Sucht man nach Tipps, um Langstreckenflüge und vor allem Nachtflüge gut zu überstehen, findet man mehr als genug Artikel dazu im Internet. Doch nicht alle der veröffentlichten Tipps sind wirklich hilfreich, geschweige denn von Leuten geschrieben, die wirklich viel Zeit im Flugzeug verbringen.

In diesem Artikel geben wir Euch deswegen einen Einblick, wie wir Langstreckenflüge in der Economy Class angehen, um entspannt am Zielort anzukommen.

Premium Deals nutzen

Der beste Tipp um Langstreckenflüge zu überleben, ist ganz klar, nicht in der Economy Class zu reisen. Durch den extremen Preisverfall von Flügen in den letzten Jahren, sind auch Flüge in der Business Class keineswegs mehr unerreichbar. Natürlich passt dies nicht in jedes Reisebudget oder die Bereitschaft diesen Aufpreis für einen komfortableren Flug zu zahlen, ist nicht vorhanden.

Virgin Australia Business Class Boeing 777 Sitz
In der Business Class erwartet Euch meist ein flaches Bett

Doch bedenkt man, dass an Bord ein flaches Bett wartet, auch am Flughafen der Stress enorm reduziert wird und die Chancen erholt am Zielort anzukommen erhöht werden, kann sich der Aufpreis für wirklich viele Reisende lohnen. Bei Preisen wie 1.300 Euro nach Buenos Aires oder 2.200 Euro nach Melbourne, jeweils für Hin- und Rückflüge in der Business Class, kann man sehen, dass ein Business Class Ticket alles andere als unerreichbar ist.

Lounges am Flughafen nutzen

Eine Lounge ist vor allem dann ein Vorteil, wenn man von einem Langstreckenflug kommt und noch weiterfliegt, sei es bei einer Ultra-Langstrecke wie bei Flügen nach Australien, oder auch beim Warten auf einen Kurzstreckenflug zum finalen Ziel. Ich kann natürlich nicht für alle sprechen, doch was ich brauche, um nach einem langen Flug fit zu sein, ist vor allem eine erfrischende Dusche und ein entspanntes Essen.

The Qantas Hong Kong Lounge Duschen
Bei einem Zwischenstopp bieten Lounges einen hohen Komfort

Der einfachste Weg zum Lounge-Zugang kommt durch Programme wie Priority Pass, mit denen Ihr unabhängig von der Airline kostenlos Zugang erhaltet. Über etwa die Amex Platinum könnt Ihr diesen auch vergleichsweise günstig erhalten. Auf Dauer einfacher ist es natürlich, wenn man einen Airline-Status hält und kostenlos Lounges nutzen kann. In diesem Artikel haben wir einige Wege aufgelistet, um den Star Alliance Gold Status zu erreichen – ein praktischer Airline-Status für Vielreisende.

Die besten Sitzplätze reservieren

Doch natürlich kann möchte nicht jeder den Aufpreis für ein Business Class Ticket bezahlen. Auch ich habe in diesem und im letzten Jahr einige Flüge auf der Langstrecke in der Economy Class absolviert, darunter auch drei Nachtflüge in einer Woche, wie ich an anderer Stelle bereits berichtet habe. Möglich ist dies nur mit der Wahl eines angenehmen Sitzplatzes, um zumindest Beinfreiheit zu genießen und sich etwas ausbreiten zu können.

vietjet economy class sitze exit row
An den Notausgängen gibt es deutlich mehr Beinfreheit

Eine immer exzellente Wahl sind Plätze am Notausgang, die eine enorme Beinfreiheit haben. Nichts stört mehr auf Langstreckenflügen als eingeklemmte Beine – dies passiert hier garantiert nicht. Doch meistens sind die Sitze hier auch etwas schmaler, weswegen es häufig auch noch andere gute Plätze gibt. Ich schaue vor jedem Abflug auf Seatguru.com, welcher Sitzplatz im entsprechenden Flugzeug gut ist.Seatguru Sitzkarte

Mit Seatguru lässt sich einfach herausfinden, welches bessere Plätze an Bord sind. Damit kann man nicht nur einen guten Sitzplatz auswählen, sondern vor allem unangenehme Plätze umgehen. Denn häufig ist nicht auf den ersten Blick klar, welche Reihe kein Fenster besitzt oder weniger Beinfreiheit als andere Plätze hat.

