Es hatte sich bereits angekündigt, nun wird es tatsächlich umgesetzt. Beim heutigen Bund-Länder-Treffen wurde soeben das Aus für die kostenlosen Bürgertests beschlossen.

Die Impfkampagne gerät ins Stocken, die Inzidenzzahlen steigen stetig an. Um rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können, wurde die Bund-Länder-Konferenz auf den heutigen Dienstag vorgezogen – und erste Ergebnisse können bereits vermeldet werden. Nach den Debatten zum möglichen Aus der kostenfreien Bürgertests wurde heute beschlossen, dass jegliche Corona-Tests ab dem 11. Oktober 2021 wieder bezahlt werden müssen – das berichtet die Tagesschau. Welche Auswirkungen das auf das Reisen haben kann erfahrt Ihr hier!

Vorbei mit den kostenlosen Corona-Tests

Die Inzidenzzahlen steigen wieder stetig in Deutschland an. Als Hauptverantwortliche dafür wurden erneut Reisende auserkoren. Dementsprechend haben Bund und Länder bereits Ende Juli mit einer neuen Einreiseverordnung reagiert. Seit dem 1. August wurde die Nachweispflicht eines negativen Corona-Tests, einer überstandenen Infektion oder einer vollständigen Impfung bereits ausgeweitet – ungeachtet der Herkunft oder des Verkehrsmittels. Diese Regelung hat bisher aber lediglich Reisende aus dem Ausland betroffen, während die Bestimmungen hierzulande weitestgehend unberührt blieben. Bei der heutigen Bund-Länder-Konferenz wurde bereits beschlossen, dass die kostenlosen Corona-Tests in Deutschland ein Ende haben sollen.

Corona Test

Bereits in den vergangenen Tagen wurde das Thema heiß diskutiert. Viele Politiker wie Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) befürworteten diesen Schritt. Andere wiederum wie der Grünen-Co-Chef Robert Habeck lehnten diesen Vorschlag jedoch ab. Er äußert sich besorgt darüber, dass bei kostenpflichtigen Corona-Tests weniger Testungen durchgeführt werden würden und dementsprechend das Infektionsgeschehen nicht mehr nachvollziehbar wäre. Um das freie Leben auch im Herbst und Winter aller Geimpften gewährleisten zu können, wären flächendeckende kostenfreie Tests notwendig. Diese kostenfreien Tests kamen auch dem Tourismus in Deutschland zugute. Sofern es die Inzidenzzahlen noch erforderten, wurden die kostenfreien Bürgertests auch den Reisenden in den Hotels und Beherbergungsbetrieben hierzulande zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus griffen auch ausländische Reisende auf diese Möglichkeit zurück.

Waldorf Astoria Berlin (2)

Damit ist nun jedoch zum 11. Oktober Schluss. Dann sollen jegliche Kosten für die Corona-Tests von den zu testenden Personen selbst getragen werden. Nachteile für Geimpfte sowie Genesene soll es jedoch nicht geben. Die Neuregelung würde also nur Ungeimpfte betreffen. Ausnahmen soll es nur für die Personengruppen geben, die aus gesundheitlichen Gründen oder wegen fehlender Impfempfehlung nicht geimpft werden können. Für sie sollen auch weiterhin die Corona-Tests kostenfrei sein. Alle anderen Bundesbürger können auf ein vollumfängliches Impfangebot zurückgreifen. Auch der Zutritt zu Hotels in Deutschland könnte zukünftig nur noch mit entsprechendem Nachweis erfolgen. Laut den Positionspapieren, die aktuell noch debattiert werden, soll die Gültigkeit von Antigen-Schnelltests sowie PCR-Tests auf 24 und 48 Stunden reduziert werden. Ein Testnachweis muss dann beim Check-in erfolgen, sofern keine Impfung oder Genesung nachgewiesen werden könne.

Fazit zu den Verschärfungen

Trotz Warnungen der Sozialverbände, einiger Politiker sowie Experten, werden die kostenfreien Bürgertests zum 11. Oktober abgeschafft. Ab dann müssen alle Ungeimpften für die Testkosten selbst aufkommen, sofern sie nicht geimpft oder genesen sind. Ausnahmen soll es nur für bestimmte Personengruppen geben, die keine Alternative haben. Zudem sollen Ungeimpfte auch bei Inlandsreisen zukünftig einen Test vorlegen. Die Gültigkeit dieser Tests soll ebenfalls reduziert werden. Hierzu fehlen jedoch noch die tatsächlichen Beschlüsse.

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Wer sich also innerhalb der nächsten 3 Wochen impfen lässt, ist dann, inklusive Abstand zwischen den Dosen und 2 Wochenfrist nach der letzten Dosis, pünktlich zum 11.10. vollständig geimpft. Manchmal sagt ein Zeitplan mehr als tausend Worte und dieser hier schreit gerade zu nach “leere Drohung, um kurzfristig die Impfquote ein paar Prozentpunkte zu erhöhen”.

    Finde ich prinzipiell gut, aber ob es im Mutterland von Homöopathie und Heilpraktikertum viel bewirken wird, darf man leise bezweifeln. Immerhin haben sich rund 75% der Erwachsenen in Deutschland impfen lassen. Mehr darf man hierzulande nicht erwarten.

Alle Kommentare anzeigen (1)