Aufgrund von stark ansteigenden Inzidenzwerten muss der Start des Modellprojektes in der Lübecker Bucht auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Weil der Inzidenzwert in Schleswig-Holstein im Bundesvergleich sehr gering war, durften dort vier unterschiedliche touristische Modellprojekte an den Start gehen. Nachdem am 19. April die erste Modellregion ihre Pforten geöffnet hatte, muss sich die Lübecker Bucht ein weiteres Mal gedulden, wie unter anderem das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet.

Der Inzidenzwert hat sich fast verdoppelt

Die Region Lübecker Bucht muss den Start des geplanten touristischen Modellprojektes ein zweites Mal verschieben. Grund dafür ist der Inzidenzwert, welcher am 7. April 2021 noch 43,3 betragen hat und am heutigen Tage bei 76,8 liegt. Geplant war ursprünglich die Öffnung der Campingplätze und Ferienwohnungen am 19. April und der Hotels am 26. April. Doch nur fünf Tage nach der Vorstellung des Modellprojektes wurde der Start bereits um jeweils eine Woche nach hinten verschoben. Nun kann kein Datum für einen neuen Eröffnungstermin genannt werden, weil die Lage zu ungewiss ist. Die Lübecker Bucht ist eines von insgesamt vier Modellregionen in Schleswig-Holstein, welche alle im Rahmen des Modellprojektes Touristen beherbergen dürfen. Allerdings ist die Stadt Eckernförde um die Schleiregion bis jetzt die erste und einzige, welche eröffnet hat.

Verdura Resort Sizilien Strand 3

Auch in Büsum wird der Startschuss für die ersten Touristen in diesem Jahre höchstwahrscheinlich verschoben, denn dort liegt der heutige Inzidenzwert bei 68,3 und wird vermutlich weiter ansteigen. Ebenso auf der Insel Sylt wird das Projekt vor der Einweihung vermutlich scheitern. Aufgrund der hohen Beliebtheit könnte der Andrang zu groß werden. Ebenso fehle es an Kontrollmöglichkeiten. Falls Ihr Euch genauer über die vier Regionen informieren wollt, haben wir hier für Euch eine Übersicht erstellt.

Wird die Lübecker Bucht überhaupt öffnen?

Momentan lassen sich zur Öffnung vom Timmendorfer Strand, Niendorf, Scharbeutz, Sierksdorf, Neustadt, Pelzerhaken und Rettin leider noch kaum Prognosen anstellen. Die Öffnung wird vom Inzidenzwert abhängig gemacht werden, welcher heute bei 76,8 liegt. Ob und wann der Inzidenzwert wieder so weit sinken werde, dass touristische Reisen möglich sind, bleibt abzuwarten.

Wegen der kontinuierlichen Inzidenzsteigerung und der zunehmend aufwendiger werdenden Nachverfolgung von Kontaktpersonen ist es zum jetzigen Zeitpunkt nicht vertretbar, das Modellprojekt innere Lübecker Bucht zu starten

Reinhard Sager, Landrat

Weiter sagte der Landrat, dass die Region sein ganzes Verständnis für deren extrem schwierige Lage habe. Trotz der ungewissen Zukunft werden sich die zuständigen Einrichtungen weiter startbereit halten, um für einen möglichen Starttermin gerüstet zu sein. Ebenso könne die gesamte Test-Infrastruktur jederzeit wieder aktiviert werden.

Fazit zum Modellprojekt der Lübecker Bucht

Die Lübecker Bucht muss ihr geplantes Modellprojekt zur Öffnung für Touristen ein weiteres Mal verschieben. Grund hierfür ist der stark angestiegene Inzidenzwert auf knappe 80, welches keine anderen Konsequenzen zulasse. Ebenso kann noch kein neuer Starttermin genannt werden, weil die Lage momentan noch zu undurchsichtig sei. Bleibt zu hoffen, dass sich die Lage in der Lübecker Bucht bald stabilisieren wird und somit bald touristische Reisen bald wieder möglich sein werden.

Glaubt Ihr an eine Öffnung in der Lübecker Bucht?

Autor

Genauso wie den Schwarzwald, liebt David es neue Orte und Kulturen zu entdecken. Am liebsten kombiniert er einen Städtetrip mit anschließendem relaxen am Strand. Er studiert Tourismusmanagement in Wernigerode und macht ein Praktikum bei reisetopia. Er hält euch mit News auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.