Air New Zealand möchte in naher Zukunft flache Etagenbetten in die Boeing 787-9 bringen. Durch das patentierte Konzept könnte die bisher vermarktete Skycouch ersetzt werden.

Bevor die Covid-Pandemie begann, stellte Air New Zealand ein bisher einzigartige Konzept vor: flache Betten in der Economy Class. Berichten von aero.de zufolge, wird die Idee wieder aufgenommen und soll schon 2024 Realität werden.

Sechs Betten werden in der Boeing 787 verbaut sein

Vor über zwei Jahren berichteten wir bereits von der Idee, dass Air New Zealand Etagenbetten in die Economy Class bringen möchte. Bisher können Passagiere auf Langstreckenflügen in der günstigsten Reiseklasse eine sogenannte Skycouch buchen. Dabei wird eine Sitzreihe aus drei Sitzen zu einer flachen Liegefläche – einer Couch – umfunktioniert. Die Art der Reise wird damit entspannter, dennoch sorgt die nur 125 Zentimeter lange Liegefläche nicht für den perfekten Schlaf.

Air New Zealand Skycouch
So sieht die bisher buchbare “Skycouch” bei Air New Zealand aus.

Ab dem Jahr 2024 werden dann in den neu ausgelieferten Boeing 787 sechs Etagenbetten aufzufinden sein. Das sogenannte “Skynest” wird sich wabenförmig im Heck des Dreamliners befinden. Mit einer Länge von zwei Metern und einer Breite bis hin zu 58 Zentimetern können Economy Reisende für ein paar Stunden entspannt schlafen. Die einzelnen Kojen sind mit Amenities wie Decke, Kissen, Leselampen, USB-Anschlüsse und individuelle Lüftungen ausgestattet. Passagiere können den Schlafplatz für mehrere Stunden im Flug buchen. Für Start und Landung müssen die Betten jedoch aus Sicherheitsgründen frei bleiben.

Air New Zealand Skynest
So soll das “Skynest” aussehen.

Im September dieses Jahres wird die Ultralangstrecke von Auckland nach New York-Newark aufgenommen. Gerade für solche 16-18-Stunden-Flüge ist das “Skynest” besonders attraktiv für Economy Reisende, auch wenn die Betten erst im Jahr 2024 eingeführt werden.

Fazit zu den Lie-Flat-Betten in der Air New Zealand Economy Class

Es ist ein bisher einzigartiges Konzept, flache Betten in der Economy Class anzubieten. Damit ist Air New Zealand Vorreiter mit diesem Modell, weshalb sie ihr sogenanntes “Skynest” bereits patentiert haben lassen und es anderen Airlines als Produkt anbieten. Wir sind auf die Einführung der Lie-Flat-Betten gespannt und werden sie für Euch testen.

Autor

Adrian ist Content Editor und seit März 2022 Teil des reisetopia Teams. Sobald Adrian einen Flughafen betritt, ist er glücklich. Es begeistert ihn in den Flieger zu steigen, aus dem Flugzeugfenster zu schauen und unsere Welt von oben zu sehen. Nach der Landung fasziniert es Adrian neue Orte, neue Kulturen zu erleben, gut zu essen und Menschen aus aller Welt zu treffen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Die Sky-Couch ist schonmal ziemlich blöd. Drei Sitze buchen konnte man ja schon immer und die Sky-Couch ist vermutlich auch etwa so teuer wie drei Plätze. Der wichtigste Punkt ist also nicht, wie breit oder bequem das Ding ist, sondern wie günstig. Das neu vorgestellte “Skynest” sieht ebenfalls so aus, als wenn es nicht mit dem Platz eines normalen Economy-Reisenden auskommt und daher ebenfalls teurer ist. Anstatt das als Innovation zu vermarkten und diese triviale Idee auch noch patentieren zu lassen, sollte man lieber versuchen, echte Innovationen zu finden. ZB könnte man die Betten im Flugzeug stundenweise vermieten. Mir würde es bei langen Flügen jedenfalls immens helfen, eine oder zwei Stunden schlafen zu können, ohne dafür ein Vermögen ausgeben zu müssen. In dem Fall könnte ich nämlich auch einfach gleich Business Class buchen.

Alle Kommentare anzeigen (1)