Das Roomers Baden-Baden stand schon länger auf meiner Liste. Als modernes Designhotel sticht das Haus aus der sonst eher biederen Hotellandschaft in Baden-Baden merklich heraus. Da das Hotel Teil der Marriott Autograph Collection ist und ich dank einer Marriott Rewards Promotion noch eine Freinacht übrig hatte, konnte ich in dem sonst recht anspruchsvoll bepreisten Hotel fast kostenfrei übernachten.

Bereits bei Ankunft wurde der Anspruch des Hotels deutlich. Während ich standesgemäß mit dem Bus anreiste, standen in der Vorfahrt des Hotels diverse Fahrzeuge der Luxusklasse und der Valetservice hatte sichtlich Probleme, den Ansturm zu bewältigen. Nach rund 10 Minuten Wartezeit konnte ich endlich einchecken. Im Roomers Baden-Baden findet Ihr dazu große Tische, an denen die Mitarbeiter des Front Desks sitzen. Als Gast sitzt man zum Check-In aber nicht gegenüber, sondern eher über Eck neben dem Personal. Man pflegt hier allgemein ein lockeres und unkompliziertes Verhältnis zum Gast, angesprochen wurde ich immer per “Du” und auf Formalitäten verzichtet man nahezu ganz. Dazu gibt es ein Glas Sekt zum Check-In und mir wurden auf Wunsch auch alle Details des Hotels erläutert. Die Begleitung ins Zimmer konnte ich dankend ablehnen.

Roomers Baden-Baden – das Zimmer

Als Marriott Gold Mitglied hatte ich bereits eine Woche vor Check-In ein Upgrade auf die Junior Suite Prestige Kategorie erhalten. Ein Upgrade um vier Kategorien auf ein fast doppelt so teures Zimmer ist als Marriott Gold wirklich eine Seltenheit, besonders angesichts der guten Buchungslage.

Roomers Baden Baden Junior Suite Prestige (3)Roomers Baden Baden Bett

Das Zimmer konnte mich auch direkt überzeugen. Selten habe ich ein so geschmackvolles Zimmer bewohnt. All zu oft hat man in Hotels mit besonders modernem Design das Gefühl, hier steht “style over substance”. Nicht so im Roomers Baden-Baden. Beispielsweise ist die Dusche zwar durch eine Glaswand vom Zimmer abgetrennt, dennoch kann man diese durch eine Spiegeltür auch komplett abtrennen. Der Zimmersafe verfügt über eine Steckdose zum Laden von Laptop & Co. Auf jeder Seite des Betts finden sich Steckdosen, USB-Anschlüsse sowie Lichtschalter. Roomservice, Handtücher, Valetservice, etc. lassen sich problemlos über das Tablet bestellen. Insgesamt einfach ein wahnsinnig durchdachtes und stimmiges Design.

Roomers Baden Baden Junior Suite Prestige (4)Roomers Baden Baden Bett (2)

Die Pflegeprodukte im Bad kommen übrigens aus Spendern. Eigentlich absolut unüblich in 5-Sterne Hotels. Allerdings entschädigt dafür die extrem hohe Qualität der Produkte (übrigens für 29 Euro die Flasche auch über das Tablet erhältlich).

Roomers Baden Baden Bad

Roomers Baden Baden Badewanne

Das Bett empfand ich als recht komfortabel, allerdings nicht ganz auf der Höhe mit anderen 5-Sterne Kettenhotels. Zum Beispiel Sofitel hat hier meiner Meinung nach deutlich komfortablere Betten, besonders was die Qualität der Bettwäsche betrifft.

Roomers Baden Baden Junior Suite Prestige

Roomers Baden Baden Juniors Suite Prestige

Abstinent ist im Zimmer übrigens ein Schreibtisch. Dennoch lässt sich auf der Couch mit dem kleinen Tischchen relativ gut arbeiten, auch wenn die Konstellation natürlich keinen vollwertigen Schreibtisch ersetzt. Allerdings zielt das Roomers Baden-Baden auch sicherlich nicht primär auf Geschäftsreisende ab.

Roomers Baden Baden Junior Suite Prestige DetailsRoomers Baden Baden Minibar

In der Junior Suite Prestige war aber auch bei weitem nicht alles perfekt. So waren im Bereich der Kopfkissen zahlreiche fremde Haare zu finden, wobei ich mich als Gast natürlich fragen muss, wie diese überhaupt dahin gelangen konnten. Auch in der Badewanne waren einzelne Haare zu finden, an einigen Ecken war auch Staub sichtbar. Ich habe zwar schon schlimmere Zimmer gesehen, dennoch finde ich besonders Haare im Bett absolut inakzeptabel. Dies haben ich auch so einem Mitarbeiter am Front Desk mitgeteilt, woraufhin das Housekeeping die Bettwäsche ausgetauscht hat. Offensichtlich aber nicht die Kopfkissen, denn es waren dort weiterhin einige Haare zu finden. Die Managerin on Duty war zuerst nicht zu sprechen, nach 40 Minuten konnte ich diese in der Lobby abfangen. Das Bett wurde anschließend nochmal komplett neu bezogen inklusive Kopfkissen, als Entschädigung gab es einen Drink in der Rooftop Bar.

Am nächsten Morgen durfte ich dann noch eine schöne Entdeckung machen. Man hatte das Klebeband der Fusselbürste mit zahlreichen Haaren einfach im Zimmer liegen lassen. Lecker.

