Betreiber der Boeing 737 MAX erhalten erneut durch die FAA eine weitere Lufttüchtigkeitsanweisung, die zusätzliche und sich wiederholende Inspektionen, das MCAS betreffend vorsieht.

Die Federal Aviation Administration gibt eines neue Lufttüchtigkeitsanweisung für die Boeing 737 MAX heraus, die erneut auf das MCAS abzielt. Dabei werden die MAX-Betreiber in die Pflicht genommen, „drei zusätzliche, sich wiederholende Inspektionen“ an den Jets vorzunehmen, um den Betrieb der Flugsteuerungssyteme zu garantieren, wie Reuters berichtet.

„Drei zusätzliche, sich wiederholende Inspektionen“

Die Federal Aviation Administration (FAA) hat angeordnet, dass US-Fluggesellschaften wiederholte Inspektionen von Aspekten der Flugsteuerungssysteme der Boeing 737 MAX durchführen sollen. Die Lufttüchtigkeitsanweisung, die am 16. Juni herausgegeben wurde, legt die Anforderungen fest, die mit den von Boeing im Dezember 2020 veröffentlichten Anweisungen übereinstimmen, so die FAA. „Alle Betreiber von in den USA registrierten 737 MAX Flugzeugen haben diese Inspektionen bereits in ihre Wartungsprogramme aufgenommen“, so die Behörde weiter. Die Aufsichtsbehörden verhängten im März 2020 ein weltweites Flugverbot für die 737 MAX nach zwei Abstürzen, die Ermittler mit einer fehlerhaften Aktivierung des Maneuvering Characteristics Augmentation System (MCAS) der MAX in Verbindung brachten.

Boeing 737 MAX

Die Anweisung der FAA vom 16. Juni verlangt von den Fluggesellschaften, „ihre bestehenden Wartungsprogramme zu überarbeiten, um drei zusätzliche, sich wiederholende Inspektionen einzubeziehen“. Betreiber müssen bei Flugzeugen mit mehr als 6.000 Flugstunden „spezifische elektrische Checks“ durchführen, „um den korrekten Betrieb des automatischen Flugsteuerungssystems des Flugzeugs zu verifizieren“, so die FAA. Konkret müssen die Fluggesellschaften Aspekte des digitalen Flugsteuerungssystems überprüfen, „einschließlich derjenigen, die sich auf die Verfügbarkeit der Quer- und Höhenruderaktuatoren“ beziehen. Es müssen auch Aspekte des Stabilisator-Trimmsystems überprüft werden, einschließlich der Abschaltschalter.

Ausfall der Funktionen soll verhindert werden

Die Überprüfungen sollen dazu beitragen, „die Verfügbarkeit bestimmter Funktionen des Flugsteuerungssystems durch Wartungstests sicherzustellen“ und „zu verifizieren, dass die Funktionen nicht ausgefallen sind“, sagt die FAA. „Ein potenzieller latenter Ausfall einer Funktion des Flugsteuerungssystems […] könnte, wenn er mit ungewöhnlichen Flugmanövern oder mit einem anderen Ausfall des Flugsteuerungssystems kombiniert wird, zu einer reduzierten Steuerbarkeit führen.“ Zusätzlich hat die FAA eine „Continued Airworthiness Notifications to the International Community“ (CANIC) herausgegeben, in der sie „die Bedeutung dieser Inspektionen hervorhebt.“ Die Anordnung der FAA gilt für 72 in den USA registrierte Flugzeuge und 389 Flugzeuge weltweit.

Fazit zur neuen 737 MAX-Anweisung der FAA

Die US-Luftaufsichtsbehörde Federal Aviation Administration lässt die Boeing 737 MAX scheinbar nicht mehr aus den Augen und hat nun eine neue Lufttüchtigkeitsanweisung an die Betreiber des Jets herausgegeben. Auch hierbei liegt der Fokus vor allem wieder auf dem – auch vermutlich für beide Abstürze verantwortlichem – Flugsteuerungssystem MCAS. Dadurch soll einmal mehr garantiert werden, dass die Boeing 737 MAX ein sicheres und verlässliches Flugzeug ist.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.