisende ab nächsten Frühjahr eine einmalige Touristensteuer von 8,20 Euro (10 Dollar) bezahlen.

Tulum Mexiko Reiseziele

Die Staatssekretärin für Tourismus, Marisol Vanegas, bezeichnete die Einführung einer solchen Steuer nach Informationen der The Riviera Maya Times als “notwendig aufgrund des Defizits, das der Staat Quintana Roo aufgrund des Rückgangs des Tourismus als Folge der Pandemie haben wird”. Die Politikerin sieht sich allerdings mit dem Widerstand der Reiseindustrie konfrontiert, die befürchtet, dass Touristen künftig auf andere – steuerfreie – Reiseziele umsteigen. Mexiko hatte in diesem Jahr – obwohl es als eines der wenigen Länder im Moment für amerikanische Touristen geöffnet ist – horrende finanzielle Verluste durch die stagnierenden Besucherzahlen in diesem Jahr verzeichnet.

Fazit zur Touristensteuer in Mexiko

Ab Frühjahr nächsten Jahres müssen Reisende im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo eine touristische Steuer von umgerechnet ca. 8,20 Euro bezahlen. Lokalpolitiker bezeichnen die Einführung einer solchen Steuer als “notwendig”, da die Auswirkungen der Pandemie zu schweren finanziellen Verlusten führt. Wie genau die Steuer erhoben werden soll, ist aktuell nicht bekannt. Beliebte Reiseziele wie beispielsweise Bali und Neuseeland führen bereits ähnliche Steuern auf.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Diverse mir bekannte Reiseziele haben seit langem Kurtaxen (wofür man wenigstens einen Service bekommt) oder Übernachtungssteuern (Rom, Städte in Frankreich) im Angebot, und auch Thailand erhebt seit jeher eine (für Touristen erhöhte) Ausreisesteuer (anderswo schlägt man das wohl unbemerkt auf den Reisepreis auf), aber ob eine solche Steuer in sowieso für Reisen ungünstigen Zeiten geeignet ist zusätzliche Touristen anzulocken, möchte ich mal dahingestellt lassen.

    Vielleicht sollte man erst mol etwas gegen die Schattenwirtschaft (an der Steuer vorbei wirtschaften) und Korruption tun, bevor man potentielle Besucher vergrault, Sonne, Meer und Jungle gibt es schließlich anderswo auch.

Alle Kommentare anzeigen (1)