Wann und wen für wen lohnt sich die American Express Platinum Card? Diese Frage erhalten wir immer wieder, weswegen wir in diesem Artikel aufzeigen wollen, in welchem Fall sich die Investition lohnt. Die teuerste öffentlich erhältliche private Kreditkarte mag mit einer Jahresgebühr von 600 Euro im ersten Moment abschreckend sein – doch eine Beantragung kann sich dennoch lohnen.

Wir stellen Euch hier auf reisetopia allen voran Kreditkarten vor, die wir selbst nutzen und die wir aus verschiedenen Gründen empfehlen können. Dazu gehört meist allen voran ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Bei der American Express Platinum Card ist die Sache etwas komplexer, denn bei einer Jahresgebühr von 600 Euro lässt sich ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis nicht so einfach ausmachen. Vielmehr kommt es konkret darauf an, ob Ihr die Vorteile nutzt oder nicht. Wenn Ihr schon jetzt sagt: 600 Euro ist mir eine Kreditkarte nie und nimmer wert, solltet Ihr einen Blick auf unseren Artikel zur American Express Gold Card werfen – diese ist immer im ersten Jahr und teilweise auch darüber hinaus komplett kostenfrei.

Was sind die wichtigsten Vorteile der American Express Platinum Card?

Die wichtigsten Vorteile der American Express Platinum Card lassen sich wesentlich weniger schnell zusammenfassen als die Vorteile anderer Kreditkarten wie der Miles & More Kreditkarte Gold. Das liegt allen voran daran, dass die Platinum Card von American Express schlichtweg ein enorm umfangreiches Leistungspaket bietet – was man bei einer solchen Premium-Kreditkarte aber auch erwarten würde. „Kurz“ zusammengefasst sehen die Vorteile der Kreditkarte so aus:

American Express Platinum Kreditkarte

  • 30.000 Membership Rewards Punkte Bonus bei Beantragung über reisetopia
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels

Was die American Express Platinum Card zu so einer guten Kreditkarte für Vielreisende macht, sind allen voran die äußerst umfangreichen Versicherungsleistungen. Bei kaum einer anderen Kreditkarte findet Ihr so ein großes Paket an Versicherungen. Darüber hinaus sind die Deckungssummen bei der Platinum Card von American Express wirklich einmalig.

Warum sind die Versicherungsleistungen der Amex Platinum so gut?

Die Amex Platinum kommt mit den folgenden Versicherungen daher:

  • Auslandsreise-Krankenversicherung & Medizinische Assistance
  • Reise-Rücktritts- und Reise-Verschiebungsversicherung
  • Reiseabbruch- und Reiseunterbrechungsversicherung
  • Reisegepäck- und Reisedokumentenversicherung
  • Mietwagenvollkaskoversicherung
  • Reisekomfort-Versicherung (unter anderem Gepäckversicherung)
  • Reise-Unfallversicherung
  • Privat-Haftpflicht- und Prozesskosten-Versicherung
  • Fahrzeug-Assistance Service

Was die Versicherungsleistungen der American Express Platinum Card auszeichnet ist aber, dass diese nicht nur auf dem Papier gut klingen, sondern auch in der Praxis recht problemlos gelten. Die Deckungssummen für die Reise-Rücktritts- und Reiseabbruch-Versicherung liegt beispielsweise bei 6.000 Euro, bei der Auslandsreise-Krankenversicherung ist sie sogar unbegrenzt. Bedenken solltet Ihr allerdings, dass bei den meisten Versicherungsleistungen eine Selbstbeteiligung in Höhe von 10 Prozent anfällt.

Fasano Hotel Rio de Janeiro Pool
Die Versicherungsleistungen der Amex Platinum Card gelten weltweit

Bei der Mietwagenvollkaskoversicherung seid Ihr für Schäden bis 75.000 Euro versichert und habt einen Selbstbehalt von 200 Euro je Schadensfall, unabhängig von der Schadenshöhe. Auch die anderen Versicherungsleistungen haben ein durchaus gutes Verhältnis zwischen Selbstbeteiligung und Deckungssumme, sodass man durchaus sagen kann, dass die Platinum Card von American Express das in Deutschland beste Versicherungspaket für Reisen bietet. Dennoch solltet Ihr bedenken, dass es auch bei der Amex Platinum die eine oder andere Passage im Kleingedruckten gibt, die es zu beachten gilt. So etwa, dass zwar einige aber nicht alle Versicherungen der Kreditkarte ohne Karteneinsatz gelten, wie es etwa bei der Business-Version der Karte der Fall ist.

