Lufthansa kann einen Aufwärtstrend in den Buchungszahlen verzeichnen – mittlerweile hat die Kranich-Airline bereits 50 Prozent der aktuellen Flotte wieder reaktiviert.

Auch wenn die Reisebeschränkungen im internationalen Flugverkehr noch immer andauern, gibt es in der Branche positive Tendenzen zu sehen und zu vermelden. So auch die Lufthansa, die mittlerweile wieder 50 Prozent der aktuellen Flotte in Betrieb hat. Ein Zustand, den die Lufhansa Group bereits im vergangenen Sommer mitteilen konnte, sich jetzt aber auch bei der Konzernmutter Lufthansa bestätigt. Mit Beginn der Osterferien konnten Airlines auch hierzulande einen ersten Buchungsanstieg verzeichnen, welcher länger anhalten soll.

Flugzeuge kommen aus dem Winterschlaf

Die Sonne scheint, der Frühling ist da – auch wenn es die Temperaturen zumindest noch nicht vermuten lassen. Die Osterferien neigen sich dem Ende zu, normalerweise die ideale Reisezeit! Das Corona-Virus, mittlerweile hinlänglich bekannt, hat dem einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Sehnsucht nach Urlaub und ferne Kulturen ist dennoch ungebrochen und so machten sich vor allem nach Mallorca einige Touristen auf dem Weg zum Flughafen. Airlines reagierten schnell auf die gestiegene Nachfrage und reaktivierten mitunter eingelagerte Flugzeuge.

Lufthansa 5163697 1920 1024x683 Cropped

So auch die Lufthansa, die zwischenzeitlich einen Großteil ihrer Kurz- und Langstreckenflotte an diversen Flughäfen in Deutschland und Europa einlagern musste. Schon vor kurzem hat die Kranich-Airline acht “ältere” Airbus A320ceo reaktiviert. Die gesamte Kurzstreckenflotte besteht ausschließlich aus Flugzeugen der Airbus-A320-Familie. Insgesamt 182 Flugzeuge besitzt allein die Lufthansa. Mittlerweile befinden sich alle Varianten dieser Flotte in der Luft, insgesamt 78 Flugzeuge fliegen für die Lufthansa wieder quer durch Deutschland und Europa. Vor allem die älteren Airbus A319 sollen jedoch ebenfalls bald die Flotte wieder verlassen.

Insgesamt 267 Flugzeuge

Offiziell befinden sich zwar noch 267 Flugzeuge in der Flotte der Lufthansa. Das Aus von diversen Flugzeugen der Flotte ist schon endgültig beschlossen, einige andere Entscheidungen stehen noch aus. Deshalb ist die inoffizielle Zahl auch deutlich geringer. Flugzeuge wie der Airbus A340-600 oder die Boeing 747-400 werden jedoch noch dazu gezählt. Damit ist die Flotte der Airline schon im Vergleich vor der Corona-Pandemie deutlich verkleinert worden. Dennoch kann die Lufthansa einen Teilerfolg vermelden, weil mittlerweile wieder 50 Prozent der Flotte im aktiven Betrieb sind.

Lufthansa Boeing 747 1024x683 Cropped

In der Langstreckenflotte betrifft das vor allem Flugzeuge der Typen Airbus A330-300, A340-300, Airbus A350-900 und Boeing 747-8. Insgesamt befinden sich von diesen Flugzeugen aktuell 41 Flugzeuge in der Luft. Mit den 78 Flugzeugen der Langstreckenflotte sind aktuell insgesamt 119 Flugzeuge aktiv. Bekannterweise wurden die Flugzeuge des Typs Airbus A340-600 schon gänzlich ausgeflottet. Auch die Zukunft des Airbus A380-800 und der Boeing 747-400 ist mehr als ungewiss.

Lufthansa 5163696 1920 1024x683 Cropped

Mit dieser Flotte schafft es die Lufthansa aktuell auch, die Slots vor dem Verfall zu schützen. Eine entsprechende Regelung hat die EU-Kommission nur kurzzeitig ausgesetzt. Hinzu kommt, dass die Lufthansa im Austausch für Staatshilfen der Bundesregierung unter anderem Slots an den Flughäfen Frankfurt und München abgeben musste. Das Interesse anderer Fluggesellschaften dafür hält sich aktuell jedoch in Grenzen.

Fazit zur Rückkehr der Lufthansa-Flotte

Die Flottenplanung in der Corona-Pandemie gestaltet sich während der Corona-Pandemie äußerst flexibel. Immer wieder werden Mitteilungen veröffentlicht, dass ältere Flugzeuge nicht mehr in den Dienst zurückkehren werden, andere dafür gerade das Rückgrat darstellen. Ähnliche Beobachtungen lassen sich auch bei der Lufthansa feststellen. Immerhin befindet sich 50 Prozent der aktuellen Flotte bereits wieder in der Luft, was nicht gleichzeitig auch 50 Prozent der ursprünglichen Sitzplatzkapazität der Airline bedeutet. Dennoch ist es ein positiv zu wertender Trend, der hoffentlich noch länger anhält.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Na endlich. Der erste Artikel, den ich gefunden habe, in dem steht, dass die Zukunft von A380 und 747-400 ungewiss ist und nicht, dass die Muster final ausgeflottet werden und definitiv nicht mehr betrieben werden. Hier macht jemand seine Arbeit gut und verbreitet keine Fake News. Wirklich dankbar über diesen Beitrag. Danke:)

Alle Kommentare anzeigen (1)