American Airlines will im nächsten Jahr die ersten Flugzeuge vom Typ Airbus A321XLR übernehmen. Die neuen Flugzeuge sollen vor allem auf Strecken nach Europa eingesetzt werden. Nun hofft American Airlines aber auf eine frühere Übernahme der neuen Zweistrahler.

jetBlue setzt ihren neuen Airbus A321LR bereits erfolgreich auf ihren Europa-Routen ein. Tatsächlich ergeben sich mit der neuen Serie der Airbus A320-Familie viele neue Möglichkeiten – auch für etablierte Fluggesellschaften. So plant auch American Airlines von ihren Hubs an der US-amerikanischen Ostküste diverse Ziele in Europa anzufliegen, und zwar mit dem neuen Airbus A321XLR – das berichtet Simple Flying. Mittlerweile hofft die Airline sogar auf eine frühere Übernahme der Flugzeuge. Wir betrachten weitere mögliche Strategien und Ziele!

Der Airbus A321LR und XLR

Der Airbus A321XLR ist ein Langstrecken-Single-Aisle-Flugzeug – also ein Flugzeug mit nur einem Gang – das auf Strecken von bis zu 8.700 Kilometer eingesetzt werden kann. 2023 will American Airlines die ersten acht der insgesamt 50 bestellten Flugzeuge dieses Typs übernehmen. 2024 folgen 22 weitere und 2025 die restlichen 20 Flugzeuge dieses Typs. Allen voran sollen die neuen Maschinen die stark in die Jahre gekommenen Boeing 757 und 767 ablösen. Vor allem der bei Airlines beliebten Boeing 757 fehlte es an Alternativen. Der Airbus A321LR und XLR soll die Nische für Strecken zu kleineren Märkten ausfüllen, um damit ein Problem vieler Airlines lösen und gleichzeitig neue Märkte für andere Airlines öffnen zu können.

Airbus A321LR JEtBlue

Die beiden Varianten Long Range, aktuell bei jetBlue und Azores Airlines im Einsatz, und Extra Long Range, bei American Airlines geplant, nur in einem Detail. Die aktuelle Variante – A321LR – wird mit bis zu drei erweiterten Centertanks ausgestattet. Das Ursprungsmodell enthält lediglich zwei Tanks in den Tragflächen und einem im Rumpf des Flugzeugs. Beim A321LR werden zwei weitere Tanks hinter und ein weiterer Tank vor der Tragfläche verbaut. Beim Airbus A321XLR werden die beiden hinteren Tanks zusammengefasst und in ihrer Kapazität verdoppelt. Optional kann der vordere Tank auch noch integriert werden, was das Flugzeug eine Kapazität von 39.500 Liter Kerosin verleiht. Das maximale Abfluggewicht erhöht sich dabei auf 101 Tonnen.

The A321XLR will open up markets that we wouldn’t be able to serve otherwise – new cities and niche destinations that will really work well with our network. Through our hubs, we’ll be able to create many one-stop connections that don’t exist today.

Henning Greiser, Head of International Network Planning bei American Airlines

Dabei ist der neue Airbus A321 für American Airlines so wichtig, dass die Airline bereits auf eine frühere Übernahme des Modells hofft. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Exemplare übernommen und erstmals im Winterflugplan ab Januar 2023 eingesetzt werden. Dabei plant American Airlines, den neuen Airbus-Jet auf diversen Strecken innerhalb der USA, aber vor allem auf Strecken in Richtung Europa einzusetzen.

“Many one-stop connections that don’t exist”

Bis zur Übernahme der ersten Modelle wird so oder so aber noch einiges an Zeit vergehen. Dennoch beschäftigt sich American Airlines bereits mit der Streckenplanung der neuen Teilflotte. So sollen die Flugzeuge an den American Airlines-Hubs Boston, Charlotte, Chicago und Philadelphia stationiert werden und unter anderem zu diversen Zielen in Europa aufbrechen. Dabei konzentriert sich der Major Carrier vor allem auf sogenannte Secondary Markets – also Flughäfen, die keine unbedingte Drehkreuzfunktion für die Airline oder die Allianz haben.

