In Italien gelten veränderte Corona-Maßnahmen, die auch Lockerungen für Reisende beinhalten. Somit entfällt die Testpflicht für geimpfte und genesene Reisende. Doch auch für Ungeimpfte gibt es Lockerungen.

Da auch in Italien die Omikron-Variante nun die vorherrschende Corona-Virusmutante ist, hat das beliebte Urlaubsland eine Anpassung der Corona-Maßnahmen beschlossen, die auch Reisende betrifft. Somit müssen Reisende, die vollständig geimpft oder genesen sind, kein negatives Coronavirus-Testergebnis mehr vorweisen, wie tagesschau.de berichtet. Nicht geimpfte oder genesene Reisende, müssen auch weiterhin einen Corona-Test absolvieren und sich zudem in eine mehrtägige Quarantäne begeben. Allerdings dürfen ungeimpfte Reisende jetzt auch wieder in Hotels und Restaurants.

Omikron-Maßnahmen werden wieder entschärft

In Italien wurden neue Corona-Bestimmungen erlassen, die sich auch auf Reisen in das Land auswirken. So müssen Reisende, die aus anderen Staaten der Europäischen Union nach Italien reisen, entweder einen Nachweis über eine vollständige Corona-Impfung, eine Genesung oder einen negativen Corona-Test erbringen. Aufgrund der Ausbreitung der Omikron-Variante, galt bis zur neusten Anpassung der Bestimmungen eine Testpflicht für alle Reisenden, unabhängig ihres Corona-Status. Nicht geimpfte Reisende mussten sich zudem in eine fünftägige Quarantäne begeben und Geschäfte und Einrichtungen, die nicht Teil des täglichen Bedarfs waren, haben die 3G-Regel einführen müssen.

Rom 1
Italien passt die Corona-Maßnahmen an, was auch Reisende betrifft.

Erst im Januar kam es in Italien coronabedingt zu Einschränkungen. So galt bereits in Hotels, Restaurants, im Nah- und Fernverkehr, Skiliften und Kongresszentren die 2G-Regel, also Zutritt nur noch für vollständig geimpfte und von Corona genesene Personen. Doch auch hier wurde nun gelockert, sodass auch ungeimpfte Reisende wieder Zugang zu den Hotels und Restaurants haben. Dafür müssen jene Personen aber einen negativen Corona-Test vorweisen können. Ebenfalls neu ist, dass auch wer mit einem der Impfstoffe aus China oder Russland geimpfte wurde, nach Italien einreisen kann.

Für Impf- und Genesenen-Nachweise können die gängigen Apps mit den entsprechenden QR-Codes genutzt werden. So war ein negativer Corona-Test für viele Bereiche und Einrichtungen nicht mehr ausreichend, was besonders für ungeimpfte Personen weitere Einschränkungen im Alltag in Italien bedeutete. Auch hier reagierte die italienische Regierung mit den Maßnahmen auf die Ausbreitung der Omikron-Variante, die sich weltweit zur vorherrschenden Coronavirus-Variante vorkämpft.

Fazit zur Anpassung der Corona-Maßnahmen in Italien

Die Omikron-Variante dürfte sich auch in Italien inzwischen zur vorherrschenden Corona-Mutante entwickelt haben. Deshalb passt das beliebte Urlaubsland die erst im Januar verschärften Corona-Maßnahmen wieder, was besonders für vollständig geimpfte und genesene Reisende Lockerungen bedeutet. Somit entfällt für diese Reisende die Testpflicht, die jedoch für ungeimpfte weiterhin in Kraft bleibt. Zudem müssen vor Corona nicht geschützte Reisende in eine fünftägige Quarantäne begeben. Allerdings können auch ungeimpfte Reisende mithilfe eines Negativ-Tests wieder Hotels und Restaurants betreten.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Nur EU Länder..? Schade, lande aus Dubai kommend in paar Tagen für n paar Stunden in Mailand bevors dann wieder in die CH geht. Schade, zufrüh gefreut. :_

Alle Kommentare anzeigen (1)