Warum ist das Reiseguthaben der Amex Platinum Card ein so genialer Vorteil?

Der größte Kritikpunkt der American Express Platinum Card ist schnell erklärt: Die Kreditkarte kostet pro Jahr happige 600 Euro, sodass viele sich davon abgeschreckt fühlen werden, eine solche Summe für eine Kreditkarte zu berappen. Durch den neusten Vorteil der Karte sinkt diese Gebühr allerdings effektiv um 200 Euro auf nur noch 400 Euro, denn Amex bietet allen Platinum Card Inhabern neuerdings ein jährliches Reiseguthaben in Höhe von 200 Euro, welches sich auf Flugbuchungen, Mietwagen oder Hotels anwenden lässt.

Seehotel Überfahrt Virtuoso Hotels in Deutschland

Sofern Ihr mindestens eine Reiseleistung im Jahr mit einem Einzelpreis von mehr als 200 Euro bucht, erhaltet Ihr also einen direkten monetären Vorteil in Höhe von 200 Euro. Somit sinkt auch die Jahresgebühr effektiv um 200 Euro, was die Kosten der Karte signifikant reduziert. Die Buchung erfolgt dabei immer über das American Express Reiseportal, wobei Ihr hier in 90 Prozent der Fälle exakt die gleichen Preise erhaltet, wie bei einer Buchung über einen anderen Kanal. Somit hat das Reiseguthaben der American Express Platinum Card also mehr oder minder direkten Barwert.

In welche Flughafen Lounges komme ich mit der American Express Platinum Card?

Die Amex Platinum bietet sich besonders für Vielflieger allein schon auf Grund des Vorteils des Lounge-Zugangs an. Die Karte kommen allen voran mit einem Priority Pass daher. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine abgespeckte, sondern die vollwertige Mitgliedschaft. Das heißt konkret: Ihr habt beliebig viele Lounge-Zugänge innerhalb eines Jahres. Das Netzwerk von Priority Pass umfasst weltweit über 700 Lounges, darunter auch Lounges an den meisten deutschen Flughäfen.

hamburg airport lounge sitzgelegenheiten 2
Auch in Deutschland gibt es mehrere Priority Pass Lounges

Nutzen könnt Ihr die Lounges immer in Kombination mit einem gültigen Abflugticket am selben Tag. Für eine Begleitperson fällt eine Gebühr von 24 Euro pro Besuch an. Dadurch, dass Ihr für Euren Partner allerdings eine kostenfreie Zweitkarte erhaltet, bekommt Ihr auch einen zweiten vollwertigen Priority Pass. Im Vergleich zum direkten Kauf des Lounge-Zugangs spart Ihr bei Reisen zu zweit entsprechend etwa 60 Euro pro Abflug, sofern Ihr nicht sowieso durch die Airline Zugang zur Lounge genießt.

Bezüglich dem Zugang zu anderen Lounges bei der American Express Platinum Card gibt es einige Fragezeichen. Offiziell solltet Ihr Zugang diesen Lounges genießen:

  • alle Delta SkyClubs in den USA und weltweit
  • alle Centurion Lounges von American Express
  • alle internationalen American Express Lounges

In den Bedingungen der deutschen Platinum Card von American Express sind diese Lounges aber nicht offiziell aufgeführt. Wir haben bezüglich des Zugangs bereits positive als auch negative Berichte gehört, wenngleich Ihr mit einer großen Wahrscheinlichkeit in den meisten Fällen auch mit einer deutschen Karte in die Lounges kommen solltet.