Nebensitz an Bord kostenlos blocken

Wenn man nicht für bessere Sitzplätze zahlen möchte oder diese schon ausgebucht sind, gibt es einen praktischen Trick, um beim Reisen zu zweit in den allermeisten Fällen einen geblockten Nebensitz zu erhalten.

Auf der Langstrecke sind die Sitze in einer 2-4-2, 3-4-3 oder 3-3-3 Bestuhlung aufgebaut. Während man bei einer 2-4-2 Bestuhlung entspannt zu zweit am Fenster sitzen kann, entfällt diese Option bei allen anderen Bestuhlungen – hier hat man immer einen Sitznachbarn. Dazu muss man wissen, dass Sitzplätze zumeist von vorne nach hinten vergeben werden – der erste Reisende sitzt also vereinfacht in der ersten Reihe der Economy Class und so weiter. Auch wählen die meisten Menschen völlig automatisch einen Platz weit vorne aus. Des Weiteren bevorzugen Reisende vor allem Gangplätze, anschließend Fensterplätze und nur zur Not Mittelplätze.

Qatar Airways Economy Class Boeing 777 Seating 6
Mit einem freien Mittelplatz genießt man mehr Platz an Bord

Was ist also der unbeliebteste Platz an Bord? Der Mittelsitz in der letzten Reihe der Kabine. Bucht man nun speziell die Plätze A und C in dieser Reihe, bleibt in über 90 Prozent der Fälle der Mittelplatz frei, was den Komfort enorm erhöht. Als ich noch keinen Status und damit kostenfreie Sitzplatzreservierungen hatte, habe ich dies bei jedem Langstreckenflug mit großem Erfolg gemacht.

Die richtige Ausstattung mitbringen

Wer viel unterwegs hat, bringt irgendwann ganz automatisch Wesentliches mit sich, um sich die Zeit an Bord zu erleichtern. Bei mir sind dies vor allem ein Schlafanzug und gute Noise Canceling Kopfhörer. Warum ein Schlafanzug? Wenn man viele Stunden an einem Platz sitzt, ganz automatisch schwitzt und auch vorher noch den Tag in den eigenen Klamotten unterwegs war, ist es sehr angenehm, den Flug nicht auch noch in der gleichen Kleidung zu verbringen. Aus diesem Grund habe ich bei allen längeren Flügen und vor allem bei Nachtflügen immer einen Schlafanzug dabei, in dem ich komfortabel sitzen und schlafen kann.

Bose QuietComfort 20 Kopfhörer Akku 2
Dank Noise Cancelling kann man entspannt Musik hören

Dazu verlasse ich das Haus und vor allem einen Flughafen nicht mehr ohne meine Bose Noise Cancelling Kopfhörer. Wer diese noch nicht getestet hat, den kann ich nur dazu einladen: Der Effekt ist, gerade im Flugzeug, immer wieder unfassbar. Aktiviert man den einen Knopf an den Kopfhörern, werden alle Außengeräusche herausgefiltert und man kann entweder die Stille genießen oder aber die eigene Musik oder Podcasts in Ruhe hören. Die Kopfhörer sind nicht ganz günstig, doch lohnen sich meiner Meinung nach auch bei Wenigfliegern.

Auf die innere Uhr hören

Immer wieder ein Thema ist die Umstellung auf die Zeit am Zielort. Gerade bei langen Flügen nach Asien und weiter mit Zeitverschiebungen von über acht Stunden ist der Körper nicht immer an die aktuelle Zeit angepasst – und das ist auch völlig in Ordnung so. Ich bin kein Freund davon, sich rigoros ab Betreten des Flugzeuges auf die neue Zeit einzustellen und auf Zwang der neuen Zeitzone anzupassen.