Roomers Baden Baden Fusselbürste Haare

Das Housekeeping kann zwar immer mal etwas übersehen, bei Haaren im Bett muss aber wirklich etwas schief gelaufen sein. Ich gehe davon aus, dass vor mir jemand im Bett gelegen hat und dieses anschließend nicht neu bezogen wurde. Wie sonst sollen zahlreiche fremde Haare dorthin gelangen? Dass dann im ersten Anlauf auch die Kopfkissen nicht neu bezogen wurden, spricht wohl auch für sich. Dementsprechend fand ich die ursprüngliche Kompensation im Wert von 12 Euro auch etwas dürftig, bei einer normalen Zimmerrate über 250 Euro. Nachdem ich noch das Klebeband mitsamt Haaren auffinden durfte, hat man auf die Berechnung der Barrechnung in Höhe von 35 Euro verzichtet.

Roomers Baden-Baden – Essen und Trinken

Das Hotel bietet neben dem Restaurant moriki, in dem auch das Frühstück serviert wird, die Roomers Bar für Raucher sowie eine Rooftop Bar mit kleinem Essbereich und angeschlossenen Pool und tollem Ausblick.

Roomers Baden Baden Rooftop Pool Lighting

Abends habe ich mich für ein kleines Abendessen in der Rooftop Bar entschieden. Neben der panasiatischen Karte aus dem moriki Restaurant gibt es auch Klassiker wie Burger und Club Sandwich.

Roomers Baden Baden Rooftop Bar

Der Caesar Salad mit Hähnchenbrust (am Knochen mit Haut!) konnte absolut überzeugen. Auch die Bar selber bot ein tolles Ambiente mit solider Drinkauswahl und persönlichem Service.

Roomers Baden-Baden – Frühstück

Gegen 10 Uhr morgens sollte die Wartezeit für das Frühstück trotz zahlreicher Extratische 10 bis 20 Minuten betragen. Bei guter Buchungslage in vielen Hotels zwar keine Seltenheit, dennoch sehr unerfreulich. Während der Wartezeit bot man aber Sekt und Ingwershots. Für einige Gäste war die Wartezeit allerdings wohl absolut nicht hinnehmbar und man fing an, lautstark zu diskutieren. Für jene Damen, welche nach mir eintrafen, wurde dann plötzlich sofort ein Tisch gefunden, während ich noch länger warten durfte. Nicht wirklich professionell. Für die Wartezeit entschädigte aber das herausragende Büffet. Qualität wird hier absolut groß geschrieben, man findet viel Obst und gesunde Optionen und alles machte einen frischen Eindruck. Obstsalat aus der Dose und Birchermüsli aus dem Eimer? Fehlanzeige.

Leider konnte ich auf Grund der zahlreichen Gäste am Büffet keine brauchbaren Fotos vom Essen machen. Der Cappuccino wird übrigens von Hand zubereitet, Freunde des Alkoholkonsums am Morgen dürften mit Bloody Marry und Sekt auf ihre Kosten kommen. Zahlreiche frische Säfte und die bekannten Ingwershots waren außerdem reichlich vorhanden. Neben dem Büffet gibt es noch kleinere, frisch zubereitete Gerichte aus einer Karte. Auch hier stimmte die Qualität, wenngleich die Portionen ungewöhnlich klein sind.

Der Service beim Frühstück wirkte insgesamt wirklich bemüht und freundlich, allerdings auch schlecht organisiert und nicht sehr aufmerksam. Die Wartezeit für das warme Gericht betrug in meinem Fall sogar fast 30 Minuten.

Roomers Baden-Baden – Entspannung

Das Roomers Baden-Baden bietet auch einen großzügigen Spa Bereich im 5. Stock mit toller Aussicht auf den Schwarzwald. Gym und Spa haben zudem bis 1 Uhr nachts geöffnet.

Einen echten Indoor Pool gibt es zwar nicht, dafür aber einen kleinen Jacuzzi. Der beheizte Rooftop Pool ist außerdem direkt aus dem Spa Bereich zugänglich.

Roomers Baden Baden Rooftop Pool

Roomers Baden Baden Aussicht

Der Pool direkt neben der Bar mag zwar nicht jedermanns Sache sein, dennoch ist das Konzept hier in meinen Augen stimmig.

Roomers Baden-Baden – Fazit

Mir ist wirklich nicht daran, einen Veriss zu schreiben. Unabhängig vom Housekeeping und dem Chaos beim Frühstück hat mich das Haus wirklich auf ganzer Linie überzeugen können. Hier wurde wirklich ein fantastisches Hotel mit grandioser Rooftop Bar und beeindruckendem Zimmerdesign geschaffen. Im Gegensatz zu vielen anderen Hotels waren die Mitarbeiter fast immer mehr als freundlich und bemüht.

Roomers Baden Baden Lobby (2)

In meinen Augen ist aber die Tatsache, dass man die Bettwäsche vor meinem Aufenthalt offensichtlich nicht gewechselt hat, derart gravierend, dass ich das Hotel nicht ohne Vorbehalte empfehlen möchte. Natürlich kann man von diesem Aufenthalt nicht zwingend auf andere schließen und ich will auch nicht ausschließen, dass es sich hierbei um einen isolierten Einzelfall beim Housekeeping gehandelt hat. Dass es zwei Anläufe gebraucht hat, ein sauberes Bett herzustellen und man dafür noch die Klebebandreste eines Fusselrollers mitsamt besagten Haaren im Zimmer hinterlassen hat, lässt mich daran aber zweifeln.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline Reviews, Hotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Severin ist seit ein paar Jahren in der Vielfliegerszene aktiv. Angefangen mit regelmäßigen Daytrips nach ganz Europa hat es ihn immer weiter in die Welt getrieben. Auf reisetopia teilt Severin besonders seine Tipps, um günstig durch Europa zu fliegen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.