Spannende Neuigkeiten aus Asien! Nachdem Silk Air über Jahre als Tochter von Singapore Airlines verschiedene Kurz- und Mittelstreckenflüge ausgeführt hat, soll die Marke in den nächsten Jahren komplett verschwinden. Alle Kleinraumflugzeuge der Airline werden in diesem Zuge zur Flotte der Kernmarke stoßen, sodass diese mittelfristig wieder alle Strecken ab Singapur selbst durchführen wird. Dabei handelt es sich für Passagiere in jeglicher Hinsicht um positive Nachrichten, denn nicht nur werden damit alle Strecken wieder von einer Star Alliance Airlines durchgeführt, sondern an Bord der umgebauten Flugzeuge soll auch eine neue Business Class eingebaut werden.

Umrüstung der Silk Air Flotte beginnt 2020

Obwohl die Änderungen schon jetzt bekanntgegeben wurden, sollen die ersten Flugzeuge der Tochterairline erst 2020 in die Umrüstung gehen. Das liegt daran, dass Singapore Airlines die aktuelle Silk Air Flotte mit neuen Kabinen ausstatten möchten, deren Herstellung sich aber bis zum Jahr 2020 verzögert. Nachdem einige Flugzeuge umgerüstet sind, wird eine offizielle Übernahme von Silk Air durch die Mutter Singapore Airlines stattfinden und die Marke Silk Air verschwindet in den folgenden Jahren komplett. Zum aktuellen Zeitpunkt verfügt Silk Air über eine Flotte von 31 Flugzeugen der Typen Boeing 737 und Airbus A320, wobei die letzteren mit der Übernahme von neuen, bereits bestellten Boeing 737 ausgeflottet werden. Ob dies bereits bis zu der Übernahme geschieht, ist aktuell noch unklar.

Neue Kabinen in den ehemaligen Silk Air Flugzeugen

Die wirklich spannenden Neuigkeit bei der Silk Air Übernahme betrifft aber die Kabinen, die in der neuen Kurz- und Mittelstreckenflotte von Singapore Airlines eingebaut werden. So soll es sich nämlich nicht einfach um die aktuelle Bestuhlung handeln, die Silk Air nutzt.

Silk Air Business Class Seat 2
Die aktuelle Silk Air Business Class

Singapore Airlines wird eine Summe von mehr als 100 Millionen US-Dollar in die Hand nehmen, um die Flugzeuge mit komplett neuen Sitzen auszustatten. Genauere Details sind zwar unklar, sicher ist jedoch, dass es sich um ein Produkt in der Business Class mit komplett flachen Betten handeln wird. Für eine Kurz- und Mittelstreckenairline mit Kleinraummaschinen in jedem Fall ein tolles Angebot. Zudem werden individuelle Unterhaltungssysteme in beiden Klassen eingebaut, sodass das Passagiererlebnis deutlich verbessert wird.

Fortlaufend alle Singapore Airlines Flüge mit Star Alliance Vorteilen

Durch die Übernahme wird der Passagierkomfort noch in einer weiteren Hinsicht verbessert. So war Silk Air nämlich nie Mitglied der Star Alliance, sodass man mit Partnerprogrammen keine Meilen sammeln oder einlösen konnte und keine Vorteile eines Star Alliance Gold Status genießen konnte. Dadurch, dass es fortlaufend nur noch Flüge der Kernmarke Singapore Airlines ab dem Drehkreuz Singapur geben wird, werden auch alle Verbindungen mit diesen Vorteilen aufwarten. In jedem Fall eine weitere positive Veränderung!

Fazit zur Übernahme von Silk Air durch Singapore Airlines

Aus der Pressemitteilung von Singapore Airlines werden die Gründe für den Schritt nicht so ganz klar, trotzdem ist festzuhalten, dass das komplette Verschwinden von Silk Air für Passagiere nur Vorteile haben wird. Mehr Flüge mit Star Alliance Vorteilen und die Möglichkeit Meilen von Partnerprogrammen auf mehr Strecken ab Singapur einzulösen, kann man definitiv als Fortschritt bezeichnen! Negativ könnte natürlich lediglich sein, dass Fans der Silk Air Marke dieser abschwören müssen 😉

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

  • Bei der Singapore Airlines gab es eine Aufteilung in Langstrecke (Bedienung durch Singpore Airlines) und in Kurzstrecke (Bedienung durch Silkair) nie. Alle hoch frequentierten Kurzstrecken (z.B. Jakarta, Bangkok, Hongkong) werden in der Regel durch Singapore Airlines bedient. Die Silkair (hervorgegangen aus dem Touristikunternehmen Tradewinds) profilierte sich in erster Linie mit der Bedienung neuer touristischer Ziele in der Region. Inzwischen gibt es auch zahlreiche Linien, auf denen beide Gesellschaften agieren (z.B. Denpasar, Surabaya, Kuala Lumpur, Yangon). Da ist eine Verschmelzung naheliegend, zumal die Silkair sich auf schwierigem Terrain bewegt, mit hohen Kosten, aber doch mit einem Produkt und einem Service, der der Mutter unterlegen sind.
    In Zukunft wird es also ein durchgehend hochqualitatives Produkt auf allen Strecken geben und das ist eine sehr gute Nachricht.
    Nicht unerwähnt soll bleiben, dass die SIA auch ihr Billigflugsegment mit ihrer Tochter Scoot massiv ausbaut.

    • Hallo Jörg, das stimmt natürlich, allerdings ist wirklich die Frage, inwiefern ein Flat Bed Produkt bei Silk Air Sinn ergibt. Ich war etwa zuletzt von Singapur nach Koh Samui unterwegs, auf einem solchen Flug brauche ich nun wirklich keine flachen Betten. Die Frage ist wirklich nur, wo Silk Air in Zukunft hinfliegt. Ich gehe schlichtweg davon aus, dass man deutlich weitere Strecken mit der etwas günstigeren Tochter anbietet und genau deshalb auch das Produkt so stark verbessert.

  • In der Tat … eine gute Mitteilung. Allerdings doch irgendwie verwunderlich das Ganze, WARUM jetzt eigentlich ???

    War es nicht Singapore Airlines, die damit angefangen haben, alles was nicht Langstrecke war, auf eine “Billig-Airline” mit neuer Gesellschaft und einen neuen Tarifvertrag fuer die Angestellten, umzustellen ?

    War es nicht Singapore Airlines, die im grossen und ganzen das “Vorbild” fuer die Lufthansa war, mit German/Eurowings jetzt
    aehnlich zu verfahren ?

    Der Lufthansa-Konzern bleibt bei seiner jetzigen Ausrichtung, allerdings frage ich micht echt, warum Eurowings nicht ein
    vollstaendiger Star-Alliance Partner werden kann ?
    So wie das jetzt laeuft ist das doch grosser Murks irgendwie …

    Meinungen ?

    • Hey Michael,

      so ähnlich war auch meine Reaktion, als ich von der Nachricht gehört habe. Beschweren sollten wir uns allerdings nicht, vielleicht passt sich der Lufthansa Konzern ja erneut an und bald ist Eurowings Geschichte 😉 Aber im Ernst, ich denke, dass die Lufthansa hier definitiv den Sparkurs einhalten wird und Eurowings weiterhin strikt von der Star Alliance trennen wird.

Alle Kommentare anzeigen (1)