Sonnenuntergang in der Lufthansa First Class
Man sollte schlafen, wenn man müde ist

Nehmen wir den Flug, auf dem ich mich gerade befinde, während ich diese Zeilen schreibe: der British Airways Nachtflug von London nach Kuala Lumpur. Bei einer Abflugzeit von 20:30 Uhr, ist es in Malaysia bereits 03:30 Uhr. Einige würden mir nun raten, mich direkt schlafen zu legen und nach einigen Stunden zur malaysischen Mittagszeit wieder aufzustehen. Ich dagegen bleibe wach so lange wie ich mich wach fühle und lege mich schlafen sobald mir danach ist – zur Not schlafe ich eben im Hotel nach einige Stunden am Tag. Damit fahre ich in den letzten Jahren extrem gut und hatte nie Probleme mit Jetlag, auch bei verrückten Hüpfern mit mehr als zwölf Stunden Zeitunterschied in wenigen Tagen.

Wie wir als Vielflieger Langstreckenflüge überleben – Fazit

Ich hoffe, dass ich Euch in diesem Artikel einen guten Einblick geben konnte, wie wir Langstreckenflüge nicht nur überleben, sondern sogar genießen können. Häufig sind es die kleinen Dinge, die einem einen entspannten Flug ermöglichen und einen entspannen lassen.

Habt Ihr noch weitere Tipps, um einen Langstreckenflug gut zu überstehen?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Moritz herausgefunden hat, wie man Wege an eigentlich unerreichbare Ziele finden kann, ist er immer auf der Suche nach neuen, kreativen Methoden zum Erreichen von Reisezielen und Airline-Status. Auf reisetopia lässt er Euch daran teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Empfehlung: Eigenes amenity kit zusammenstellen.

    U.a. Labello, Handcreme, Zahnbürste+Zahnpasta, feuchte Tücher, unaufdringliches Deo, Fisherman’s/Kaugummi für frischen Atem.

    Könntet ihr eventuell sogar einen Artikel draus machen.

  • Anmerkung: die letzte Reihe im Flieger kann oft die Rückenlehne nicht nach hinten komplett verstellen oder ist das nur bei Kurzstrecken? Hatte ich zumindest öfters mal. Ansonsten ein super Tipp!
    Ich pers. genieße den Alkohol im Flieger. Vor allem nach einem Longdrink fängt der Urlaub so richtig an. (Wasser wäre natürlich vernünftiger)

  • Bei meinen Flügen nach Bangkok wählee ich gern mal einen mit mehr als 12 Stunden Aufenthalt in Dubai. Die Flüge sind teilweise zum regulären Preis zu bekommen. Ich kann dann relativ schnell aus dem Flughafen raus und mit einem günstigen Taxi ein ebenso günstiges Hotel buchen und sieben oder acht stunden schlafen. Das hilft mir sehr die Langstrecke zu überwinden. Zusätzlich gibt es noch in vielen Flughäfen Schlafkapseln, in denen kann man wenigstens ein paar Stunden ruhig und ausgestreckt schlafen. Auch das macht den Flug erträglicher.

    • Hallo Matthias, das ist ein guter Tipp. Gerade die verschiedenen Stopover Programme der Airlines aus dem Mittleren Osten sind hier eine gute Möglichkeit, um auch mal einen oder gleich zwei Tage “Pause” auf dem Weg einzulegen – das macht die Flüge deutlich entspannter!

  • Noch ein Gedanke aus meinen vergangenen Flugreisen (immer Eco, ohne Status):
    – Trinken: Ich versuche immer möglichst viel Wasser im Flugzeug zu trinken. Nichts gegen einen Wein zum Essen, aber ansonsten bleibe ich strikt beim Wasser. Ich versuche mir am Flughafen entweder günstiges Wasser, zusätzlich zum Angebot an Bord, zu kaufen oder – viel umweltfreundlicher – eine wiederverwendbare Flasche nach der Sicherheitskontrolle aufzufüllen.

Alle Kommentare anzeigen (1)