Darauf verlassen solltet Ihr Euch aber nicht, weswegen wir diesen Vorteil explizit nicht in die Bewertung aufnehmen, um herauszufinden, wann sich die American Express Platinum Card lohnt.

Was bringen die anderen Vorteile der Platinum Card?

Der konkrete Wert der anderen Vorteile der Amex Platinum für Vielreisende ist durchaus streitbar. Da sind beispielsweise verschiedene Status bei Hotelprogrammen, etwa ein Starwood Gold Status. Meist handelt es sich aber nur um ein mittleres Level oder weniger spannende Programme. Wirklich wertvoll sind diese Status wohl nur in wenigen Fällen. Dasselbe gilt für die verschiedenen Status bei Mietwagenprogramme, die Euch allerdings sicherlich von Zeit zu Zeit ein Upgrade bringen.

Wesentlich spanender sind drei andere Aspekte, welche die Amex Platinum auszeichnen:

  • ein ausgezeichneter Concierge-Service für alle Wünsche
  • die Teilnahme am Membership Rewards Programm
  • die Vorteile der Fine Hotels & Resorts von American Express

Das Membership Rewards Programm haben wir Euch bereits an anderer Stelle umfangreich vorgestellt. Dabei sammelt Ihr mit der Platinum Card von American Express regulär einen Punkt für je einen Euro Umsatz, sofern Ihr den Amex Turbo aktiviert, gibt es sogar 1,5 Punkte für jeden Euro Umsatz. Uns haben diese Punkte unter anderem schon Flüge in der Lufthansa First Class und der Singapore Airlines First Class ermöglicht. Bedenken solltet Ihr aber, dass Ihr mit der Amex Platinum nicht mehr Punkte sammelt als mit der Gold Card. Einen entscheidenden Vorteil bietet die Premium-Karte hier also nicht. Erwähnenswert ist allerdings der Willkommensbonus in Höhe von 30.000 Punkten. Beantragt Ihr die Kreditkarte über unseren Link, erhaltet Ihr anstatt 250 Euro Startguthaben die besagten 30.000 Punkte, die richtig eingesetzt einen Wert von bis zu 1.000 Euro haben.

Lufthansa First Class Cabin 2
Dank Membership Rewards Punkten konnten wir in der Lufthansa First Class fliegen

Anders sieht es beim Concierge-Service aus, der Euch im Prinzip alle Wünsche erfüllen kann. Egal ob es um eine Restaurant-Reservierung, Tickets für ein Konzert oder Fußballspiel oder einen Blumenstrauß für den Partner geht – ein kurzer Anruf genügt gewöhnlich. Was auf dem Papier wirklich gut klingt, lässt sich American Express aber auch bezahlen. Zwar könnt Ihr den Service mit der American Express Platinum Card kostenfrei nutzen, für die entsprechende Leistung (also zum Beispiel Tickets für ein ausverkauftes Konzert oder einen Blumenstrauß) fallen allerdings Preise weit oberhalb des normalen Marktpreises an. Ob sich dieser Vorteil für Euch also lohnt, müsst Ihr in jeweiligem Einzelfall abwägen.

DFB Pokal Finale Berlin
Der Concierge Service kann Euch Tickets für ausverkaufte Fußballspiele besorgen

Sehr interessant ist auch die American Express Fine Hotels & Resorts Kollektion, denn diese steht Euch ausschließlich mit einer Platinum Card offen. Teil der Kollektion sind zahlreiche Luxushotels auf der ganzen Welt, darunter beispielsweise viele Leading Hotels of the World. Grundsätzlich erhaltet Ihr bei einem über die spezielle Suchmaske im Internet (Ihr könnt direkt online buchen) bei einem Aufenthalt meist die folgenden Leistungen (leichte Abweichungen je nach Hotel möglich):

  • kostenfreies Upgrade um eine Kategorie
  • kostenfreies Frühstück für zwei Personen (täglich)
  • garantierter Late Check-out bis 16 Uhr
  • optionaler Early Check-in ab 12 Uhr
  • weitere Zusatzleistung im Wert von 100 US-Dollar (z.B. ein Essensgutschein oder eine Massage)

Die Vorteile werden dabei vor der Buchung ausgewiesen. Besonders spannend ist das Programm zweifelsfrei deshalb, weil alle Vorteile auch bei einem Aufenthalt von nur einer Nacht gelten. So könnt Ihr teilweise Hotels für 150 Euro die Nacht buchen, erhaltet dafür aber ein Upgrade, Late Check-Out, Frühstück und einen 100 US-Dollar Essensgutschein.

