Air Canada erhält endlich die lang erwartete Staatshilfe. Die Gelder in Milliardenhöhe kommen jedoch auch mit einigen Bedingungen daher.

Nachdem kanadische Airlines die Regierung für ihr langes Zögern scharf kritisierten, trägt die Wut nun Früchte. So erhält etwa Flag-Carrier und Star Alliance-Mitglied Air Canada eine Finanzspritze von umgerechnet fast vier Milliarden Euro, inklusive diverser Bedingungen. Das berichtet unter anderem Reuters.

Fast vier Milliarden Euro Staatshilfe

Air Canada, die mit einem Einbruch des Verkehrsaufkommens aufgrund der Coronavirus-Pandemie genau wie nahezu alle anderen Airlines weltweit zu kämpfen hat, einigte sich am Montag mit der kanadischen Regierung auf ein von der Fluggesellschaft lang erwartetes Hilfspaket, das Air Canada den Zugriff auf bis zu 5,9 Milliarden kanadische Dollar (gut 3,94 Milliarden Euro) an Mitteln ermöglichen würde. Die Vereinbarung – der größte Einzelkredit im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise, die die kanadische Regierung mit einem Unternehmen bis dato vereinbart hat – wurde bekannt gegeben, nachdem die Airline-Industrie die liberale Regierung von Premierminister Justin Trudeau für ihr Zaudern scharf kritisiert hatte.

Air Canada

Viele andere Länder, wie etwa Deutschland, Frankreich und die USA, haben deutlich schneller gehandelt, um großen Fluggesellschaften finanziell unter die Arme zu greifen. Kanadas größte Fluggesellschaft, die im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte ihrer Belegschaft, beziehungsweise 20.000 Stellen abbauen musste und andere kanadische Fluggesellschaften verhandeln seit Monaten mit der Regierung des nordamerikanischen Staates über ein Hilfspaket bezüglich der Coronavirus-Krise. Im Februar meldete Air Canada für 2020 einen Nettoverlust von 4,65 Milliarden kanadischen Dollar (etwa 3,11 Milliarden Euro), verglichen mit einem Gewinn von 1,48 Milliarden kanadischen Dollar (rund 990 Millionen Euro) für 2019.

Abkommen inklusive diverser Verpflichtungen

Als Teil des Abkommens stimmte Air Canada zudem zu, Aktienrückkäufe und Dividenden auszusetzen, die jährliche Vergütung für leitende Angestellte auf eine Million kanadische Dollar pro Jahr zu begrenzen und die Arbeitsplätze auf dem aktuellen Niveau zu erhalten, das derzeit 14.859 beträgt. Des Weiteren muss die Airline diverse Routen weiterhin bedienen, die besonders häufig für abgelegenere Regionen in Kanada überlebenswichtig sind – für die Fluggesellschaft aber häufig kaum bis keinen Gewinn abwerfen.

Fazit zur Staatshilfe für Air Canada

Air Canada hat lang für die nun endlich erteilten Staatshilfen gekämpft, genauso wie die anderen kanadischen Airlines. Schließlich hat die Pandemie auch vor Kanadas Luftfahrt keinen Halt gemacht. Ähnlich wie in vielen anderen Ländern, geht auch das Star Alliance-Mitglied mit dem Abkommen diverse Verpflichtungen ein, die die Regierung der Airline im Gegenzug auferlegt hat.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.