Mit dem neuen Hilton Points Explorer könnt Ihr ab sofort deutlich einfacher herausfinden, wie viele eine Prämienübernachtung in einem Hotel der Kette kostet. Wir zeigen Euch, was die neue Funktion bietet und warum sich ein Blick lohnt!

Vor knapp zwei Jahren hat Hilton die traditionellen Kategorien für Awards abgeschafft, allerdings angekündigt die jeweiligen Maximalwerte einer Kategorie für ein Hotel beizubehalten. Zwar haben sich die Werte in der Zwischenzeit in einigen Hotels erhöht, dennoch gibt es weiterhin Hotels für nur 5.000 Punkte pro Nacht und auch die maximalen Preise für eine Übernachtung liegen weiterhin bei 95.000 Punkten. Mit dem neuen Hilton Points Explorer habt Ihr zukünftig die Möglichkeit, schneller und einfacher zu sehen, wie teuer die jeweiligen Hotels in einer Stadt sind!

Was genau kann das neue Hilton Points Explorer Tool?

Wenn Ihr das neue Hilton Points Explorer Tool aufruft, müsst Ihr Euch nicht einloggen, sondern könnt sofort einen Ort und eine Punktzahl Eurer Wahl eingeben. Danach werden Euch die Optionen für diesen Ort mit den zur Verfügung stehenden Punkte angezeigt. Dabei gelten jeweils die Preise pro Nacht, sodass Ihr nur Werte zwischen 5.000 und 95.000 Punkte eingeben könnt:

Hilton Points Explorer

Ihr müsst zudem nicht zwingend einen Ort eingeben, sondern könnt Euch ganz einfach auch alle Hotels mit diesem Punktewert anzeigen lassen. Zudem könnt Ihr neben Städten und konkreten Hotels auch einfach Länder eingeben, um einen guten Überblick zu bekommen. So könnt Ihr zum Beispiel auch darauf verzichten, eine Punktezahl einzugeben und Euch einfach nur die Punktewerte für alle Hotels in Deutschland anzeigen lassen. Wählt Ihr zum Beispiel Bali aus und lasst Euch die Hotels anzeigen, werden Euch alle Hotels mit Maximalwerten gezeigt:

Hilton Points Explorer Bali

Ihr seht in diesem Fall also sofort, wie viele Punkte maximal pro Nacht für eine Buchung fällig werden. Die minimalen Werte sind dagegen häufig nicht aufgeführt. Weiter problematisch ist dies allerdings nicht, denn eine Buchung zu den niedrigeren Werten lohnt sich meist sowieso nicht. Sind die Punktewerte nämlich niedriger, sind meist auch die bezahlten Raten recht gering. Eine attraktive Einlösung ergibt sich dagegen meist an teuren Daten, an denen die Maximalpunktzahl zum Einsatz kommt, die bezahlte Rate aber exponentiell noch höher liegt.

Was bringt das Hilton Points Explorer Tool sonst noch?

Ein weiterer relevanter Vorteil des Hilton Points Explorer Tools findet sich darin, dass Ihr Euch endlich wieder alle Hotels der früheren Kategorie 1 und Kategorie 2 auf einen Blick anzeigen lassen könnt. Natürlich werden wir die Gelegenheit nutzen und für Euch auch jeweils wieder eine Liste erstellen. Diese Hotels sind besonders attraktiv, da Ihr die Hotels der früheren Kategorie 1 für gerade einmal 5.000 Punkte pro Nacht buchen könnt:

Hilton Points Explorer Billig

Bleibt Ihr fünf Nächte, sinkt der Preis sogar auf nur 4.000 Punkte pro Nacht (sofern Ihr mindestens den Silber Status habt). Zudem könnt Ihr bei Buchungen mit Punkten von allen Vorteilen profitieren, also auch kostenfreiem Frühstück, Upgrades und mehr durch den Hilton Honors Gold Status, den Ihr in Deutschland schon für 48 Euro im Jahr über die Hilton Kreditkarte erhaltet. Besonders interessant sind die Buchungen für 5.000 Punkte bzw. 10.000 Punkte pro Nacht auch, weil Hilton oft Punkte mit Bonus verkauft. Die notwendigen Punkte kosten dann meist nur noch zwischen 20 und 25 Euro für Kategorie 1 und 40 bis 50 Euro für Kategorie 2, wodurch sich extrem günstige Übernachtungen ergeben.

Das Hilton Points Explorer Tool hat aber noch einen weiteren interessanten Aspekt, denn Ihr könnt Euch auch ganz einfach die Hotels der höchsten Kategorie anzeigen lassen:

Hilton Points Explorer Teuer

Diese Hotels kosten mit Punkten zwar vergleichsweise viel, die Einlösung ist hier aber auch besonders interessant. Kauft Ihr die Punkte mit hohem Bonus, bekommt Ihr 95.000 Punkt für weniger als 400 Euro. Die Hotels der höchsten Kategorie kosten allerdings häufig signifikant mehr als das. Egal ob im Waldorf Astoria Amsterdam, dem Waldorf Astoria Beverly Hills oder auch dem Conrad Maldives könnt Ihr damit einen sehr guten Deal machen. Mit dem neuen Points Explorer Tool werdet Ihr damit möglicherweise auf Hotels aufmerksam, die Ihr bislang nicht im Blick hattet, die aber dennoch ein geniales Erlebnis mit Punkten ermöglichen.

Fazit zum neuen Hilton Points Explorer Tool

Das neue Hilton Points Explorer Tool sorgt endlich für mehr Transparenz und ermöglicht es Euch schnell und einfach nach den für eine Übernachtung notwendigen Punkten zu suchen. Während der Überblick für eine Stadt bislang auch bereits mit der normalen Suche gut möglich war (und wohl auch besser ist, da Ihr genau für Euer Datum nach den Werten suchen könnt), ermöglicht das neue Points Explorer Tool eine maßgeschneiderte Suche nach mit Punkten günstig zu buchende Hotels in einem Land oder einer Region. Interessant ist auch die konkrete Suche nach Hotels, die “nur” 5.000 oder 10.00 Punkte oder aber 95.000 Punkte die Nacht kosten. Gerade in diesen Hotels könnt Ihr aus Euren Punkte zumeist nämlich den höchsten Gegenwert holen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Könnte jemand bitte einmal prüfen, ob das Tool aktuell funktioniert? Ich erhalte immer die Auskunft, das Standard/Premium Room Awards nicht verfügbar sind. Ich habe mehrere Hotels und Daten bis Mai 2020 ausprobiert. Es wird ausschließlich folgende Meldung angezeigt:

    This hotel has limited availability for Standard Room Rewards around the dates you have selected. Use the “Back a week” and “Forward a week” buttons in the grid below to search for availability or find another hotel.
    View standard rates at this hotel.

Alle Kommentare anzeigen (1)