Ponta dos Ganchos Resort Villa Pool 2
Luxushotels auf der ganzen Welt gehören zu den Fine Hotels & Resorts

Viel besser geht es kaum. Zudem könnt Ihr Buchungen über die Fine Hotels & Resorts mit Euren Statusvorteilen bei einer Hotelkette kombinieren und gleichzeitig Punkte sammeln. Die Raten sind meist identisch mit der flexiblen Rate im entsprechenden Hotel. Ihr macht also in den meisten Fällen einen wirklich guten Deal, sofern Luxushotels Euer Ding sind. Mit der noch exklusiveren Amex Centurion Card erhaltet Ihr bei Fine Hotels & Resorts sogar noch umfangreichere Vorteile. An dieser Stelle sei aber auch noch auf Virtuoso verwiesen, ein sehr ähnliches Programm, das Ihr auch ohne eine spezielle Kreditkarte, aber nur über einen Reiseberater nutzen könnt.

Was sind die Nachteile der American Express Platinum Card?

Leider ist auch die Amex Platinum Card keineswegs so perfekt wie man im ersten Moment denken mag. Das liegt allen voran an den Kosten, die in drei Bereichen anfallen:

  • eine Jahresgebühr in Höhe von 600 Euro
  • eine Fremdwährungsgebühr in Höhe von 2 Prozent
  • eine Abhebegebühr in Höhe von 4 Prozent (mindestens 5 Euro pro Transaktion)

Ihr bezahlt also nicht nur die mit Abstand höchste Jahresgebühr aller Reise-Kreditkarten in Deutschland, sondern darüber hinaus auch eine Fremdwährungsgebühr und eine Abhebegebühr. Die Fremdwährungsgebühr, des Öfteren auch Abhebegebühr genannt, fällt bei allen Umsätzen in anderen Währungen als dem Euro an. Wenn Ihr beispielsweise im Jahr umgerechnet Zahlungen in einer Höhe von 10.000 Euro in einer anderen Währung als dem Euro tätigt, bezahlt Ihr insgesamt 200 Euro Gebühren.

Sydney Darling Harbour
Die Amex Platinum Card bietet sich nicht für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen an

Auch die Abhebegebühr in Höhe von 4 Prozent hat es in sich. Hebt Ihr im Jahr beispielsweise insgesamt 5.000 Euro ab, bezahlt Ihr dafür noch einmal 200 Euro Gebühren. Eine insgesamt perfekte Reise-Kreditkarte ist die Platinum Card von American Express auf Grund dieser verschiedenen relevanten Kostenpunkte also leider nicht. Ob sich die Karte für Euch dennoch lohnt, solltet Ihr also auch davon abhängig machen, ob Ihr die Karte häufig für Zahlungen in Fremdwährungen sowie Abhebungen einsetzen möchtet oder müsst. Sofern Ihr auf die Amex Platinum setzt, empfehlen wir Euch gleichzeitig auch eine zweite Karte im Geldbeutel zu haben. Dafür bietet sich allen voran das Barclaycard Platinum Double an. Dieses bietet Versicherungsleistungen, kostet nur 99 Euro im Jahr (kostenfrei im ersten Jahr) und ermöglicht sowohl kostenfreie Zahlungen in Fremdwährungen als auch gebührenfreie Abhebungen.

Für wen lohnt sich die American Express Platinum Card?

