Die Bundesregierung hat sich dazu entscheiden, vorerst auch weiterhin auf Einreisebeschränkungen für Deutschland zu verzichten.

Seit dem ersten Juni 2022 müssen Reisende, die nach Deutschland zurückkehren, weder einen Impfnachweis noch einen negativen Test mit sich führen. Die Regelung sollte ursprünglich am 31. August auslaufen. Nun wurde sie jedoch vorerst bis Ende September verlängert. Das verkündete die Bundesregierung in der neuen Verordnung der Coronavirus-Einreiseverordnung.

Verordnung bis 30. September verlängert

Laut der Änderung der Verordnung soll die Einreise auch weiterhin ohne jegliche Nachweispflicht erfolgen können. Die Regelung gilt vorerst bis zum 30. September 2022. Je nach Infektionsgeschehen soll dann neu evaluiert werden, ob die Verordnung ein weiteres Mal verlängert werden soll oder ob es zu neuen Einreisebeschränkungen kommt. Trotzdem gilt bis dahin die derzeitig vereinbarte „Notbremse“.

Notbremse für Virusvariantengebiete

Reisende, die nach einem Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet wieder nach Deutschland einreisen wollen, müssen sich auch weiterhin unabhängig ihres Impfstatus für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Einreiseformular

Momentan gibt es laut der Kategorisierungen des Robert Koch-Instituts jedoch keine Länder auf der Liste der Virusvariantengebiete. Auch Hochrisikogebiete gibt es demnach derzeit keine.

Einreiseregelungen innerhalb der EU

Als Bürger eines EU-Mitgliedstaates gestaltet sich eine Reise in die klassischen Urlaubsländer der EU relativ entspannt. Weder in Spanien, Portugal oder Frankreich noch in Italien, Griechenland oder Kroatien gelten coronabedingte Einreiseregelungen. Die Nachweispflicht ist derzeit in so gut wie allen Ländern Europas gefallen. Lediglich für Monaco und Belarus benötigen einige Reisende noch ein negatives Testergebnis oder einen offiziellen Impfnachweis. Für Fernreisen sieht die Situation jedoch noch ein wenig anders aus.

Einreiseregelungen bei Fernreisen

Wer in ein Land außerhalb Europas reisen möchte, wird sich überwiegend mit Einreiseregelungen wie der Nachweispflicht einer Impfung oder eines negativen Testergebnisses konfrontiert sehen. In einigen Ländern gibt es dennoch auch weiterhin eine Quarantänepflicht – in manchen Regionen sogar unabhängig des Impfstatus. Welche dies sind und wie lange die verordnete Quarantäne andauern muss, haben wir euch hier kurz zusammengefasst (Stand: 22.08.2022).

  • Butan (5 Tage)
  • China (7 Tage in offizieller Einrichtung, 3 Tage Selbstisolation)
  • Hongkong (Einreise nur für Geimpfte, 3 Tage Hotelquarantäne)
  • Indonesien (5 Tage, jedoch nur für Ungeimpfte)
  • Katar (5 Tage, jedoch nur für Ungeimpfte)
  • Kambodscha (14 Tage, jedoch nur für Ungeimpfte)
  • Philippinen (5 Tage Hotelquarantäne, bis zum 14. Tag Selbstisolation, jedoch nur für Ungeimpfte)

In Neuseeland, Singapur und Hongkong sind die Einreise nur vollständig geimpften Personen gestattet. Taiwan hält seine Grenzen für Touristen auch weiterhin komplett geschlossen. So auch Nordkorea.

Fazit zu den Einreiseregelungen für Deutschland

Eine Einreise zurück nach Deutschland wird vorerst auch weiterhin ohne jegliche Nachweise möglich sein. Auch im Rest von Europa scheint es für den Spätsommer bezüglich der Einreiseregelungen locker zu bleiben. Wie sich die Lage im Herbst verändern wird, bleibt abzuwarten.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)