Gemeinsam mit Moritz Stoldt ging es Ende April auf eine spannende Reise mit vielen neuen Hotels, faszinierenden Städten und tollen Flügen. In unserem Booked Artikel haben wir bereits vorgestellt, dass wir den Trip gewählt hatten, um die British Airways First und Business Class testen zu können.

Doch am Ende konnte ich den Trip auch nutzen, um einen Status zu erfliegen. In diesem Tripreport zeigen wir Euch, wie unsere Erfahrung mit den Premiumklasssen bei British Airways waren, wie Moskau uns in einigen Facetten komplett überraschen konnte und welche Hotels Euch in den kommenden Wochen im ausführlichen Review erwarten.

Alle Teile des Tripreports im Überblick:

Mit Avios in die Business und First Class

Warum eigentlich Moskau? Ausgang der Planung war die Überlegung, wie wir am einfachsten ein Review der British Airways Business und First Class erlangen können. Diese sind natürlich vor allem auf den Langstreckenflüge unterwegs, wobei die Einlösung von Meilen durch die enorm hohe Zuzahlung von Steuern & Gebühren eigentlich keinen Sinn ergibt.

British Airways Business Class B777 Kabine 2

Dabei ist uns aufgefallen, dass British Airways bei einzelnen Flügen nach Moskau ein Langstreckenflugzeug einsetzt und somit auch eine vollwertige Business und First Class an Bord hat, statt der europäischen Business Class, die wir schon einmal testen konnten. Dabei konnten wir die Business Class für nur 17.000 Avios, die First Class nur 34.000 Avios und 33 Euro buchen und enorm günstig das Produkt in Ruhe testen!

British Airways First Class Boeing 777 Sitze

Zudem konnten wir durch den Abflug in der First Class auch den exklusiven Concorde Room in London Heathrow testen, der – ähnlich wie das Lufthansa First Class Terminal – nur Passagieren mit einem Ticket der First Class dere jeweiligen Airline zugänglich ist.

Concorde Room London Bar

Auf den üblichen Blogs liest man sehr viel Kritik über die Produkte von British Airways, wir waren letztendlich aber sowohl von der Business als auch von der First Class positiv überrascht und sehr zufrieden mit unseren Flügen, wie Ihr in unseren ausführlichen Reviews nachlesen könnt!

Veraltete Hotels mit Stil & eine wunderschöne Stadt

In Moskau haben wir uns für die drei Nächte gleich drei verschiedene Hotels herausgesucht, um maximal viele Reviews für Euch schreiben zu können! Die Wahl für die erste Nacht war dabei das Crowne Plaza am World Trade Center, in welchem wir für knapp 140 Euro ein Twin Zimmer mit Club Zugang gebucht hatten. Das Zimmer war durchaus in Ordnung, der Club ebenfalls – doch so richtig begeistert waren wir nicht.

Crowne Plaza Moscow Zimmer 2

In der zweiten Nacht ging es in das Hilton Moskau Leningradskaya, ein Hotel mit Historie und in einem wirklich schönen Gebäude gelegen. Auch wenn die Lobby sehr schick wirkte und der allgemeine Stil schön ist, waren wir von dem recht veralteten Zimmer nicht zufrieden – man merkt, dass eine Renovierung absolut überfällig wäre.

Hilton Moscow Bett 1

Die letzte Nacht ging es in das DoubleTree Moskau Marina, welches zwar sehr neu ist, aber ein gutes Stück außerhalb der Stadt liegt. Für Moritz S. Abflug ab dem Flughafen Sheremetyovo war dies absolut ideal, für meinen Flug nach London musste ich dafür durch die gesamte Stadt zum anderen Flughafen.

DoubleTree by Hilton Moscow Zimmer

Besonders begeistert hat uns allerdings kein Hotel, sondern die Stadt selber. Durch die wunderschöne Architektur, überraschend freundliche Menschen und leckeres Essen waren wir mehr als zufrieden und können die Stadt wirklich jedem ans Herz legen!

Moskau Russland

Abschreckend ist dabei nur die etwas langwierige Beantragung des Visums für Russland, wozu wir Euch extra einen weiteren Guide geschrieben haben.