Die American Express Platinum Card ist ohne Zweifel eine der attraktivsten Kreditkarten für Vielreisende überhaupt. Allein durch den Lounge-Zugang, das Reiseguthaben, die Fine Hotels & Resorts, die umfangreichen Versicherungsleistungen und verschiedene Statuskarten können sich die 600 Euro leicht amortisieren. Gleichzeitig fallen auch für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen hohe Gebühren an, weswegen Ihr unbedingt eine zweite Karte im Geldbeutel haben müsst, um nicht drauf zu zahlen. Grundsätzlich lohnt sich die Amex Platinum immer dann, wenn Ihr:

  • die Haupt- und Partner-Karte aktiv nutzen könnt
  • das Reiseguthaben in Höhe von 200 Euro pro Jahr nutzt
  • den Lounge-Zugang mindestens zehn Mal im Jahr wahrnehmen könnt
  • von den Hotel-Statuskarten sowie den Fine Hotels & Resorts profitiert
  • den American Express Platinum Service aktiv nutzt
  • die umfangreichen Versicherungsleistungen mehrmals im Jahr nutzt

Wie Ihr im nächsten Abschnitt zu den Alternativen sehen werdet, lohnt sich die Platinum Card wirklich nur dann, wenn Ihr die verschiedenen Vorteile miteinander kombiniert und besonders den Lounge-Zugang sowie die Fine Hotels & Resort und den Platinum Service von American Express aktiv nutzt.Gute Versicherungsleistungen bieten auch andere Kreditkarten, die Teilnahme am attraktiven Membership Rewards Programm ist auch mit der Amex Gold Card möglich. Darüber hinaus sind die Gebühren der American Express Platinum Card schlichtweg nicht konkurrenzfähig, weswegen Ihr sowieso noch eine zweite Karte im Geldbeutel braucht.

Was sind die Alternative zur American Express Platinum Card?

Die Amex Platinum Card ist für Vielreisende eine sehr attraktive Kreditkarte, weil die umfangreichen Vorteile von keiner anderen Karte in Deutschland geboten werden. Meilen und Punkte sammeln könnt Ihr allerdings auch mit diesen Kreditkarten:

Die Kreditkarten von Miles & More bieten darüber hinaus auch Versicherungsleistungen. Diese wiederum sind aber vergleichsweise schwach, weswegen sich keine dieser Karten für einen umfangreichen Versicherungsschutz anbietet. Wir würden Euch daher empfehlen, zusätzlich zur Platinum Card von American Express in jedem Fall auf das das Barclaycard Platinum Double zu setzen. Die wichtigsten Vorteile lassen sich schnell zusammenfassen:

  • umfangreiche Versicherungsleistungen
  • kostenfreie Abhebungen im In- und Ausland
  • keine Gebühren für Zahlungen in Fremdwährung

Sofern Euch die Vorteile wie Lounge-Zugang oder die Fine Hotels & Resorts sowie das Punkte sammeln nicht wichtig sind, könnt Ihr getrost auf das deutlich günstigere Platinum Double als Alternative zur Platinum Card setzen. Sofern Ihr diese Leistungen dennoch genießen wollt, biete sich das Kartendoppel zusätzlich an, da Ihr durch den Wegfall der Abhebe- und Fremdwährungsgebühren viel Geld spart. Eine andere gute Alternative als zusätzliche Kreditkarte zur American Express Platinum Card ist die Santander 1plus Visa Card, die sogar komplett kostenlos ist. Die Karte bietet keine Versicherungsleistungen, dafür aber gebührenfreie Abhebungen und Zahlungen im Ausland.

singapore airlines airbus a380 first suites class kabine 6
Vom Membership Rewards Programm profitiert Ihr auch mit der günstigeren Gold Card

Wenn Ihr einfach nur das Membership Rewards Programm von American Express nutzen wollt und Euch etwas weniger ausführliche Versicherungsleistungen ausreichen, ist die American Express Gold Card die beste Alternative. Die Karte ist im ersten Jahr generell kostenlos und kostet danach 140 Euro im Jahr, wobei diese Gebühr ab 10.000 Euro Umsatz weg fällt.

