Flugausfälle häufen sich in letzter Zeit immer mehr. Aus diesem Grund fordert der Verbraucherschutz abermals das Ende der Vorkasse bei Flügen.

Das derzeitige Flugchaos und die sich häufenden Flugausfälle und -verpätungen sind im Moment in aller Munde. Auch der Verbraucherschutz nimmt sich diesem Thema an und nutzt die Gelegenheit, ein weiteres Mal das Ende der Vorkasse bei Flügen zu fordern. Neben Themen wie die aktuelle Gasknappheit und Wohngeld äußert sich die Leiterin des Bundesverbandes der Verbraucherzentrale, Ramona Pop, in einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland auch zu der Vorkassenregelung der Flugbranche.

Luftfahrtbranche hat Vertrauensvorschuss nicht verdient

Ramona Pop beschäftigt sich als Leiterin des Bundesverbandes der Verbraucherzentrale besonders mit Verbraucherschutz und den Rechten der Konsumierenden. Bezüglich des momentanen Chaos innerhalb der Flugbranche hat sie eine ganz klare Meinung. Die derzeitigen Probleme haben sich die Airlines selbst geschaffen. Anstatt dass diese nun jedoch Verantwortung übernehmen, müssen die Reisenden den Preis für die Misskalkulation der Fluggesellschaften zahlen.

Flugzeug Themenbild

Diesen Preis bezahlen sie Pops Meinung nach auch in Form der Vorkasse. Passagiere leisten die Zahlung für einen Flug weit im Voraus – nur damit dieser dann am Ende nicht stattfindet. Dadruch bekommen die Airlines einen zinslosen Kredit, durch den sie liquide werden – das Geld wird direkt weiterverwertet. Die Leistung, für die eigentlich bezahlt wurde, wird jedoch am Ende nicht erbracht. Aus diesem Grund muss laut Pop die Vorkasse umgehend abgeschafft werden. Besonders im Hinblick auf das jetzige Chaos an den Flughäfen Europas.

Dieser Sommer hat wieder einmal gezeigt, dass die Luftfahrtbranche keinen Vertrauensvorschuss verdient hat.

Ramona Pop, Leiterin des Bundesverbandes der Verbraucherzentrale

Warum überhaupt Vorkasse?

Doch warum wird überhaupt auf diese Regelung zurückgegriffen? Besonders bei Reisen, die extrem weit in der Zukunft liegen, stellt sich manchen die Frage, warum das überhaupt nötig ist – bei Hotels scheint es ja auch vermehrt ohne Anzahlung zu klappen.

Einer der vielen Erklärungsansätze geht hierbei auf das Problem von flexiblen Flugtickets ein. Würden Airlines vermehrt flexible Tickets verkaufen, ohne jegliche Vorauszahlung zu erwarten, besteht die Gefahr, dass immer mehr Passagiere einfach nicht zum gebuchten Flug erscheinen. Ein leeres Passagierflugzeug löst dabei sehr hohe Kosten aus.

Welche genauen Gründe es für die Vorkasse gibt, erklärt euch Moritz in einer umfassenden Kolumne. Dabei bringt er das Thema auch in den Kontext der aktuellen Lage.

Fazit zur erneuten Forderung zum Ende der Vorkasse bei Flügen

Im Hinblick auf das aktuelle Chaos an den europäischen – und besonders auch deutschen – Flughäfen fordert die Leiterin der bundesweiten Verbraucherzentrale die baldige Abschaffung der Vorkassenregelung bei Flügen. Die Luftfahrtbranche hat ihr Vertrauen verspielt – die Leistung sollte ihrer Meinung nach nur noch bezahlt werden, wenn sie auch wirklich erbracht wurde. Wie aber auch bereits mein Kollege Moritz in seiner Kolumne erwähnt hat, stehen die Chancen für eine Veränderung in diesem Bereich jedoch ziemlich schlecht.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.