Die Lufthansa hat bekanntgegeben, dass es ab Januar 2017 keine kostenfreien Zeitschriften und Zeitungen mehr im Flugzeug geben wird. Stattdessen erhalten Passagiere Zugriff auf sogenannte eJournals, wie im Vielfliegertreff berichtet wird.

Bei der Lufthansa wird weiterhin versucht, die Kosten zu drücken. Die nächste Änderung betrifft Zeitungen und Zeitschriften an Bord. Bislang erhielten Passagiere aller Klassen beim Einsteigen am Gate (Economy Class) der nach dem Platz nehmen (Business und First Class) Zeitungen und Zeitschriften. Dieses Feature wird ab nächstem Jahr nicht mehr angeboten. Die Regelung soll auch für die Business und First Class gelten.

Lufthansa schafft Zeitungen und Zeitschriften im Flugzeug ab – die Details

Passagiere der Lufthansa dürfen sich stattdessen in Zukunft über den Zugriff auf sogenannte eJournals “freuen”. Sowohl Magazine als auch Zeitungen können Fluggäste dann vor dem Start auf Ihr mobiles Endgerät kostenfrei herunterladen.

Für Tochtergesellschaften wie die Swiss gilt die Regelung vorerst nicht
Für Tochtergesellschaften wie die Swiss gilt die Regelung vorerst nicht

Dabei sollen insgesamt bis zu 250 verschiedene deutsche und internationale Magazine und Zeitungen verfügbar sein. Die Nutzung der heruntergeladenen Zeitung oder Zeitschrift ist auch nach dem Flug noch möglich. Die Zahl der kostenfrei herunterzuladenen Magazine und Zeitungen unterscheidet sich je nach Reiseklasse:

  • Economy Class Passagiere dürfen ein Magazin oder eine Zeitung kostenfrei herunterladen
  • Premium Economoy Class Passagiere dürfen zwei Magazine oder Zeitungen kostenfrei herunterladen
  • Business Class Passagiere und Senatoren dürfen drei Magazine oder Zeitungen kostenfrei herunterladen
  • First Class Passagiere HON Circle Mitglieder dürfen 20 Magazine oder Zeitungen kostenfrei herunterladen

Lufthansa schafft Zeitungen und Zeitschriften im Flugzeug ab – Fazit

Die Änderungen bei der Lufthansa kommen ein wenig überraschend. Magazine und Zeitungen haben die Airline immer von ihren Konkurrenten abgegrenzt. Besonders skurril wirkt die Änderung für Premium Passagiere, die zukünftig ebenfalls keinen Zugriff mehr auf Presseartikel im Flugzeug haben. Unklar ist derweil noch, was mit den kostenfreien Zeitungen an den Flughäfen Frankfurt und München passieren wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Der Download eines Magazins ( Beispiel AMS) dauerte selbst am Flughafen Frankfurt mit dem Fraport WLAN über 30 Minuten. Das dies völlig praxisuntauglich ist, versteht sich von selbst.
    Wenn also sein Medienangebot zu 100 % digitalisiert, sollte man vorher sicherstellen, dass auch eine entsprechend kostebfreie und praxistaugliche Netzinfrastruktur vorhanden ist.
    Da dies selbst am Hub-Flughafen nicht sichergestellt ist, kann man den zuständigen Entscheidungsträger mangelndes Kundenverständnis vorwerfen.
    Man sollte solche Entscheidungen vorher einen realistischen Praxistest unterziehen, ansonsten vergrault man langjährige Kunden.

  • Wieder ein Grund mehr, diese Fluggesellschaft zu meiden. Es gibt immer weniger Gruende, Business Class zu fliegen. Geschaeftlich ohnehin nicht mehr gestattet, privat immer weniger interessant.

  • Lufthansa soll sich schämen !
    Habe genau das gerade erlebt- nicht jeder ist mit Laptop im Urlaub unterwegs! Schon mal an die älteren Passagiere gedacht liebe Lufthansa??

    • Hey Elke,
      da hast du Recht. Die Zeitungen waren eines der letzten Angebote, die die Lufthansa von anderen Anbietern abgegrenzt hat. Wenn auch die eJournals grundsätzlich keine schlechte Idee sind, ist die Entscheidung auf jeden Fall fragwürdig.

Alle Kommentare anzeigen (1)