Nur wenige Tage nach dem inoffiziellen Aus des Airbus A380 bei Etihad Airways herrscht nun wohl traurige Gewissheit. In den frühen Morgenstunden hob ein Airbus A380 aus Abu Dhabi in Richtung Spanien ab – das Ziel war der Flugzeugfriedhof in Teruel. Dabei handelt es sich um keinen Einzelfall. In den frühen Morgenstunden des 26. April hob ein weiterer A380 in Richtung Teruel ab.

Während Etihad schon im Herbst des letzten Jahres den Airbus A380 für unbestimmte Zeit aus dem Flugplan gestrichen hat, hofften viele noch auf eine Rückkehr des beliebten Doppeldeckers. Im letzten Monat wurde dann leider immer deutlicher, dass das endgültige Aus bevorsteht. Vor wenigen Tagen verschwand der Airbus A380 jedoch von der Webseite von Etihad. Der Airbus A380 wird nicht mehr als Teil der Flotte aufgelistet. Nur wenige Tage nach Bekanntwerden dieser Information sondert Etihad Airways den Airbus A380 bereits aus.

Letztes Ziel: Flugzeugfriedhof Teruel

Vor wenigen Tagen berichteten wir noch über die digitale Ausflottung des Airbus A380 bei Etihad Airways. Mit dieser Maßnahme erhielt die Fluggesellschaft erneut mediales Interesse, denn eine mögliche Rückkehr des beliebten Flugzeugs wurde zumindest nie vollständig ausgeschlossen. Letzte Woche Montag sollte ein weiterer Funken Resthoffnung verglühen. Etihad Airways hat offenbar den ersten Airbus A380 von Abu Dhabi zum spanischen Flugzeugfriedhof Teruel geflogen. Das Flugzeug mit der Kennnummer A6-APG ist ein knapp fünf Jahre alter A380, der am 13. April 2016 an die Fluggesellschaft ausgeliefert wurde. Zuletzt fiel das Flugzeug durch seine farbenfrohe Sonderlackierung auf.

97A980A6 B6F0 4B6E 9D37 7DDFA1571129

Am 19. April um 08:53 Uhr hob der Airbus A380 in Abu Dhabi ab und nahm Kurs in Richtung Mittelmeer. Über Kairo, Alexandria und Tunis leiteten die Piloten über Valencia den Sinkflug ein. Vor dem finalen Landeanflug drehte Airbus A380 noch eine Schleife, ehe das Flugzeug nach 7 Stunden und 32 Minuten Flugzeit um 14:15 Uhr auf dem Flughafengelände Teruel landete. Womöglich waren es die letzten 5.448 Flugkilometer des noch jungen A380. Ob der A380 nochmal für Etihad Airways abhebt, ist ungewisser denn je zuvor. In Teruel ist der Doppeldecker jedoch nicht “allein”. Er befindet sich sprichwörtlich in bester Gesellschaft. Auf dem Flugzeugfriedhof stehen etliche Boeing 747 von KLM sowie weitere A380 der Lufthansa.

Weitere Verlegungen folgen

Leider handelt es sich bei der Verlegung des ersten Airbus A380 um keinen Einzelfall. Die Fluggesellschaft fliegt weitere Airbus A380 in Richtung Teruel. Am Montag, den 26. April hob erneut ein Doppeldecker in Abu Dhabi mit Zielflughafen in Teruel ab. Dabei handelt es sich um den A380 mit der Kennung A6-APJ. Das Flugzeug wurde erst im Mai 2017 an Etihad Airways übergeben und weist ein Alter von 4,4 Jahren auf. Es gilt als wahrscheinlich, dass in den kommenden Tagen und Wochen weitere Doppeldecker in die spanische Sonne verlegen. Während das Aus des A380 damit mehr oder minder besiegelt ist, könnten auch klimatische Faktoren die Verlegung begünstigen. In Teruel ist es in den Sommermonaten sehr warm und die Luftfeuchtigkeit ist deutlich geringer als in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Diese klimatischen Bedingungen schützen die Flugzeuge vor einem schnelleren Verfall, als es beispielsweise in Abu Dhabi der Fall wäre.

Fazit zur Verlegung der ersten Airbus A380 von Etihad Airways

Die Zeichen stehen bei Etihad Airways und dem A380 auf endgültigen Abschied. Anders kann ich mir die Verlegung des ersten Airbus A380 nach Teruel nicht erklären. Bis zuletzt glaubte in erster Linie Airline-Chef Tony Douglas an eine Rückkehr des so beliebten Flugzeugtypen – zumindest auf ausgewählten Strecken. Bis zuletzt befand sich ein Teil der A380-Flotte in Abu Dhabi. Doch nun verlegt die Fluggesellschaft die ersten Flugzeuge nach Teruel. Mit dem endgültigen Aus des A380 verschwindet auch ganz still eines der exklusivsten First Class Produkte der Welt – The Residence.

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.