Eines der bekanntesten Luxushotels in Frankfurt verschwindet vom Markt. Das Grandhotel Hessicher Hof in Frankfurt schließt in Folge der Umsatzeinbußen durch das Coronavirus.

Im Verhältnis zum Hotelmarkt in anderen Städten, hat sich Frankfurt immer schwer damit getan, Privatreisende anzulocken. Die Hotellerie ist deshalb etwas weniger schillernd als etwa in Berlin, München oder Hamburg. Gleichzeitig hat sich der Markt in den letzten Jahren weiterentwickelt, denn neben dem Hessischen Hof, der Villa Kennedy und dem Steigenberger Frankfurter Hof sind mit dem Jumeirah Frankfurt und zuletzt auch dem Sofitel Frankfurt Opera zwei weitere Luxushotels hinzugekommen. In Folge des Coronavirus verschwindet eine Ikone allerdings nun vom Markt, wie unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet.

Ausbleibende Umsätze als Grund für das Aus des Hessischen Hof

Dass der Hessische Hof in Frankfurt vom Markt verschwindet, hat primär mit dem Coronavirus und dessen Folgen zu tun. In einem Statement der Unternehmensgruppe Prinz von Hessen, welcher das Hotel und die dazugehörige Immobilie gehören, heißt es:

Die durch die Corona-Pandemie bedingten tatsächlichen Verluste im laufenden Geschäftsjahr im Grandhotel Hessischer Hof sowie die weiterhin zu erwartenden starken Umsatzeinbrüche in der Business- und Messehotellerie am Messestandort Frankfurt zwingen uns zu einer Portfolioanpassung innerhalb der Unternehmensgruppe Prinz von Hessen.

Statement der Unternehmensgruppe Prinz von Hessen

Die Hotelgruppe, welche unter anderem auch das bekannte Schlosshotel Kronberg nahe Frankfurt betreibt, wird sich zukünftig auf ihre touristische Aktivitäten sowie andere Unternehmensbereiche fokussieren. Dass man mit dem Grandhotel Hessischer Hof keine Zukunft mehr sieht, hängt dabei primär mit den Folgen des Coronavirus zusammen. Die Umsatzeinbrüche im Jahr 2020 sind dabei laut der Unternehmensgruppe nur der Anfang, denn auch in den kommenden Jahren scheint die Umsatzperspektive düster.

"VFMLID=128567358"

In den nächsten zwei Jahren sei in Frankfurt nicht damit zu rechnen, dass sich das Geschäft für Geschäftsreisen, Messen und Tagungen wieder erholen wird. Eben jener Bereich ist für das Grandhotel Hessischer Hof allerdings besonders wichtig, nicht zuletzt wegen der Lage direkt an der Friedrich-Ebert-Anlage und damit direkt gegenüber der Frankfurter Messe.

Ende des Hotelbetriebs an Neujahr

Offiziell bekannt gegeben wurde der Termin der Schließung des Hotels zwar noch nicht, aus dem Buchungssystem geht allerdings hervor, dass der Hessische Hof bis zur Silvesternacht buchbar ist. Ab dem 1. Januar 2021 sind dann keine Reservierungen mehr möglich und der Hotelbetrieb wird eingestellt. Bis dahin ist das Hotel auch noch mit Vorteilen über reisetopia Hotels buchbar. Damit verlieren insgesamt 63 der 350 Mitarbeiter der Unternehmensgruppe ihren Job, zudem gehen mit dem Restaurant Sèvres und der Jimmy’s Bar besondere Orte in Frankfurt verloren. Gerade in Messezeiten haben sich diese Etablissements einer hohen Beliebtheit erfreut und waren Schauplatz zahlreicher prominenter Treffen.

Grandhotel Hessischer Hof
Zimmer + Konferenzräume

Dass das Grandhotel Hessischer Hof infolge der Krise rund um das Coronavirus schließt, dürfte ein schwieriger Vorbote für den gesamten Hotelmarkt sein. Das Hotel befindet sich in Privatbesitz, die Immobilie gehört demselben Eigner und zwischen 2010 und 2017 war eine zweistellige Millionensumme in die Sanierung des Hauses geflossen. Trotz dieser durchaus guten Begleitumstände scheint ein profitabler Hotelbetrieb in den kommenden Jahren gleichwohl nicht möglich. Man kann entsprechend davon ausgehen, dass in den nächsten Monaten auch noch viele weitere Hoteliers ihr Handtuch werfen werden, denn vielfach sind die Umsätze sogar noch schwieriger – etwa durch hohe Mietzahlungen oder einen Sanierungsstau.

Fazit zur Schließung des Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt

Es sind schockierende Nachrichten, dass eine der Ikonen am Frankfurter Hotelmarkt in der Folge der aktuellen Krise schließen wird. Die Eigner sehen in den kommenden Jahren schlichtweg keine Erholung des Marktes und werfen mit Blick auf die angefallenen Verluste im Jahr 2020 das Handtuch. Man darf davon ausgehen, dass das Grandhotel Hessischer Hof Frankfurt nicht das einzige Opfer der schwierigen Entwicklung für den Tourismus und die Hotelerie bleiben wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.