In Großbritannien tut sich aktuell einiges beim Thema Business Class Sitze. Erst vor kurzem haben wir Euch vom neuen British Airways Business Class Sitz berichtet, der Mitte 2019 den Weg in die Flotte finden soll.

Zur gleichen Zeit will nun auch der langjährige Konkurrent Virgin Atlantic ein neues Business Class Produkt einführen. Ähnlich wie bei British Airways gibt es aber auch hier eine Menge Fragezeichen.

Neue Virgin Atlantic Business Class im Airbus A350

Es ist schon fast ironisch, wie sehr sich die beiden Meldungen der beiden größten britischen Airlines ähneln. Genau wie bei British Airways wird es auch bei Virgin Atlantic der neue Airbus A350-1000 sein, in dem der neue Business Class debütiert. Von dem neuen Flugzeugtypen hat man insgesamt zwölf Stück bestellt, die ab Mitte 2019 ausgeliefert werden sollen.

Leider wird das darin verbaute neue Business Class Produkt vorerst nicht seinen Weg in die bestehende Flotte von Virgin Atlantic finden. Nur die neuen Airbus A350 werden die neuen Sitze erhalten, während alte Flugzeuge das bisherige Upper Class Produkt – so heißt die Business Class bei Virgin Atlantic – behalten werden. Somit werden bis Ende 2019 gerade einmal sechs Flugzeuge mit dem neuen Produkt ausgestattet sein. Interessant ist zudem, dass es bereits einen Hinweis auf die ersten Strecken gibt. Einer Aussage des Vertriebsvorstandes Oliver Byers zufolge soll der neue Flieger zuerst auf die Asienstrecken Hongkong und Shanghai kommen, da diese die Möglichkeit bieten, Kapazitäten zu erhöhen ohne dabei neue Flüge aufnehmen zu müssen.

Details zum neuen Sitz sind bislang unbekannt

Das zentrale Element der Meldung, nämlich Details dazu, was der neue Sitz bieten wird, sind leider aktuell noch nicht vorhanden. In typischer Marketing-Sprache hat Byers lediglich angekündigt, dass es sich um ein ‘revolutionäres’ Produkt handeln wird:

“We’ve seen it, I’ve sat in it, it’s a fantastic seat,” he added. “What you’ll see is that it’s a next-generation product but it’s incredibly Virgin Atlantic – it’s exactly what you would think Virgin Atlantic is in terms of the look and feel, the design, the feel of the cabin and the warmth of the environment.

Was genau das bedeutet, ist natürlich unklar, allerdings scheint der Sitz bereits fertig entwickelt zu sein. Im ersten Quartal 2019 wird dann die offizielle Präsentation alle Details offenlegen und zeigen, wie revolutionär das Produkt wirklich ist. Die Messlatte für einen revolutionären Sitz ist sicherlich hoch, denn Qatar Airways hat mit der QSuite bereits verschließbare Suiten im Programm.

Unser Kollege Ben von OMAAT stellte die Möglichkeit in den Raum, dass es sich um eine abgewandelte Form des Delta Sitzes im Airbus A350 handeln könnte. Dieser verfügt ebenfalls über Türen und sieht definitiv bequem aus.

Delta Business Class Airbus A350

Delta ist seit 2012 mit 49 Prozent an Virgin Atlantic beteiligt und hat daher großen Einfluss auf die britische Airline. Ob sich dieser auch in der Entscheidung über den neuen Business Class Sitz zeigt, ist allerdings fraglich. Die Aussage des Vorstandes zeigt definitiv, dass Virgin seinen gewohnt individuellen Ansatz beim neuen Produkt verfolgen wird. Die Airline war vor vielen Jahren der Pionier beim Thema On-Bord Bar und macht immer wieder mit gewagten Werbekampagnen auf sich aufmerksam. Daher kann man von dem neuen Produkt sicherlich einiges in Sachen Innovation erwarten.

Im Rahmen eines einzelnen geplanten Flugs zur Vorstellung des Produkts ist zudem schon ein Sitzplan aufgetaucht. Dieser zeigt eine typische 1-2-1 Bestuhlung, wie OMAAT berichtet. Demnach wäre davon auszugehen, dass entweder eine Bestuhlung wie bei Delta kommt oder aber die typischen Reverse Herringbone Sitze, die man zum Beispiel in der Cathay Pacific oder Virgin Australia Business Class findet.

Virgin Australia Business Class Boeing 777 Sitz
Virgin Australia Business Class

Eine versetzte Konfiguration wie in der Iberia Business Class erscheint dagegen etwas unwahrscheinlicher, da diese auf einer Seat Map meist anders dargestellt wird. Da es sich aber auch um ein abgewandeltes Produkt handeln könnte, bedeutet dies auch keinen Ausschluss.

Die alte Virgin Atlantic Business Class ist nicht mehr zeitgemäß

Diese Innovation ist auch bitter nötig, denn im Vergleich zur Konkurrenz (außer dem Erzrivalen British Airways) ist Virgins aktuelles Produkt nicht gerade besonders up-to-date. Zwar bieten die in einer 1-2-1 Konfiguration angeordneten Herringbone-Sitze direkte Zugang zum Gang von jedem Sitz, sind aber darüber hinaus in vielen anderen Aspekten eher mittelmäßig.

Virgin Atlantic Upper Class Airbus A330
Aktuelle Virgin Atlantic Upper Class

So sind diese allesamt zum Gang hingerichtet, sodass man in vielen Sitzen direkt den Gegenüber sieht, bei 12 Stunden oder mehr vielfach nicht gerade ideal. Auch die Verwandlung in ein flaches Bett ist etwas aufwändig, da der Sitz umgeklappt wird und nicht herunterfährt. Zudem wird der Sitz immer als sehr schmal beschrieben. Auf Grund dieser Schwächen ist es sicherlich besonders schade, dass das neue Produkt nicht auch in den bestehenden Flugzeugen nachgerüstet wird.

Fazit zur neuen Virgin Atlantic Business Class

Die beiden größten britischen Airlines verpassen Ihrem Bordprodukt ein Upgrade, was bei beiden auch bitter nötig ist. Leider gibt es auch bei Virgin Atlantic noch keine weiteren Details zum neuen Produkt, wie “revolutionär” dieses dann schlussendlich wird, sehen wir dann im ersten Quartal 2019.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.