Der Bundesrat hat dem Gesetzesentwurf zur Lockerung der geimpften Personen zugestimmt, welcher schon diesen Sonntag in Kraft treten könnte.

Gestern wurden über eine Million Menschen geimpft und schon über 30 Prozent der Bevölkerung haben bereits eine Erstimpfung erhalten. Deswegen hat der Bundesrat weiteren Vorteilen für geimpfte Menschen zugestimmt, wie beispielsweise keine Quarantäne und Kontaktbeschränkungen mehr. Allerdings sind nicht alle Regeln genau definiert, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet.

Zahlreise Vorteile – darunter auch für Reisende

Seit Beginn der Impfungen gegen das Coronavirus sind bereits 31,5 Prozent aller deutschen Staatsbürger mindestens einmal geimpft. Allein gestern wurden 1,1 Bürger geimpft – so viel wie noch nie. Nun hat auch der Bundesrat dem Gesetzesentwurf am heutigen Tage zugestimmt. Dadurch könnte dieser schon Übermorgen in Kraft treten. Dies bedeutet, dass vollständig geimpfte und genesene Menschen zukünftig deutlich weniger Regelungen im Alltag und auch auf Reisen befolgen müssen. So müssen Reiserückkehrer aus Risikogebieten zukünftig nicht mehr in Quarantäne. Diese Regelung gilt allerdings nicht für Reisende, welche sich mit einer noch nicht in Deutschland verbreiteten Virusvariante angesteckt haben oder aus einem Virusvariantengebiet einreisen. In diesen Fällen gilt die reguläre Quarantänepflicht.

American Airlines Flughafen Flugzeug Oneworld
Sind bald wieder unbeschwerte Reisen möglich?

Personen, welche die Zweitimpfung mindestens schon 14 Tage haben, gelten als vollständig geimpft und dürfen dementsprechend die Vorteile genießen. Diese Regelung gilt auch für genesene Menschen, falls die Genesung nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegt. Dementsprechend müssen Genesene einen positiven PCR-Test vorweisen können, welcher nicht älter als sechs Monate ist. Die Bundesländer Bayern, Hessen, Brandenburg, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Nordrhein-Westfalen haben schon vor der bundesweiten Regelung Vorteile für geimpfte Menschen beschlossen.

Allerdings ist nicht klar, wie sich die neue Regelung auf die Reisen von Familien auswirkt, bei denen die Eltern geimpft sind und die Kinder nicht. Hier muss man noch weitere Konkretisierungen abwarten.

Fazit zu den Reisevorteilen für Geimpfte

Der Bundesrat hat heute dem Gesetzesentwurf für weitreichende Vorteile für geimpfte und genesene Personen beschlossen. Demnach müssen diese bei einer Rückkehr aus Hochrisiko- und Risikogebieten zukünftig nicht mehr in die Quarantäne. Nur bei einer Rückkehr aus Virusvariantengebieten und bei einer Infizierung mit einer Virusvariante, welche noch nicht in Deutschland verbreitet ist, fällt noch eine Quarantäne an.

Wie steht Ihr dazu? Könnt Ihr die neue Regelung nachvollziehen?

Autor

Genauso wie den Schwarzwald, liebt David es neue Orte und Kulturen zu entdecken. Am liebsten kombiniert er einen Städtetrip mit anschließendem relaxen am Strand. Er studiert Tourismusmanagement in Wernigerode und macht ein Praktikum bei reisetopia. Er hält euch mit News auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Toll , meine Infektion ist jetzt genau 6 Monate her … also hab ich nicht einmal davon ein Vorteil gehabt. Also gelten im Umkehrschluss die Impfungen auch nur 6 Monate! Dann müssen Sie aufgefrischt werden!!!
    Das ist doch alles irgendwie nicht richtig durchdacht!

  • Das bedeutet doch, dass jeder, der von einer Reise zurückkehrt, sich erstmal daraufhin testen lassen muss, ob er sich nicht mit einer unbekannten Virusvariante angesteckt hat. Und warum sollen Genesene einen positiven PCR-Test vorweisen? (oder soll das im Text heißen “…negativen PCR-Test”?)

    • Hi Wilfried, Genesene können einen positiven Covidtest vorzeigen, um nachzuweisen, dass sie in der Vergangenheit tatsächlich von Covid-19 betroffen waren. Ein ehemals positives Testergebnis fungiert also ähnlich, wie beispielsweise ein Immunitätsnachweis. Viele Grüße

Alle Kommentare anzeigen (1)