Lufthansa begann wie angekündigt heute früh mit dem Probelauf der Antigen-Schnelltest auf der Flugverbindung Hamburg-München. Auch die beiden Flughäfen Hamburg und Frankfurt planen bereits mit der Einführung der Schnelltests ihre Kapazitäten aufzustocken.

Nachdem Lufthansa-Tochter Austrian bereits auf freiwilliger Basis einen Probelauf mit kostenfreien Antigen-Schnelltests auf der Flugstrecke von Wien nach Berlin durchgeführt hatte, soll die Strategie ab heute auch auf den Flügen der Lufthansa zwischen München und Hamburg erprobt werden. Die Airline wird von nun an alle Passagiere vor Abflug dieser Strecke verpflichten, sich auf das Virus testen zu lassen. So erhofft sich Lufthansa ein vielversprechendes Konzept, dass auch für den internationalen Flugverkehr von großer Bedeutung sein könnte. Ziel ist es im Laufe des Monats das Testprogramm der Centogene-Testzentren in Hamburg und Frankfurt zusätzlich zu den PCR-Tests mit Antigen-Schnelltest zu erweitern. Ein Hoffnungsbringer für den Tourismus?

Lufthansa startet Probelauf der Antigen-Tests

Nachdem die PCR-Tests mittlerweile auf vielen Flugverbindungen dem Alltag angehören, steigt inzwischen auch die Befürwortung der Einführung von Antigen-Schnelltestes auf den Flughäfen. Diese sollen in erster Linie zeitsparender sein, als die PCR-Tests, wenn auch ihre Genauigkeit noch weiter sehr umstritten ist. Lufthansa hat aus diesem Grund und mit Blick auf die Zukunft des internationalen Tourismus einen ersten Probelauf heute gestartet, bei dem 30 Passagiere der Maschine und deren Personal vor Boarding auf das Virus getestet wurden. Laut Informationen von aero.de seien alle Passagiere einschließlich Bordpersonal negativ getestet worden. Diese Teststrategie will die größte deutsche Fluggesellschaft einmal täglich pro Hin- und Rückflug zwischen München und Hamburg durchführen.

Lufthansa

Dazu hat Lufthansa bereits 25.000 Antigen-Tests erworben und erhofft sich mit der Teststrategie eine vielversprechende Maßnahme, mit der sie schon bald international wieder operieren könnte. Wer sich am Flughafen nicht testen lassen möchte, kann alternativ einen nicht älter als 48 Stunden vorher durchgeführten PCR-Test vorzeigen.

Testkapazitäten an Flughäfen sollen durch zusätzliche Antigen-Tests aufgestockt werden

Das Unternehmen Centogene konnte auf den vier deutschen Flughäfen Hamburg, Berlin, Düsseldorf und Frankfurt am Main bereits 10.000 Tests durchführen, deren Ergebnis zum Teil bis zu 24 Stunden dauerte. Die Antigen-Schnelltests sollen, trotz gleichem Umweg übers Labor, Ergebnisse dagegen schon nach 75 Minuten am Flughafen Hamburg und 150 Minuten am Fraport zur Verfügung stellen. Doch wie zuverlässig sind diese Tests wirklich? Nach einigen aktuellen Medienberichten zufolge liegt die Sensitivität der Antigen-Tests bei 93 Prozent. Das mag im ersten Moment vielleicht noch nicht sonderlich überzeugend scheinen, dennoch sollen Reisende mit hohen Virusmengen vorwiegend richtig erkannt werden. Bei der Spezifität sollen die Antigen-Tests besonders genau sein, trotz alledem seien aktuell PCR-Tests noch besser geeignet bezüglich der Genauigkeit.

Frankfurt Airport

Für Falsch-Positiv getestete ist das Verfahren einer Doppeltestung von wichtiger Bedeutung, zu welchem schon bald an den beiden Flughäfen die Möglichkeit besteht. Primär soll die Erweiterung auf Antigen-Schnelltests aber die bisherigen Kapazitätsprobleme und Schwierigkeiten durch Verzögerungen aus dem Weg räumen.

Fazit zur Verbreitung der Antigen-Schnelltests in Deutschland

Derzeit wird auf Hochdruck daran gearbeitet, einen Weg zu finden auch in Corona-Zeiten das Reisen ohne erhöhte Gefahren wieder möglich zu machen. Nach einem ersten Probelauf bei Austrian Airlines, erprobt Lufthansa seit heute die Antigen-Teststrategie, die sie auf ihrer Flugverbindung München-Hamburg einmal täglich verpflichtend eingeführt hat. Ziel ist es im Laufe des Monats das Testprogramm der Centogene-Testzentren in Hamburg und Frankfurt zusätzlich zu den PCR-Tests mit Antigen-Schnelltest zu erweitern. Man darf gespannt bleiben, ob die Antigen-Tests trotz ihrer höheren Ungenauigkeit auch auf weiteren Flughäfen eingeführt werden!

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich freue mich enorm solche Nachrichten zu lesen. Hoffe endlich könnten wir wieder ab d. 1.01.2021 unsere Flüge ganz Normal buchen natürlich unter Maßnahmen und Einreisebeschränkungen.

Alle Kommentare anzeigen (1)