Fazit zur American Express Platinum Card

Keine andere Kreditkarte in Deutschland bietet für Vielreisende so viele attraktive Vorteile wie die American Express Platinum Card. Mit richtiger Nutzer der verschiedenen Vorteile, darunter besonders der Lounge-Zugang, die Platinum Hotline und die Fine Hotels & Resorts, kann sich die Karte trotz der hohen Jahresgebühr von 600 Euro extrem lohnen. Gleichzeitig solltet Ihr die hohen Kosten bei Zahlungen in Fremdwährungen sowie bei Abhebungen im Blick haben. Sinnvoll kann es vielfach auch sein, sowohl auf die Platinum Card als auch eine weitere Karte wie die Santander 1plus oder das Barclaycard Platinum Double zu setzen. So lassen sich die Nachteile bei den Gebühren tilgen, sodass Ihr Euch voll auf die Vorteile der Platinum Card konzentrieren könnt.

American Express Platinum Kreditkarte

  • 30.000 Membership Rewards Punkte Bonus bei Beantragung über reisetopia
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hi, mal eine (vermutlich doofe) Frage zwischendurch:
    Wenn ich richtig verstanden habe, kann man die Amex Platinum ja relativ kurzfristig kündigen. Mit dem akutellen Angebot könnte man dann ja im Prinzip die Karte erwerben, einmal den Mindestumsatz von 2500€ erreichen, die 75000 Punkte einstreichen, auf ein Vielfliegerprogramm transferieren und die Amex wieder kündigen.

    D.h. die Karte würde nur als eine kurzfristige “Meilenkuh” dienen und kaum Kosten verursachen, da man ja anteilig die Kosten zurückerstattet bekommt.

    Oder habe ich da einen Denkfehler (z.B. Gutschrift der Award Points erst nach einem Jahr o.ä.)?

    Danke für die Info!

    • Hallo Marc, theoretisch könnte das klappen, ob es in der Praxis aber auch so ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich vermute, dass Amex bei einer Kündigung vor Ablauf der 12 Monate durchaus die Punkte zurückfordern könnte oder ähnliches. Das ist im Prinzip reine Spekulation, aber ich würde die Karte in jedem Fall zumindest ein volles Jahr behalten, um möglichen Problemen aus dem Weg zu gehen!

  • Hallo …Ich wollte eine Platinum Card bestellen..habe mich darüber im net informiert werde aber nicht schlau von den aussagen..alle schreiben die carte kostet 600.- euro und 300.- euro aufnahme gebühr..also kostet sie für das erste jahre 900.-euro oder verstehe ich das falsch? mfg. Klemens

    • Hey Klemens, das ist ein absolut berechtigter Kommentar, die Aufnahmegebühr bei der Amex Platinum kann in der Tat verwirren. Grundsätzlich kostet die Karte immer 600 Euro im Jahr und eigentlich wird, genau wie du es geschrieben hast, eine Aufnahmegebühr von 300 Euro erhoben. Doch die Aufnahmegebühr entfällt bei der Beantragung aktuell, somit ist die Jahresgebühr die einzige Gebühr, die tatsächlich auf dich zukommt.

  • Hoffe ihr könnt mir helfen !
    Möchte über Amex reiseservice ein Flug buchen . Habe die Gold Karte !
    2.2-9.2 von Berlin nach Los Angeles
    Angebot mit Norwegian für 500 Euro .
    Bei den Gepäckbestimmungen sind 2 zusehen . Kann das sein ? Was ist mit Essen ? Im Preis mit drin ? Auf der Norwegian Seite wäre das ja der Premium Tarif und der wäre ja richtig teurer !
    Hab ihr Anworten für mich ? Danke !

    • Hallo Rene, das ist theoretisch durchaus möglich. Es handelt sich dann aber nicht um den Premium Tarif, sondern nur um einen günstigeren Tarif mit Gepäck. Das liegt daran, dass in die jeweiligen Buchungssyteme teilweise nur Flüge mit Gepäck eingespeist werden können. Das führt gerade bei Norwegian immer wieder dazu, dass eine Buchung mit Gepäck über Kanäle wie American Express oder ausgewählte Online Travel Agencies der bessere Weg ist. Du kannst dich in diesem Fall also darauf verlassen, dass du auch wirklich zwei Gepäckstücke bekommst 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)