A321xlr

Dabei möchte sich die Airline vor allem auf den Ausbau des Netzwerkes in Philadelphia konzentrieren. Die Metropole zwischen New York und Washington, D.C. mit dem dazugehörigen Flughafen hat erst mit Übernahme von U.S. Airways die Drehkreuzfunktion im Konzern übernommen. Simple Flying nennt als mögliche Destinationen Dublin, Prag und Budapest. Doch sollten die neuen Modelle vor allem die Boeing 767 auf den Transatlantikrouten ablösen, könnten viele weitere spannende Destinationen folgen – auch hierzulande.

American Airlines nach Berlin, Dublin und Prag?

So hat American Airlines vor der Corona-Pandemie beispielsweise saisonal Berlin im Flugplan aufgenommen. Die Bundeshauptstadt wurde regelmäßig mit einer Boeing 767 angeflogen. Auch Delta Air Lines und United Airlines haben ähnliche Fluggeräte eingesetzt, die allesamt gut gefüllt waren. Der große Nachteil damals: die Flugzeuge von American Airlines sind im Vergleich mit der Konkurrenz deutlich in die Jahre gekommen. Nachteil heute: der internationale Flugverkehr muss sich zunächst erholen. Geschäftsreisende könnten in großen Teilen ausbleiben. So müssen sich die Fluggesellschaften wieder an alte Wege zurückerinnern.

American Airlines Business Class Boeing 787

United Airlines hat Anfang der 2000er-Jahre auf den Strecken nach Deutschland – darunter Berlin, Hamburg und Stuttgart – eine Boeing 757 eingesetzt. Der Airbus A321XLR wäre die identische, aber gleichzeitig modernere Alternative. Gleichzeitig gibt es der Fluggesellschaft die Möglichkeit, weitere Märkte zu erschließen oder saisonal hochfrequentierte Routen ideal zu ergänzen. TAP Air Portugal setzt ihre Airbus A321 bereits auf Routen zwischen Porto und Nordamerika ein. Darüber hinaus ergänzt das Flugzeug beispielsweise aber auch die Hauptroute zwischen Lissabon und New York.

United Airlines Boeing 757

So kann die Fluggesellschaft flexibel auf die Nachfrage reagieren. Dabei ist das kleinere Modell im Gegensatz zum Airbus A330neo ähnlich ausgestattet. Passagiere müssen also kein Downgrade in Kauf nehmen. Eine ähnliche Strategie könnte American Airlines fahren. So könnten zum einen kleinere Märkte wie Berlin oder Hamburg ins Streckennetz wieder aufgenommen werden. Gleichzeitig können hochfrequentierte wichtige Verbindungen wie nach Wien oder Zürich ideal ergänzt werden. In der Vergangenheit kam auch die Boeing 767 von American Airlines auf der Route nach Zürich zum Einsatz.

Fazit zur möglichen A321XLR-Strategie von American Airlines

American Airlines hat noch einige Monate Zeit, bis die ersten Flugzeuge vom Typ Airbus A321XLR zur Flotte stoßen werden. Diese Flugzeuge sollen an den Hubs der US-amerikanischen Ostküste stationiert werden. Der Plan sieht vor, dass sie die alternden Boeing 757 und 767 ablösen werden. Neben Transkon-Routen werden die neuen Jets vor allem nach Europa eingesetzt. So könnten auch wieder Städte wie Berlin und Hamburg, aber auch wichtige Verbindung nach Wien und Zürich unterstützt werden. Dabei sehnt sich American Airlines bereits jetzt nach den neuen Modellen aus dem Hause Airbus und plant mit einer früheren Übernahme. Die ersten Flugzeuge vom Typ Airbus A321XLR sollen bereits spätestens Anfang des nächsten Jahres eingesetzt werden.

American Express Platinum Kreditkarte
  • 75.000 Punkte Willkommensbonus
  • 400 Euro Guthaben & Zutritt zu 1.200 Lounges
  • Bestes Versicherungspaket Deutschlands
  • Meilen sammeln & für Freiflüge einlösen
American Express Gold Kreditkarte
  • 40.000 Punkte Willkommensbonus
  • Optimale Reise-Versicherungen
  • Umfangreiche Rabatte durch Amex Offers
  • Meilen sammeln & für Freiflüge einlösen

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)