Lounge Abenteuer in Moskau

Für Moritz S. ging es vom Flughafen Sheremetyovo mit Aeroflot nach Berlin – durch den Priority Pass, den es mit der American Express Platinum Kreditkarte kostenfrei inkludiert gibt, konnte er dabei alle Lounges des Flughafens für Euch testen. Von den drei getesteten Lounges im Abflugbereich konnten ihn zwei komplett überzeugen!

Priority Pass Lounge Moscow München

Besonders genial waren dabei das gute Buffet, das offene Layout und vor allem ein schöner Blick über das Vorfeld am Flughafen.

Status Run nach Amsterdam

Wie bereits eingangs erwähnt, konnte ich diesen Trip auch noch zum Erreichen des British Airways Silver Status nutzen. Da ich während meiner Reise nach Thailand zu Beginn des Jahres bereits genügend Tier Points gesammelt hatte, fehlten lediglich noch die benötigten British Airways Segmente. Da wir die Flüge nach Moskau, auf Grund des Preises, jedoch mit Meilen gebucht hatten, fehlten mir trotz der Flüge nach London und wieder zurück nach Frankfurt noch zwei weitere Segmente. Anfang des Jahres gab es bei British Airways einen Business Class Sale für Ziele innerhalb Europas ab London, sodass ich mich für einen Status Run nach Amsterdam entschied. Nach dem Flug von Moskau nach London verbrachte ich also eine Nacht im Airport-Hotel, bevor es direkt weiter nach Amsterdam ging. Aufgrund des kurz vorher stattfindenden Kings Day war die Stadt leider sehr gut besucht und die Hotels dementsprechend teuer. Da mich jedoch auch wieder ein früher Rückflug von Amsterdam erwartete, entschied ich mich für das Tulipp Inn Amsterdam Airport. Dieses war überraschend gut und konnte mit sauberen Zimmer, einem sehr guten Preis und einem vernünftigen Frühstück punkten.

Tulip Inn Amsterdam Airport Bett

Am Tag vor meiner Abreise kam es dann in Schiphol zu einem kompletten Stromausfall. Dies resultierte in der Streichung nahezu aller Flüge. Allerdings wirkten sich die ganzen Ausfälle des Vortages auch auf mich aus. Leider waren auch am Montagmorgen viele Flüge stark verspätet und die Lounges deswegen sehr überfüllt. Die Aspire Lounge, bei der ich den Zugang über den Priority Pass erhielt, war so überfüllt, dass ich hier nicht einmal einen Sitzplatz finden konnte und nach einem kurzen Snack bereits wieder den Rückweg antrat. Doch auch die British Airways Lounge Amsterdam war sehr voll. Glücklicherweise fand ich einen Sitzplatz am Fenster und konnte so wenigstens den Blick aufs Vorfeld genießen.

British Airways Lounge Amsterdam Sitzbereich

Nach einem sehr turbulenten Flug landete ich in London. Auch hier erwarteten mich volle Lounges. Der Zugang zur Aspire Lounge in Heathrow wurde begrenzt, sodass ich mehrere Minuten vor der Lounge warten musste. Nach einigen Stunden in der Lounge ging es dann mit einem ebenfalls turbulenten Flug wieder zurück nach Frankfurt. Am Ende gab es also für einen nur sehr geringen Aufpreis zu einem tollen Trip noch einen Status hinzu.

Tripreport: London, Moskau und Amsterdam in einer Woche – Fazit

London, Moskau und Amsterdam waren eine spannende Kombination. Am Ende bleibt eine Woche mit tollen Eindrücken und spannenden Städten, sowie ein Status zurück. Insgesamt war unser Eindruck besonders von Moskau sehr überzeugend und wir hätten deutlich weniger erwartet. Leider waren dafür nicht alle Hotels auf einem hohen Niveau. Gerade das Hilton Moskau hat uns hier sehr enttäuscht und wir würden von einer erneuten Buchung definitiv absehen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Leos Begeisterung für Flugzeuge und Reisen geht noch weit über seinen Beruf hinaus. So versucht er bereits seit vielen Jahren die besten Luxusreisen zu guten Preisen zu finden und möchte dies nun auf reisetopia mit euch teilen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.